Imperial Cleaning

Frank Dietrich Booking

Ich finde nicht den richtigen Zugang zu den Werken des gefeierten Filmemachers - Tears war gewagt, aber leer. Es gibt viele Zuschauer, die uns Fotos senden und wir freuen uns über jeden, der dazukommt.

Impressionen

Improvisationsabend

Anders als aber etwa bei Shiri steht die Action klar im Hintergrund. Was genau im Vordergund steht, ist mir dagegen unklar, denn so superb gespielt und inszeniert "Comrade" auch ist, er lässt überraschend kalt und fesselt auch nicht genug.

Die 3 Sterne-Bewertung ist knapp und rechtfertigt sich vor allem durch die inszenatorischen Qualitäten des Films. Auch das Ende ist gelungen. Spätestens am Schluss wurde mir klar, dass dieser Film es wohl gar nie darauf abgesehen hat, mich mit einer Spionagestory zu fesseln, sondern mit einem psychologischen Dilemma.

Einmal gibt es eine Aktion mit Fischerbooten, die Lim platzen lässt, einmal nimmt er einen Auftrag via Radio wahr. Aber es sind letztendlich nicht die Dinge, die Regisseur Kum wichtig sind. Im Zentrum steht vielmehr der Charakter des Kim. Wenn er nordkoreanische Spione foltern muss, wenn er Baseball spielen lernen muss und danach seine Geliebte Yun des Landesverrats bezichtigt, nur weil sie ihn bittet, mit ihr zu fliehen.

Lim und Yun sind die psychologisch interessantesten Personen in dem Film, doch auch die Nebendarsteller geben einiges her. Es ist eine Freude den Schauspielern zuzusehen. Insofern ist "Comrade" ein Arthaus-Agententhriller. Wer Action oder Hochspannung erwartetm ist definitiv an den falschen Film geraten.

Double Agent; Ijung gancheob Regie: Schon da wurde die Bande der beiden Kinder geknüpft. Er verspricht Tae-il, er bekomme Il-mae, wenn er in der Schule besser werde. Tae-il strengt sich an und kommt unter die Besten des Landes. Young-dal erkennt, dass er so einen Trumpf in der Hand hat und erklärt, er gäbe Tae-il seine Tochter nur, wenn er auch die Uni bestehe.

Tae-il schwört, er werde Il-mae so lange beschützen und ihren Reizen widerstehen, bis die Aufgabe erfüllt sei. Doch Il-mae hat längst genug. Sie will flirten - und wenn Tae-il nicht will, dann halt mit anderen Kerlen.

Der zehnterfolgreichste Film des Jahres ist seelenlose, belanglose und ideenlose Kost. Die erste Stunde des Streifens besteht aus oft alberner Comedy, der Rest aus teilweise klebrigem Melodrama, das klar beim überlegenen My Sassy Girl abschaut, dessen Star der Film übernommen hat.

Tae-hyun Cha macht aber diesmal eine ziemlich klägliche Figur. Er ist zum einen einfach nicht sympathisch. Sein dauerndes Geschrei, sein rotziges Mannskind-Verhalten und sein offener Sexismus Frau ohrfeigen, Frau "besitzen" rauben dem Publikum eine wichtige Identifikationsfigur.

Auch Chas Spiel lässt letztendlich zu wünschen übrig. Seine Partnerin Ye-jin Son The Classic ist besser, süsser und sympathischer - doch damit alleine rettet sie den Film noch nicht.

Daran hat Regiedebütant Jong-rok Oh Schuld. Er vermischt die Genres zu einem diffusen Brei und der Humor, doch immerhin zentraler Teil der ersten Filmhälfte, entgleitet ihm schon in den ersten Szenen. Tae-ils Präsentation seiner Schamhaare vor der ganzen Schule ist nicht lustig. Man kann sich vorstellen, wie die Szene amüsant sein könnte, doch was Oh fertig brachte, sorgt nicht einmal für ein Schmunzeln. Und da die Szene kaum enden will, ist bereits beim Start die Erwartungshaltung auf null gesunken.

Sie dürfte im Verlauf des Films auch kaum steigen. Seit er vier Jahre alt ist, muss er auch auf seine Schwester Oh-gi Ye-rin Han aufpassen, die mit einem Rückenschaden zur Welt kam und später unter einem Buckel leidet. Nan-na wird immer mehr zum Unruhestifter, nur seine neue Klassenlehrerin Seo-hee Jang freundet sich mit ihm an. Schade eigentlich, denn trotz einigen akuten Schwächen ist das Drama eines auf jeden Fall: Schön anzuschauen - und dies kommt schliesslich im Kino immer besser zur Geltung, als auf einer kleinen Flimmerkiste.

Besagte Schwächen drehen sich vorwiegend darum, dass "The Crescent Moon" hochmanipulativ ist. Wenn die Akteure plötzlich in Gesang und Tanz ausgebrochen wären, hätte ich mich nicht gewundert - denn Chang packt populistische Themen und eine Herzschmerz-Thematik an, als sei er ein Bollywood-Regisseur. Das ist per se sicher noch keine Kritik, doch sein Einsatz von heulenden, behinderten Mädchen, bösem kapitalistischen Umfeld und noch böseren Erwachsenen ist derart einfach gestrickt, dass die Echtheit des Films verloren geht.

Und dies ist umso bedauerlicher, da die Kinder-Darsteller sehr gut sind und eben die Bildsprache ungemein reizvoll. Manch anderer Aspekt rückt dagegen in den Hintergrund. Mein grösster Negativposten ist deshalb weniger die Melodramatik, der ich als hartgesottener Bollywood-Fan natürlich mehr als gewachsen bin, sondern das plötzliche Ende, das zu allem Übel von da an voraussehbar ist, als Oh-gi darüber spricht, was in ihrem Buckel drin sein könnte.

Am Schluss geht dann alles einfach viel zu schnell, anstatt den Film wohlig abzurunden. Alle anderen dürften sich zwar durchaus über die attraktiven Bilder und die einwandfreien Schauspieler freuen, bei der Dramatik um kranke Kinder, leidende Waisen und bucklige Bürden aber früher oder später erschöpft aufgeben.

Mir gefiel er ganz gut. Dort fragt sich das Stück Hundekot nun, wozu es eigentlich dient. Ein Film über ein Stück Hundescheisse am Wegrand? Wer ist denn auf die Idee gekommen? Mit Hilfe der Claymation-Technik, mit der u. Der Film ist nicht halb so eklig, wie man meinen könnte. Er ist eine kindgerechte Parabel darüber, dass alles vergänglich ist und dass auch das kleinste Ding auf dieser Welt einen Zweck hat.

So eine aufbauende Geschichte kann man ja nicht ablehnen. Zudem ist sie liebevoll gemacht. Doch wirklich gut ist "Doggy Poo" dennoch nicht. Mit 33 Minuten ist er schäbig kurz und die Charaktere verbringen die halbe Zeit damit, aus Traurigkeit oder Freude zu weinen.

Dem ganzen Film hängt eine weinerliche Atmosphäre an, die durch die Musik noch unterstrichen wird. Und so nett die Moral ja ist, sie ist ja schon grauenhaft plakativ. Besonders wenn man bedenkt, dass Hundekot zum giftigsten Dünger überhaupt gehört. Für Kinder ist das Filmchen sicherlich nicht übel. Wie gesagt, man kann es ja gar nicht hassen, dazu ist es zu niedlich und von der Idee her zu absurd - doch wirklich umgehauen hat mich "Doggy Poo" nicht.

Koreanisch und Englisch 5. Der böse General Necros hat sein Volk glauben lassen, die Menschen hätten ein Schiff von ihnen attackiert und befiehlt nun den Angriff auf die Erde. Die Aliens mit ihren gigantischen Robotern sind kaum aufzuhalten - doch es gibt auch auf der Erde Kampfroboter. Diese legendären "Vier Ritter" müssen von den richtigen Leuten bedient werden. Es sind dies der kindliche Paul, der schwarze Christopher und Van, dessen Freundin Lydia von den Angreifern getötet wurde.

Die vierte ist Nix: Sie ist eine schöne Alien-Kämpferin, die entdeckt, dass Necros ihr Volk belügt und sich deshalb auf die Seite der irdischen Kämpfer stellt. Dass die Koreaner mehr als fähig sind, mit Computern geniale Trickwelten zu zaubern, zeigt Wonderful Days auf eindrückliche Weise.

Und dabei wird ersichtlich, wieso bei Wonderful Days eine andere Technik angewendet wurde: Das Animieren von Menschen ist verdammt schwierig. Die ersten Minuten von "Elysium" kann man der Story kaum folgen, weil man sich an die stoischen Charaktere geöhnen muss. Sie stammen geradezu aus einem Computerspiel - ohne Mimik, ohne Schattierung. Das zieht den Film schon mal gehörig runter.

Zur Filmmitte hin fand ich mich dennoch recht involviert, weil ich "Elysium" als eine Art filmgewordenes Game akzeptiert habe.

Die Fights sind heftig, die Background-Animation recht gut. Doch bald schon verliess mich das Interesse wieder, weil die selben Kämpfe wieder und wieder gezeigt werden und die dramatischen Konflikte in der Gruppe stets die selben sind Paul: Denn man kann die Charaktere als Comic-Figuren akzeptieren und den Film so einigermassen geniessen, aber wenn die Story einfach nicht packt, nützt der Aufwand seitens der Zuschauer nicht.

Das Endresultat ist ein technisch ambitionierter Trickfilm, der zeigt, dass Korea definitiv ein Mitstreiter im internationalen CGI-Geschäft wird - bloss noch nicht mit diesem Film The Last Ark Regie: Sie und ihre Freundinnen machen ihre Arbeit gerne, haben aber das Gefühl, von der Gesellschaft diskriminiert zu werden.

Als die gutherzige Jung-hae brutal vergewaltigt wird und die Polizei nichts unternehmen will, hat Eun-bi genug: Ein neues Gesetz muss her - und dazu muss sie in den Kongress. Es sind gerade Nachwahlen angesetzt, die das Gleichgewicht im Parlament entscheiden.

Eun-ji sammelt also Unterschriften und 15' Dollar - und tritt gegen die beiden männlichen Favoriten an. Dabei setzen sie und ihre Kolleginnen auch ihre Reize geschickt ein Nutten an die Macht! Leider trampelt Regiedebütant Kyeong-shik Song so lange auf dem Thema rum, bis es völlig aufgebraucht ist - eine Viertelstunde weniger Lauflänge hätte "The First Amendment of Korea" durchaus gut getan.

Und auch die Moralinsäure am Ende hätte man sich sparen können. In der ersten Hälfte funktioniert der Film noch besser: Alles wäre gut eingeleitet, wenn die zweite Hälfte nicht soviel Bonus verspielen würde.

Kein schlechter Film, aber auch keiner, an den man sich lange erinnern wird. Die Schreckensherrschaft der Vampire können nur drei wackere Jungs verhindern: Die Buben der Galgalri Familie.

Leider hat dieses Trio nicht alle Tassen im Schrank. Ich bin ein Depp. Nicht bloss, weil ich mir diesen Film gekauft habe - sondern weil ich ihn auf einer DVD ohne englische Untertitel erworben habe.

Ich versteh nach rund Bollywood-Filmen so einige Sätze in Hindi, aber koreanisch kappier ich auch nach bald Filmen nicht. Das einzige, was ich langsam raus habe, ist, dass es zischt und faucht, wenn die Leute am fluchen sind. Nun, ich hab mir gedacht, weil "Galgalri Family and Dracula" bloss 84 Minuten lang ist, schau ich mir das Teil mal ohne Untertitel an und versuche, der Story irgendwie zu folgen.

Hab ich schon mit ein paar Filmen mehr oder weniger erfolgreich gemacht. Selbst wenn man diesen Film versteht, selbst wenn man seinen Wortwitz schnallen würde - er wäre immer noch unter aller Sau. Dieser Film ist Untertitel nicht einmal wert! Die haben leider null schauspielerisches und komödiantisches Talent.

Die Gags reduzieren sich auf Furz- und Piss-Pointen. Nein, zu denen muss man den Text nicht verstehen. Die Akteure sind also peinlich und auch visuell kommt der Trashfilm nicht in die Gänge. Gefilmt wie von einem Studenten, der an der Filmakademie durchgefallen ist, hat "Galgalri" keinerlei visuellen Reiz und begnügt sich in etwa mit der Qualität eines Ed-Wood-Films. Miese Sets, mässige Effekte, doofe Kostüme. Und in dieser Umgebung spielt sich die "Story" ab, ein abstrues Gewimmel von zotigen Ereignissen und plumpen Situationen.

Nein, dieses peinliche Machwerk muss man nicht gesehen haben. Ob mit oder ohne Untertitel Die Wahrheit sieht anders aus: Im Bett bringt ers nicht, Ho-jeong ist dazu verdammt, sich selbst zu befriedigen - was sie dem Gatten auch gerne unter die Nase reibt. Ihre Energie kann sie immerhin beim Tanzen ablassen und bei der Gymnastik zu Hause. Er macht sich an Ho-jeong ran, doch sie reagiert erst ablehnend. Ich habe wohl etwas Mühe mit Regisseur Sang-soo Im.

Ich finde nicht den richtigen Zugang zu den Werken des gefeierten Filmemachers - Tears war gewagt, aber leer. The President's Last Bang kontrovers und bissig, aber irgendwie ziellos.

Er ist verdammt heiss! Voller Körperkontakt, Ganzkörper-Nacktheit und deftige Sprache werden immer wieder geboten, und während manche Sexszene absichtlich zwar ziemlich explizit, aber dennoch unerotisch gehalten wird, heizen andere Sexszenen enorm ein. Ob die nackte Haut für den Plot nötig ist, ist ein alter Streitpunkt. Nicht direkt, würde ich sagen, aber es macht ihn reizvoller. Und zieht mehr Leute ins Kino. Anzusehen ist sie jedenfalls nett - und der Kontrast zwischen dem lustlosen ehelichen Sex und dem aufgeladenen ausserehelichen Beischlaf ist heftig.

Wie mit gleichen Zutaten, nämlich gänzlich enthüllten Stars in eindeutigen Posen, ein so unterschiedliches Resultat erreicht wird, ist für den Inhalt des Films auf jeden Fall von Belang und symbolisch zu sehen. Letztendlich handelt es sich nämlich um ein relativ konventionelles Ehedrama. Im mischt eine Anklage gegen die patriarchalische Gesellschaftsstruktur mit einem Drama über die Leere im Leben einer Frau, die in der Blüte des Lebens alleine gelassen wird. Das Problem ist, dass mit wenigen Ausnahmen die Figuren kalt lassen.

Nicht nur, weil sie oft unterkühlt reagieren, sondern weil sie weniger spannend sind, als Im dies wohl glaubt. Mag sein, dass es die Parallelen zum Kino eines Michelangelo Antonioni sind, die mich abschreckt, immerhin gehört der bekannterweise auf meine ganz persönliche Liste der am stärksten überbewerteten Regisseure.

Den Ereignissen hängt ein gewisser Kunst-Mief an. Aber Im schafft es immer wieder, die Zuschauer aus der dadurch entstehenden Lethargie herauszureissen.

Sei es mit Sex - oder sei es mit einer Schockszene. Wann und wo diese kommt, lasse ich bewusst offen, doch sie fährt ein.

Die Banalität ihres Aufbaus ist erschütternd und das Resultat der Szene ergreifend. Sie bringt die voran aufgetürmte Lawine in der Beziehung des Ehepaars richtig ins Rollen. Die Szene selbst und vieles, was danach kommt, gehört darum zum Besten im Film. Mir fehlt letztendlich eine echte Weiterentwicklung, denn was der Regisseur sagen will, ist schnell klar. Dass die Frau nach dem Sex masturbiert und der Gatte dies kopfschüttelnd zur Kenntnis nimmt, ist schliesslich ein Wink mit dem Zaunpfahl.

Zum Glück schafft es Im aber, nicht den ganzen Film auf dieser Disharmonie aufzubauen, sondern neue Aspekte hinzuzufügen, doch letztendlich bleibt es ein überraschend simpler Film. Ich find ihn gut, ich mochte die Akteure und bewunderte die Leichtigkeit, mit der die Erotik angepackt wird. Aber wieso er so gefeiert wird ist mir ähnlich schleierhaft wie im Falle von The President's Last Bang. Eines Tages beobachten die beiden, wie ein Gangsterboss versehentlich einen alten Jogger überfährt und tötet.

Obwohl sich Chang-sik und Mi-yeong das Nummernschild nicht merken konnten, werden sie nun von den Gangstern gejagt. Sie gehen zur Polizei und fallen so dem reichen Sohn des Toten auf, der sie fürstlich für ihre Hilfe belohnt.

Im Haus des Mannes entdeckt Chang-sik einen Zettel, der sagt, die Familie suche schon lange nach ihren verschwundenen Kind. Es habe ein Muttermal in der Form eines Schneemanns auf dem Rücken.

Worum genau geht es in dem Film? Nach rund einer Stunde bin ich dann mal draufgekommen, dass dies alles nur Nebenhandlungen sind. Nein, das ist sogar noch übertrieben. Es ist Dekoration - und zwar für die "Liebesgeschichte" zwischen Chang-sik und Mi-yeong. Sie schlugen und sie liebten sich, kann man hier nur sagen, denn in allerbester koreanischer Komödientradition wird hier geflucht für nicht-Koreaner meist nur als Zischen wahrnehmbar und auf Köpfe gehaut.

Und viel viel Geschrien. Es ist eine spezielle Art von Humor, doch mir gefiel er. Wirklich Neues oder Tiefgründiges wird nicht erzählt. Und einmal langt Regiedebütant Sang-hun Oh wirklich arg daneben: Als die beiden in die Hände der Gangster fallen, drehen sie mit ihren Opfern ein Pornovideo.

Dazu soll Mi-yeong vergewaltigt werden. Chang-sik schreit, er liebe diese Frau und könne nicht ansehen, wie jemand anderes sie anfasst. Er übernehme die Vergewaltigung. Das soll vielleicht als "Liebe in Grenzsituationen" verkauft werden, aber die Sequenz ist unangenehm und will nicht funktionieren. Auch die Pointen, die später daraus gezogen werden, hinterlassen einen unangenehmen Beigeschmack.

Dass die Filmemacher ihren Plot nicht ganz im Griff haben und sich eben manchmal in der "Dekoration" verlieren schadet "Great Expectation". Da ruft jemand einen Kollegen an, um Telefonhilfe bei einer Frage zu bekommen, und der am anderen Ende schüttet - uwissend, dass er auf Sendung ist - sein Herz aus.

Das ist doch herrlich. Oder wenn er meint "warte, dein Mund erinnert mich an etwas Vielleicht nicht ganz, aber es reiht sich nahtlos in die Liste frecher, etwas schräger und dennoch sympathischer Korea-Komödien ein.

The Greatest Expectations; Widaehan yusan Regie: Er wird von seinem Opa gross gezogen, der über übermenschliche Kräfte verfügt und diese nun an seinen kleinen Nachfolger weitergeben will. Doch eines Tages stürzt neben der Stadt ein Flugzeug ab. Mangchi rettet daraus Prinzessin Poplar. Dies passte General Mooskan und Premierminister Moonk gar nicht: Sie nahmen den König gefangen und wollten Poplar zwingen, Moonk zum König zu krönen. Mangchi, ausgestattet mit einem mysteriösen Hammer seines Opas sowie ersten Anzeichen von übersinnlichen Kräften, will Poplar helfen, nach Akra zu gelangen.

Doch unterwegs fallen sie dem Banditen Bultaco in die Hände. Klassisch 2D gezeichnet und nur 74 Minuten kurz, richtet sich der Streifen eher an die Kleineren und an die Erwachsenen mit einem Faible für einfache, kurzweilige Abenteuer. Ein stürmischer Junge erlernt von seinem Opa eine geheime Macht und zieht gegen einen Fiesling ins Feld, der eine Prinzessin gekidnappt hat. Opa und der Fiesling haben natürlich noch eine Rechnung offen.

Er ist flott gezeichnet und ebenso rassig inszeniert. Langeweile kommt nie auf und von Humor bis Action wird alles geboten, was das jugendliche Abenteuer-Herz begehrt.

Kein grosser Wurf, aber familientaugliches Entertainment. Dort wird der Bub regelmässig von den örtlichen Gangstern gequält. Von einem ganz besonders: Seok-do Bang Yeong-gyu Park. Genau an dem will sich Byeong-gi Tae-hyun Cha viele Jahre später rächen. Er ist mittlerweile ein Polizist, während Bang lieber zu Hause sitzt und von seiner Gang angehalten wird, doch wieder aktiver zu werden.

Ausgerechnet diese beiden Rivalen verlieben sich nun in die selbe Frau: Während sie um ihre Gunst buhlen, wird in der Umgebung ein Porno gedreht, finden Machtkämpfe unter Gaunern statt und wird das Weihnachtsfest vorbereitet, das vor der Türe steht Die Grundbotschaft ist "jeder erträumt sich etwas anderes für Weihnachten". Die einen wollen Sex an dem Tag, andere Liebe, wieder andere Geschenke. Ungefähr darum gehts in dem Film. Doch Regiedebütant Geon-dong Lee weiss wohl selber nicht ganz, wie er das erreichen will.

Aber so richtig in Schwung kommt keine der vielen Geschichten. Die meisten Nebendarsteller sind sogar komplett verschwendet. Von letzteren hätte ich gerne mehr gesehen, immerhin ist ihr deren Pornoproduktion "Happy Ero Christmas" der Titelgeber für den ganzen Film und man fragt sich ständig, was die eigentlich in der Handlung zu suchen haben. Ja selbst den Hauptdarstellern gehts nicht besser: Tae-hyun Cha My Sassy Girl muss durch die Gegend watscheln und seine Rache planen, ohne das sein "Kreuzzug" jemals sonderlich amüsant wird.

Sie ist eine begnadete Komödiantin, doch hier kommt sie nie zum Zug. Es stecken ein paar Ansätze in dem Streifen, doch keiner bricht richtig durch. So ist er zum Ende weder wirklich lustig, bewegend, spannend oder gelungen. Die sechs packen dieses Leitthema jedoch absolut unterschiedlich und faszinierend an. Einzeln sind sie eindrücklich, aber eben zu kurz, um wirklich gross über 3 Sterne zu bekommen.

Ich versuche, die Qualität also in Worte zu fassen Wie sehr die koreanische Gesellschaft auf Schönheit fixiert ist, wird gnadenlos festgehalten.

Die Schülerinnen werden öffentlich gewogen wie Vieh und vom Lehrer sarkastisch kommentiert. Man lacht beschämt, doch danach kommt eine Szene, in der beim Job-Casting tatsächlich alle Dicken, Brillenträger, Kleinwüchsigen und Spangenträger einfach aussortiert werden. Die Augenoperation ist eine regelrechte Industrie. Das alles in Witz und Tiefgründigkeit erzählt. Respekt für einen gelungenen Auftakt. Jeong erzählt von einem futuristischen Haus, in dem jegliche Verschmutzung registriert wird und einen Alarm auslöst und in dem ein Sex-Täter gekennzeichnet und gebrandmarkt in einer Wohnung haust.

In diesem Wohnblock wird ein kleiner Bettnässer von seiner Mutter bestraft, indem er Salz sammeln muss. Die Nachbarn demütigen ihn, wobei das Leitthema der Diskriminierung klar zum Vorschein kommt.

Doch die Message bleibt ansonsten etwas diffus. Gut gemeint, aber etwas gar plakativ. Die witzige Inszenierung macht den Mangel an Ideen wett. Was das Titel-gebende "Crossing" ist, ist jedoch witzig aufgegleist und in seiner Kleinheit charmant.

Wie die Augen-Operation ist auch dies zu einer Industrie verkommen und in seiner gezeigten Surrealität eine Schwester im Hasenkostüm betäubt den Buben so erschreckend.

Wirklich eklig wird die Folge, als Park mehrere Minuten die eigentliche Operation zeigt. Ich musste wegschauen, so widerlich war das. Blut und Gedärme machen mir in einem Film nichts aus, aber bei echten Operationen kann ich nicht zusehen. Die Message kommt damit rüber: Leiden für den sozialen Aufstieg ist übelst.

Auch der Gebrauch von Fantasy verpufft. Definitiv die schwächste Folge um einen superschönen Kerl, der in einer Tiefgarage in Streit mit der nicht minder attraktiven Torwärterin gerät.

Vengeance Meisterregisseur Park macht den Abschluss mit einer Story, die so schockierend ist, weil sie wahr ist: Erst der Schluss in Nepal ist in Farbe - und das entwaffnende Gemüt der "geretteten" Chandra fast schon ein Aufsteller in dieser ansonsten tristen Sequenz.

Der Titel steht übrigens für "N. Yeoseot gae ui siseon Regie: Min-ah hat eine entstellte Hand, die sie immer in einem Handschuh versteckt. Und sie leidet an einer unheilbaren Krankheit, weshalb Mi-suk stets mit ihrem Tod rechnet und ihr die Zeit bis dahin so schön wie möglich gestalten möchte. Obwohl er ein paar Jahre älter ist als Min-ah , verstehen sich die beiden auf Anhieb gut - und kommen sich näher.

Der Film ist jedoch nicht derart auf Tränen aus wie die beiden amerikanischen Filme, sondern bietet leichten, sehr realistischen Humor, transportiert durch geschliffene Dialoge und charmante Akteure. Zwar widersteht Regiedebütant Eon-hie Lee der Inszenierung im Stile des wegweisenden My Sassy Girl durch CGI-Effekte und visuelle Gadgets und konzentriert sich stattdessen aufs Wesentliche, aber es gibt so viele kleine Nebensächlichkeiten aus der koreanischen Jugendkultur zu entdecken.

Handys, coole Haustiere, Horoskope, Ballet, Accessoires. Der Ton, der Lee dabei trifft, ist überaus gelungen. Es dominiert eine unbeschwerte Leichtigkeit, verankert durch zwei starke Beziehungen - und dennoch durchzogen mit Melancholie, schliesslich weiss man, dass Min-ah auf den Tod zugeht.

Doch es wird nie allzu schwermütig. Den Vater war ein Alien" Überhaupt ist die Mutter-Tochter-Beziehung eigentlich die engste und beste in " Schon die Idee, dass Min-ah sie immer mit ihrem Namen Mi-suk anredet ist sympathisch: Da Min-ah nämlich nie Freunde hatte, kam Mama einmal ins Krankenzimmer und sagte: Die Akteure sind brillant, die Dialoge ebenso. Dafür wurde Woo gefeuert. Dort passiert eines Tages ein Mord. Alles deutet auf Selbstmord hin, doch da stirbt eine weitere Person.

Während Heo versucht, die Todesfälle mit dem mysteriösen Brand in dem Shoppingcenter vor einem Jahr zu verknüpfen, ist Woo bereits weiter: Ist sie für die Morde verantwortlich? Was für ein Anfang, was für ein Schluss. Kim ist ein ehemaliger Architekt - und das sieht man: Er baut die Szenerie stets vielschichtig auf und nutzt die Spiegel für eine Verstärkung des Looks.

Spiegel machen sich immer gut in Horrorfilmen, doch die ersten beiden Todesszenen in "Into the Mirror" nutzen sie besonders smart. Die erste ist so toll, weil sie langsam aufgebaut wird. Ich will nichts verraten, weil auch die Frage wann es passiert, zur Spannung beiträgt.

Die zweite solche Sequenz ist einfacher konstruiert: Ein Mann ist im Lift und sieht seine Reflektionen im Spiegel an. Diese Reflektion einer Reflektion von einem selbst, die bis in die Unendlichkeit zu gehen scheint. Und plötzlich tritt eines der Spiegelbilder aus der Reihe aus.

Brrrr was für ein simpler und doch effektiver Schock-Moment. Nichts Neues, aber gut gespielt und weiterhin schön kühl und präzis inszeniert.

Das Spiegel-Motiv bleibt stets präsent, bevor es zum Finale hin nochmals ganz wichtig wird. Die Auflösung ist etwas plump, doch danach, wenn alles fertig scheint, kommt noch ein kleiner Paukenschlag, den man als Abklatsch von anschwärzen weil Pseudo-Spoiler: Sixth Sense anschauen kann, doch die Psychologie liegt anders.

Surreal, meta und vor allem ziemlich krass. Ein schönes und absolut würdiges Ende für den Film. Geoul sokeuro; Geoulsogeuro Regie: Er will Selbstmord begehen und wirft sich vor ein Auto. Der Fahrer kann im letzten Moment abdrehen. Gon-bong überlebt - und freundet sich mit dem Fahrer und seiner Mitfahrerin an: So-ju Bo-sung Kim war eins ein Doktor, nun sehnt er sich auch nach dem Tod.

Und auch seine neue Freundin Jae-rim Yun-hie Jo , die ihn an seine Frau erinnert, hat schon mehrere Selbstmordversuche hinter sich. Die drei Lebensmüden ziehen sich in So-jus Wohnung zurück, wo sie eine schöne Zeit verbringen. Bis die Gauner Gon-bong aufspüren Bis zum Filmende ist sich "Last Supper" nicht sicher, was er eigentlich sein will. Komödie, Drama, Gangsterfilm - alles zusammen? Was auch immer das Ziel von Regiedebütant Yeong-guk Son war, sein vorliegendes Werk wirkt unentschlossen.

Ich hab mich amüsiert bei dem Streifen, doch über ein gelegentliches Kichern meinerseits war ich nicht gross involviert. Dass die drei Suizid-gefährdeten Leute aufeinandertreffen und sich anfreunden, ist ja alles ganz nett und gut gemeint, doch der Film verläuft sich im Nirgendwo der Genres. Es gibt Streifen, bei denen ist ein Mix aus verschiedenen Genres nicht nur gewollt, sondern geradezu zwingend.

Hier ist das nicht der Fall. Die Darsteller zeigen Einsatz, das Erzähltempo ist angemessen und die technische Präsentation ganz gut. Doch ich kann keine höhere Bewertung geben als zwei Sterne. Seit längerer Zeit hat mich kaum ein koreanischer Film so kalt gelassen wie dieser. Er ist nicht richtig lustig, nicht richtig bewegend, nicht richtig packend.

So fällt er zwischen alle Stühle. Das Resultat ist mittelmässig bis auf die Knochen. Und damit schlicht und einfach den Kauf nicht wert. Choihui mancheon; The Last Supper Regie: Nur der übersinnlich begabte Kriegsherr Auta stand ihnen im Weg. Dem Shilla-König gelingt es jedoch, Auta zu besiegen und ihn in einen See zu verbannen. Im Jahr n. Doch es droht, auseinanderzufallen, weshalb die herrscherin auf ihren treuen General Biharang Jun-ho Jeong angewiesen ist.

Da der Film bloss 92 Minuten lang ist, wirkt er masslos überhastet und überladen. Eine inszenatorische Linie ist nicht wirklich vorhanden. Genau diese kühne Mischung, die scheinbar auf den internationalen Markt abzielt, macht "Legend of Evil Lake" für mich einigermassen unterhaltsam. Er kriegt die 3 Sterne nur knapp und alle, die mit solch exotischem Krimskrams wenig anfangen können, sollten die Finger davon lassen.

Aber gelangweilt habe ich mich jedenfalls nie. Das ist doch schon mal was! Auf besagte "blutige Kämpfe" muss ich nochmals zurückkommen. Hier haben die Ausstatter wirklich ganze Arbeit geleistet. Hände, Arme, Köpfe werden abgehackt, ein Kerl wird regelrecht halbiert, andere mit massivsten Fleischwunden verstümmelt. Und meistens spritzt ein Zerstäuber das Blut in alle Himmelsrichtungen. Früher wurde John Woo für sein Poetic Bloodshed gelobt, heute muss man im asatischen Kino nach einem neuen Wort suchen.

Bei Leuten wie Miike oder eben hier wäre Poetic Bloodsputter eigentlich treffender. Wie dem auch sei, Blut ist nicht alles, was man kriegt. Es gibt auch elaborierte Sets und Kostüme, gute Akteure, fliegende Kämpfer und eine epische Geschichte. Der epische Anspruch wird nur in Vor- und Nachspann eingelöst, die eigentliche Story reduziert sich auf ein paar Scharmützel und eine Loverstory.

All das gibt nicht wahnsinnig viel her. Selbst technisch gibt es einiges zu bemängeln - massgeblich den verwirrenden Schnitt. Doch "Legend of the Evil Lake" bietet, was er verspricht.

Mir jedenfalls gefiel, was ich sah. Sie redet sich ein, er sei zum Mars geflogen - und der kleine Seung-jae ist ihr dabei eine gute Stütze, da er alle Briefe liebevoll beantwortet, die sie zum Mars schickt. Als So-hee in die Stadt zieht, verlieren sich die beiden aus den Augen. Nun kehrt sie für kurze Zeit aufs Land zurück Ich liebe koreanische Romanzen. Sie besitzen oft einen speziellen, etwas schrägen Charme. Oder eben nicht abspielt. Denn eigentlich passiert nichts.

Ich mag zögerliche Zurückhaltung, aber ein wenig mehr Plot wäre hier wirklich nicht falsch gewesen. Aber sehen werde ich das Werk nie mehr, da es inhaltlich oder schauspielerisch einfach viel zu wenig offeriert. Es ist ein Film, der ausschliesslich von Stimmungen lebt.

Das ist schön - aber nicht genug. In diesem Fall jedenfalls nicht genug. Letztendlich ist trotz aller Schrägheit, allem Charme, aller Poesie, aller Leichtigkeit und aller Melancholie der Film vor allem eines: Südkorea steht unter diktatorischer Herrschaft und kämpft mit politischen Unruhen.

Das Trio entdeckt, dass es eine dritte Tote geben muss. Als sie gefunden wird, tauchen einige Hinweise auf: Der Mörder tötet nur schöne Frauen in roten Kleidern. Stets regnete es zum Zeitpunkt der Tat. Trotz diesen Hinweisen gibt es weitere Tote. Die Polizei reagiert nervös, verhaftet erst den behinderten Kwang-ho No-shik Park , später weitere Verdächtige.

Von allen erprügeln sie sich Geständnisse, doch sie kommen nicht weiter. Nicht verwunderlich, denn der Streifen basiert auf einer spektakulären Mordserie, die zwischen und die Gyeonggi-Provinz in Atem hielt.

Die verzweifelten Ermittler zogen sogar Shamanen bei, da sie nicht vorankamen. Bis heute ist der Fall nicht geklärt - und damit mit einer Aura behaftet, die Künstler beflügelte. Was mich dabei am meisten erstaunte, ist, dass "Memories of Murder" über weite Strecken so humorvoll ist. Immerhin ist das Thema garstig und die Erinnerung der Koreaner an die Ereignisse alles andere als amüsiert. Zudem bleibt einem manchmal das Lachen im Hals stecken, wenn etwa die Polizisten bei einer "witzigen" Befragung plötzlich aggressiv werden.

Joon-ho Bong legt viel Wert auf die Ermittler. Du-man glaubt zum Beispiel, er erkenne Verbrecher an ihrem Blick. Der Städter Tae-yun dagegen vertraut nur Dokumenten und harten Beweisen.

Am Schluss des Films sind beide gleich verzweifelt. Stadt und Land ist egal - nur noch die Jagd nach dem Killer zählt. Und dass die Ermittlungsmethoden dabei härter werden, ist nicht ungewöhnlich - aber recht schockierend. Die Schauspieler sind in diesen Rollen brillant.

Ebenso rühmen muss man Kameramann Kim Hyung-gu Musa , der die scheinbar idyllischen Felder ebenso gut einfängt wie die verregneten Mördertage. Speziell ist, dass am Schluss die eine grosse Frage offen bleibt. Es gibt zwar einen unheimlichen Prolog, der Andeutungen macht - diese werden einige unzufrieden zurücklassen, andere jedoch durchaus befriedigen. Natürlich hätte ich gerne Antworten gehabt, aber das offene Ende spiegelt die traurige Realität wieder. Gerade hat er sich als Schläger von einem Gagster losgesagt, da trifft er auf Eun-si.

Sie bittet Min-jae, sie zu vergessen, weil sie ein anderer Mensch geworden sei. Doch er gibt nicht auf und gewinnt sie zurück.

Als die beiden beschliessen, zu fliehen, wird Min-jae von der Armee verhaftet und in das "Samchung Revival Camp" gesteckt, wo Kriminelle ohne Gerichtsurteil mindestens 4 Wochen verbeliben - meistens jedoch monatelang. Der liebt Eun-si jedoch selbst und steht im Dienst von Colonel Hur.

Butterfly" trägt Regiedebütant Hyeon-seong Kim sehr dick auf, doch bei einem Melodrama dieser Art ist dies durchaus der richtige Weg. Nach einer sehr hübschen, ja beinahe poetischen Anfangssequenz spingt der Film in die rohen 80er und zeigt, wie sich Eun-si und Min-jae auseinandergelebt haben - und sich wieder finden. Doch da nach 60 Minuten noch kein Happyend angesagt ist, geht der Film in seine aggressivere zweite Hälfte.

Zuschauer, die sich mit Südkoreas Geschichte nicht auskennen, werden erschrecken über die Staatsgewalt, die in dem "Revival Camp" angewendet wird. In den diktatorischen 80ern wurde gesagt, man wolle hier Kriminelle wieder auf den richtigen Weg bringen, heute ist klar, dass vor allem Regime-kritische Personen inhaftiert wurden und massive Menschenrechtsverletzungen stattfanden. Butterfly" geht darauf nur am Rande ein. Zwar wird die Gewalt offen gezeigt und die Armee in ein extrem schlechtes Licht gerückt, doch den politischen Backround blendet Heyon-seong Kim beinahe aus.

Das ist nicht so schlimm, denn das Lager, das er basierend auf Dokumaterial und Zeugenaussagen nachbauen liess, dient ihm vielmehr als eine weitere Hürde in der tragischen Beziehung zwischen Hye-mi und Min-jae. Gegen Schluss legt Kim sämtliche Fesseln ab, er lässt seine Charaktere übermässig und nicht mehr so glaubwürdig reagieren, bis alles eskaliert und zum tragischen Ende führt.

Die involvierten Personen kommen dabei alle schlecht weg - und das zeichnet ein typisch schweres koreanisches Melodrama nun einmal aus. Nicht für jeden Geschmack in Korea kam der Film nicht besonders gut an , aber für Leute, die ihre Melodramen gerne formidabel inszeniert und dick aufgetragen haben, ein idealer Zeitfüller! Nabi; Butterfly; Mister Butterfly Regie: Er wächst alleine mit seinem Vater Kap-su Kim , einem angesehenen Polizisten auf.

Den Vater betrübt es über all die Jahre, dass sein Sohn geistig etwas hintendrein ist. Als ein Fiesling namens Jin-mook Cheol-mins geliebten Hund isst, rastet er aus und startet eine Prügelei.

Doch sein Vater kommt dazwischen. Die Aggression kann Chaeol-min aber nicht abbauen. Aber er beginnt sie zu mögen Eine Mischung aus melancholischer Jugendfabel, witziger Aussenseiterballade und rohem Gangsterdrama. Doch während Regisseur Kyung-Taek Kwak, der für den Kassenschlager Friend sowie das Boxerdrama Champion verantwortlich zeichnet, damit eine ganz spezielle Stimmung erzeugt, gelingt es ihm nicht, die Zuschauer bei der Stange zu halten und grosses Interesse zu wecken.

Mich liess "Mutt Boy" unerwartet kalt. Die Darsteller, allen voran Woo-sung Jung, sind fantastisch, die Kameraarbeit delikat, die Musik subtil der Einsatz von "Schwanensee" ist immer schön! Aber nie macht es klick. Kwak erzählt nichts Neues, nichts besonders Tiefgründiges und schon überhaupt nichts Spannendes. Man kann dem skurrilen Charakter Minuten lang folgen, aber das Ganze hat keinen Payoff, keinen Nährwert. Nichts bricht aus dem Film heraus, was einem in Erinnerung bleiben würde. Der legendäre Kritiker Gene Siskel hat einmal gesagt, ein toller Film brauche mindestens drei erinnerungswürdige Szenen und keine schlechten.

Letzteres stimmt für "Mutt Boy". Zurück bleibt ein Film, den man irgendwie mag, weil er so schön koreanisch ist, so schön einen Aussenseiter aufbaut und eine Chaplin-eske Schluss-Einstellung hat. Deswegen würde ich ihn sofort verteidigen, wenn ihn jemand "langweiliger Scheiss" nennt.

Aber würdet ihr den Film deshalb jemandem empfehlen? Und er kassiert von den Eltern Bestechungsgeld. Genau aus diesem Grund soll er gefeuert werden. Ein Jahr soll er dort fünf Schüler unterrichten und langweilt sich zu Tode: Im Dorf gibt es keinen Laden, kein Bestechungsgeld und keine jungen Frauen. Langsam knüpft er aber Kontakte mit den Bauern, gibt dem alten Mr. Kim" war hinter dem ähnlich betitleten My Tutor Friend und Oh! Brothers die erfolgreichste heimische Komödie Kim" komplett gelungen ist, aber es ist sicher kein Film, den man je bereut gesehen zu haben.

Ausser man ist Hardcore-Zyniker. Die Probleme mit dem Streifen sind schnell aufgezählt: Er ist zu lang, was insbesondere in der zweiten Hälfte zu einigen Wiederholungen führt, und er ist gegen Schluss etwas gar offensiv sentimental. Ansonsten ist "My Teacher, Mr. Der rebellische Jährige raucht, ist in der High School zwei Jahre hintendrein und vermöbelt gerne seine aufmüpfigen Mitschüler in spektakulären Fights - die Girls himmeln ihn deshalb an, aber er lässt keine an sich ran.

Um den Macker endlich zur Vernunft zu bringen, stellt der Vater ständig Tutoren an, doch alle gaben entnervt auf. Sie wurde von ihrer Mutter, einer Hühner-Köchin, gezwungen, durchzustehen. Anfänglich klappen die Lernstunden überhaupt nicht, doch als Su-wan endlich den Mut aufbringt, ihrem "Schüler" zu sagen, wos lang geht, wächst bei ihm der Respekt. Und die Gefühle lassen auch nicht lange auf sich warten. Fast schon gezwungenermassen kann man aber viele der Nachahmer kaum ansehen.

Su-wan Choi packte ihr "eigenes Leben" in solche Texte - nicht umsonst ist die Idee eigentlich weibliches "wish fulfillment" von einem unsicheren Girl, das einen toll gebauten und reichen Boy angelt. Später wurden die Texte zu einem wöchentlichen Comic adaptiert und nun von Regiedebütant Kyeong-hyeong Kim zu einem Film. Das Mass an Überraschungen in der Handlung ist eher gering und visuell versucht Kim verzweifelt, den etwas spröde Look mit kuriosen digitalen Inserts wie Tierchen, die durchs Bild laufen, aufzupeppen.

Das liegt aber nur beschränkt an Kims akzeptabler Inszenierung, die vor allem in der zweiten Hälfte etwas strauchelt, sondern an den Akteuren. Sang-woo Kwon sieht klasse aus und kämpft an den Seilen wie ein Ass. Zuvor war er im überschätzten Volcano High zu sehen und zeigt hier abermals in einigen spektakulären Kampfszenen sein Können. Dazwischen ist er als beschützerischer Freund und arroganter Rebell.

Seine Partnerin Ha-Neul Kim steht ihm in nichts nach. Von der Chemie der beiden lebt der Film. Donggabnaegi gwawoehagi; Donggapnaegi gwa-oe-hagi Regie: Schwer verletzt überlebt sie - aber sie hat das Gedächtnis verloren. Eun-jin lebt sich im Quartier ein, möchte aber endlich herausfinden, wer sie wirklich ist. Da wird sie von einem Gangster erkannt Nach dem phänomenalen Erfolg von My Wife Is a Gangster vierterfolgreichster koreanischer Film war eine Fortsetzung unausweichlich. In den Regiestuhl hüpfte der Gangster-erfahrene Heung-soon Jeong Marrying the Mafia und zaubert einen Film aus dem Hut, der zwar an den Kinokassen floppte, aber eigentlich fast so gelungen ist, wie der erste Teil.

Ihm fehlt trotz einigen geilen Shots die visuelle Raffinesse des Vorgängers, dafür bietet er noch etwas mehr Humor. Nach einem einleitenden Fight, der nahtlos an Teil eins anknüpft, stürzt Eun-jin in einer Szene direkt aus Matrix Reloaded in die Tiefe und landet auf einem Hühnertransporter. Beziehungen werden aufgebaut und etliche Szenen leben davon, dass die unter Amnesie leidende Eun-ji blitzartig in alte Muster zurückfällt und sich mit rabiaten Mitteln wehrt.

So eliminiert sie gekonnt drei Bankräuber und zeigt den lokalen Gangstern, wo der Hammer hängt. Mit der Zeit wiederholen sich die Pointen, aber dann schwenkt Jeong aufs Finale ein. Bis dahin super Unterhaltung. Zum Schluss kriegt man ein in den Credits angekündigtes Zückerchen: Das Projekt ist jedoch noch in der Entwicklungsphase. Bis dahin, geniesst "My Wife Is a Gangster 2", eine sympathische, action- und humorhaltige Komödie mit einer fantastischen Hauptdarstellerin Return of the Legend Regie: Er ist dauernd frustriert, Glück findet er bloss in seiner Beziehung zur Cyborg-Tänzerin Ria Rin Seo , die sich jedoch in drei Tagen programmgemäss abschalten wird.

Ähnlich geht es auch dem Kampf-Cyborg Cypher, der gegen diese Praxis rebelliert. Der Auftrag misslingt, nicht zuletzt, weil "R" sich mal wieder korrupt zeigt und Cyphers Chip in Umlauf bringt.

Auch "R" hat Interesse an ihr: Wenn er Ria weiterleben lassen will, muss er ihren Chip in die menchliche Cyon implantieren. Und das ist schade. Im Film integriert sind einige der Shots noch immer atemberaubend.

Doch Min erweist sich als absolut unfähig, in seiner ambitionierten Sci-Fi-Welt eine spannend Geschichte zu erzählen. Mins grösster Fehler ist der, dass seine Charaktere im "ist"-Zustand verweilen und die Welt um sie herum nicht einmal in einen "ist"-Zustand kommt.

Die Stadt, die Gesellschaft, die Technik - nichts wird erklärt sondern einfach hingestellt und gezeigt. Das hat einen gewissen Reiz, weil die Zuschauer sich die Vergangenheit der Stadt selber ausmalen können. Man liest in der offiziellen Story-Beschreibung, diese "zweite Stadt" sei im Meer errichtet worden, nachdem die erste dem Krieg zum Opfer fiel.

Schön zu wissen, denn im Film wird nicht darauf eingegangen. Die Charaktere haben es nicht viel besser. Ihre Motivation, ihre Gefühle, ihr Wesen - alles wird vernachlässigt. Wie sie zu dem wurden, was sie sind, was sie antreibt, was sie formte, davon erfahren wir nichts.

Und deshalb sind die Personen auch so uninteressant. Am fatalsten ist dies im Falle von "R". Er ist immerhin die Hauptperson und kommt als arroganter Dickschädel mit akuten Stimmungsschwankungen herüber. Für ihn ist es nicht nur schwer Sympathie zu entwickeln, man möchte ihm nicht einmal durch den Film folgen. Noma zum Protagonisten zu machen, wäre eigentlich die schlauere Idee gewesen. Der seelenlosen Ria gehts nicht besser.

Wie genau ist ihre tragische Beziehung zu "R"? Wieso ist er so fixiert auf sie? Hol's der Teufel, wird nicht angeschnitten. Wieso ist sie fasziniert von "R"? Und wieso wollen alle ausgerechnet ihren Körper als neue Hülle beziehen - gibt es keine anderen Frauen? Ich kanns nur endlos wiederholen: Dabei sind solche "Kleinigkeiten" elementar. Es kann eine noch so prächtige Welt erschaffen werden: Etwas, was amerikanischen Filmen immer mal wieder vorgeworfen wird, aber hier noch deutlicher sichtbar wird.

Sie ist nicht besonders spannend und zum Schluss fragt man sich, was die Leute eigentlich zu ihren Taten trieb. Cyper will unsterblich sein, okay, aber muss er deshalb gleich einen Krieg lostreten? Und dann sind da eben die allzu vielen Parallelen zu "Blade Runner". Die verregnete Downton, in der alle Regenschirme brauchen. Der deprimierte Held, der sich in eine Androidin verliebt.

Die Werbeschiffe, die über der Stadt schweben. Androiden mit beschränkter Lebensdauer, die länger leben wollen und deshalb revoltieren. Ja sogar der befreundete asiatische Koch in Downtown, der in "Natural City" perfekt hinpasst spielt ja in Asien kam in "Blade Runner" schon vor. Dann klaut der Streifen auch noch bei "Matrix" - insbesondere eine Actionszene, bei der Leute in schwarz durch die Luft sausen, während hinter ihnen Kugeln in Marmor einschlagen.

Die ist recht blutig und sehr schnell, doch die stetige MTV-mässige Variation von Slow-Motion und Zeitraffer wird mit der Zeit anstrengend und ästhetisch durchschnittlich. Es gilt das gleiche wie für die Bilder: Losgelöst vom Kontext wunderbar, aber als grössere Struktur nicht ausgereift. Mir wäre das alles eigentlich egal, wenn ich immerhin markige Sci-Fi geboten bekäme, die Hirn oder Herz anspricht, oder den Adrenalin-Ausstoss fördert.

Die Emotionen sind künstlich aufgebauscht und auf leere Charakteren aufgedrückt. Die Action ist sporadisch gelungen, doch zu dünn verteilt und zu wenig in die Story integriert vor allem am Ende.

Und das Hirn wird leider geradezu vernachlässigt, selbst wenn sich der Film oberflächlich recht intelligent gibt. Ich gebe ihm 2. Aber allen Genre-Fremden würde ich von dem Film abraten. Oder stellt ihn auf stumm und lasst ihn im Hintergrund laufen. Er ist sicherlich eine schöne Abfolge von Bildern. Das ist umso ärgerlicher, weil man mit ein paar Änderungen anderer Hauptdarsteller, mehr Background und Motivation den Film zum imposanten Sci-Fi-Werk hätte machen können.

Vielleicht in einer anderen Dimension. Dabei trinken sie zuviel Alkohol, geraten in einen Sturm und landen in Südkorea! Der Deckoffizier ist verschwunden, weshalb Lim und Choi beschliessen, unerkannt in den Norden zurückzukehren.

Doch weit kommen sie nicht: Nein, "North Korean Guys" ist fürwahr kein Film für die Ewigkeit, aber ich habe mich über Minuten absolut köstlich amüsiert. Mir fällt es schwer, ihn vorbehaltlos zu empfehlen, weil er streckenweise ziemlich doof ist und auch in Sachen Drehbuch einige Wünsche offen lässt - aber: Und wenn ich bei einer Komödie lache, dann bin ich ihr gegenüber positiv eingestellt, da sie ihr primäres Ziel erreicht hat.

Vor allem die Kack-Gags des Gefangenen von Det. Park und Det, Ahn, der für die Handlung absolut unwichtig ist. Der Rest ist Comedy, der seine Pointen vorwiegend aus dem Zusammentreffen der beiden unterschiedlichen Kulturen der zwei Koreas zieht.

Der kapitalistische Süden wird zwar als frei und ausgesprochen liberal gezeigt, aber auch als etwas trivial und dumm. Der Norden indes kriegt all die üblichen Vorwürfe zu spüren kein vernünftiges Essen, keine Freiheit, militärische Hierarchie , aber nie auf rechthaberische Weise. Es scheint, als halten die Macher die Idee der Wiedervereinigung wirklich hoch und wollen keinen der beiden Landesteile zu hart dran nehmen.

Einer der witzigsten Gags ist das Schicksal des Deck-Offiziers. Er landet bei der südkoreanischen Polizei und denkt, ihm stehe ein gigantischer Prozess bevor. Stattdessen schickt ihn der Beamte ohne zu Zögern an die Grenze, gibt ihm ein Snack-Säckchen und meint "unsere Wirtschaft ist nicht gut dran, komm später wieder", als der Soldat bittet, noch etwas bleiben zu dürfen.

Handlung und Charakterisierung spielt keine grosse Rolle, was wir kriegen, sind eher Stereotypen. Spass für alle, die sich darauf einlassen - für alle, die es subtiler, intelligenter oder politischer wollen: Donghaemulgwa baekdusan; Lost in thr South - Mission: Zukunft der Demokratie —. Ja nee, is klar!!! Die sind sozusagen noch nicht so von der Wirklichkeit verdorben. Die Generation die von Kindesbeinen an in Kitas aufgewachsen ist, man sie also möglichst früh von der Mutter entwöhnt hat und staatlich schleichend dafür gesorgt wurde dass die Kindern schon von klein auf von Fremden sozialisiert werden sind natürlich von klein auf an manipulierbar.

Kein Elternteil das freiwillig die Kleinen von aber der Geburt schon in die Hände Fremder gibt hat die Sozialisierung aus der Hand gegeben. Dinge die man zunächst nicht spürt. Ich bin sehr sehr dankbar für diese Situation. Da läuft es mir eiskalt den Rücken herunter wenn ich sehe welche Manipulationsmöglichkeiten es heute durch Kitas und Ganztagsbetreuung gibt.

Kaum mehr Zeit für Reflektionen, für freiheitliche Gedanken. Sie sollen nur noch funktionieren, Steuern zahlen und werden medial bedient, geistig eingeseift. Von der Wiege bis zur Bare. Ach ja, der nächste Sommer kommt bestimmt! Danke wieder mal für die Thematisierung der üblen Schulsituation in DE! Gehirnwäsche wie weit das Auge reicht! Es gibt keine üblere 68er Propaganda wie die in den Schulen, weil sie die Kinder betrifft! Ähnlich haben die National-Sozialisten auch gearbeitet.

Es geht immer noch nach dem gleichen System: Da kamen damals auch ganz viele Afrikaner. Die Frauen waren entweder schon schwanger oder trachteten so schnell wie möglich danach, schwanger zu werden mit dem Hintergrund, dass man mit dem Baby im Arm nicht so schnell abgeschoben wird.

Ein Gedicht von Angela Merkel Sept. Aber das riecht schon stark nach einem Fake vom Eulenspiegel. Du kennst das Video? Es gibt natürlich auch noch andere Ungereimtheiten. Oma war eine gute. So so Die Kleine Denunziantin hat Material zusammen getragen….. Lehrer ihr müsst jetzt obacht geben das nächste Projekt heisst: Was ich schon immer über meine Lehrer wissen wollte um sie gefügig zu machen. Du wirst lachen, aber auch hier bieten sich ungeahnte Möglichkeiten.

Männer, die immer nur nöken wollen, sind selbst für muslimische Frauen uninteressant. Hach,… seit Vorgestern sind wir endlich in Panama angekommen, nach monatelangem Verkaufen sämtlicher Gegenstände, Häuser und Autos. Nun kann ich hier mitschreiben ohne Angst haben zu müssen, dass man mich vor der eigenen Haustür als Nazi einsammelt.

Diese kleinen linken Bazillen gehören wieder wie früher auf das Knie gelegt. Die Bäckerei ist mir bekannt. Auch des aufrichtigen gegen ein in seiner Nähe geplantes Asylheim. Wieviel Steuern hat er in seinem Leben wohl bisher gezahlt?

Mehr etwas mehr als der Haufen gehirngewaschener Denunzianten. Na dann kann man ja nur hoffen, dass all die kleinen Häschen und Hündchen und Kätzchen recht lang gesund bleiben….. Ma watt anners und zum lachen: Denn wenn jemand meine Interessen vertreten soll, dann will ich auch wissen, was das für einer ist. Wer ein abartiges Privatleben führt, bei dem ist zweifelhaft, ob er die Interessen der normalen Menschen wirksam vertreten kann.

Welche egoistische Engstirnigkeit hier vorherrscht, zeigt sich schon daran dass die Direktion dieses Gymnasiums quasi auf Zuruf einiger geistig unreifer Gören möglicherweise viele Existenzen gefährdet. An einem gekündigten Liefervertrag Auftrag hängen meist auch Arbeitsplätze die dann in Folge mit verloren gehen, aber um solche Zusammenhänge zu begreifen müsste man etwas Lebenserfahrung haben.

Die Indoktrination und Gehirnwäsche seitens Schule und Medien greifen 1a. Beides ist nicht ohne willige und überzeugte Denunzianten möglich. Anschliessend wird ein Foto des Rechten im Internet gezeigt , seine Privatadresse genannt, sein Auto beschrieben mit Kennzeichen und Parkplatz , seine Familienangehörigen und Freunde und Bekannte ausgespäht und angegriffen. Das sind übrigens die Gründe , weshalb viele Konservative öffentlich Linksgutmenschen sind, heimlich und anonym auf PI aber echte Rechte.

Wehrdienstverweigerer sowie Adipöse werden von mir bei sonst gleicher Qualifikation nicht berücksichtigt, ohne dass diese es wissen. September geltendes europäisches Recht verändert. Mit markigen Sprüchen versuche er, sämtliche Verantwortung abzuwälzen, kritisierte Richstein in einer Stellungnahme. Ergänzung zum Kommentar eule54 Ein qualifizierter Moslem ist mir in über 20 Jahren auch noch nicht untergekommen.

Muslimen kam eine weitere Mio. Menschen mit einem völlig anderen Gesetzesverständnis, welche kreuz und quer in Massenlagern gepfercht werden.

Lehrer zahlen übrigens nicht in die gesetzliche Krankenversicherung ein. Aber sobald ein besorgter Bürger Kritik übt, ist es, als würde ein zivilisierter Mensch in ein Affengehege reingehen und eine Diskussion anfangen wollen. Es gibt dort nur das Gesetz der Affen: Unter den Lehrern finden sich viele Personen mit feigem und hinterhältigem Verhalten. Das sind alles Leute, die sich in der freien Wirtschaft nie behaupten mussten.

Und dann ein Pogrom starten, wenn diese von Erwachsenen und selbständig Urteilenden nicht angenommen wird. Genau das sind die neuen Roten Brigaden die sich mit Maas Bibel und feuereifrigem Frustpotential moralisch über andere stellen. Die besten Durchpeitscher der jeweils herrschenden Ideologie. Es wurde kein Millimeter aus der Geschichte gelernt.

Deutsche Gründlichkeit scheint das Kainsmal des Untergangs zu sein. Ist bestimmt im gesamten Chaos untergegangen? Kriegt er wirtschaftliche Repressalien in Form von Ruhegeldstreichung dafür? Setzen Sie sich mal da durch?!! Verdienen kaum ein Zehntel dieser falschen Halbgötzen in Weisser Tracht!

Mich wundert es nicht, das die Schüler nichts von Meinungsfreiheit halten. In meiner Schulzeit kam das Thema Grundgesetz nicht vor. Es wurde lediglich mal erwähnt, das die BRD ein Grundgesetz hat und das die Menschenwürde unantastbar ist, das wars.

Ich habe auch Leute anderer Generationen gefragt, die sich ebenfalls nicht daran erinnern können, das das Grundgesetz im Schulunterricht thematisiert wurde. Ich musste mir das selbst in Literatur und im Netz zusammensuchen. Got verzeihe Ihnen, denn Sie wissen nicht was sie tun. Sie sind nur ein bisschen doof und dafür können sie nicht. Sie sind nur Kinder ihrer Eltern. Es fehlt einfach nach wie vor die Auseinandersetzung mit den Kritikern. Warum nicht mit dem Bäcker reden? Sofortiges Abstrafen, auch wenn es an die Existenz geht.

So einer hätte niemals in die Politik kommen dürfen. Was für eine widerliche Einstellung! Was für eine Verhöhnung der Menschenwürde!!! Ich bin dafür, diese linksverseuchten Gutmenschnazikinder zu kasernieren, mit der Pflicht den Koran zu studieren.

Mir graut vor diesem Pack, das morgen meine Rente zahlen soll. Es ist wie damals gegen die Juden: Hetze gegen die Pegida-Demonstranten und Mitgefühlsheischen für die Antifa, die bedroht worden sei….

Ich schätze Deine Beiträge, nutze die KN allerdings nur zum Fischeeinwickeln, so ich ein Altexemplar griffbereit habe. Immer erschreckender tritt zutage, wie recht Orwell mit seiner Vision hatte, ja sogar bis ins kleinste Detail. Und 4 Kinder , wovon mir 2 Brüder verstorben sind. Die mit dem Potential, also die Fachkräfte. Klar haben die Potential. Vor allem in der Mitte. Wie es Männer zwischen 15 und 30 Jahren so an sich haben.

Da bleibt auch die letzte grüne Stalinistin nicht mehr ungeöffnet. Zu meiner Zeit wurde das zu einem interessanten Unterrichtsstoff gesammelt, heute über einen Menschen, der eine andere Meinung hat. Tja, da gibt es bei beiden Berufsständen diese und jene. Davon abgesehen, dass er bis heute kein eigenes Haus hat weil er immer alles verschenkt hat, habe ich das ganze Elend der Gesellschaft gesehen: Das macht es aus, dass man anständig Meinungen austauscht und sich nicht wie die Affen verhält wobei wir wieder bei Thema sind siehe Die irre Stasi-Oma im merkwürdig bunten Clownskostüm hat aus Deutschland einen totalitären Staat gemacht, eine Denunzations- und Spitzelrepublik, wie sie sich selbst George Orwell nicht hätte vorstellen können.

Erinnert stark an Nordkorea! Mit 15 kennen die dann nur ein Weltbild, welches aus den bösen Amerikanern, der bösen EU, dem geliebten Führer und dem geliebten General besteht. Die Kinder sind zu bedauern, aber wer könnte solchen Gehirnwäschen und Manipulationen widerstehen? Nun, das zeigt eigentlich das diese Schüler denken; grundsätzlich. Das zeigt auch das sie verstehen ihre Grundsätze zu verteidigen. Leider aber zeigt es auch das in dieser Schule das kausale Denken nicht gelehrt wird, die Lehrer also indoktrinieren auf ihre eigene Denkweise.

Und das ist sehr gefährlich. Denn das, genau das, wurde schon einmal in Deutschland praktiziert. Auch damals glaubte jeder auf dem rechten Wege zu sein. Es würde zu weit führen hier die s. Flüchtlingsproblematik in allen Zusammenhängen zu beleuchten, aber in einer Schule sollte dies doch möglich sein. Kausale Zusammenhänge von Ursache und Wirkung sind die Grundlage jeden logischen Denkens; diese Schule jedoch züchtet zukünftige NS-Klone; nicht in den Zielen dieser verbrecherischen Zeit, jedoch in der Auswirkung ihrer Indoktrination.

Wenn sie auftauchen, ist ein totalitäres System nicht mehr fern, sondern bereits installiert. Im Gegenteil, sie vergötterten die Partei und alles, was mit ihr zusammenhing. Für Leute über 30 war es fast schon normal, sich vor den eigenen Kindern zu fürchten. Ein hübscher, abgebrüht aussehender Neunjähriger war hinter dem Tisch hochgeschnellt und bedrohte Winston mit einer Spielzeugpistole, während seine etwa zwei Jahre jüngere Schwester mit einem Holzstück dieselbe Geste machte.

Es hatte schon etwas Beängstigendes, wie das Herumtollen von Tigerjungen etwa, die bald ausgewachsene Menschenfresser sein würden. Dergleichen passierte etwa einmal pro Monat und war ein beliebtes Schauspiel. Kinder machten immer einen Riesenzirkus, damit man mit ihnen hinging. Mir war das kurz übel aufgestossen…wie toll die einen doch seien, wie bloed die anderen… Ich habe halt Ressentiments. Und die werde ich behalten. Danke fuer Ihre Stellungsnahme..

Wieso nach Übersee zu den Landfeinden? Altes deutsches Stammland, viel Platz und ein Reservoir für die Reconquista.

Wir sind mit der Merkel-Junta in einer weiteren Meinungs- und Gesinnungsdiktatur angekommen …. Gerade junge Leute Schüler, Studenten etc. Alle Nichtdeutsche sind grundsätzlich die Guten, weil sie arm sind, weil es ihnen schlecht geht und weil wir böse Europäer das zu verantworten haben.

So einfach machen sich linksgrüne Teens und Twens die Welt. Es wäre interessant an diesem Fall dran zu bleiben. Das Blockwartesystem greift in Deutschland immer wieder. Wenn im Kampf gegen Rassismus, wobei der Begriff mit dem, was er eigentlich meint, Bewertung nach biologischen Merkmalen, nichts mehr zu tun hat, alles erlaubt zu sein scheint, bis hin zur Vernichtung von Existenzen, dann fallen alle Hemmungen.

An diesem Fall wird auch deutlich, dass Recht und Gesetz nicht mehr gelten, sondern willkürliches und geschmäcklerisches Moralempfinden nach reinem Gutdünken. Wie der Fall zeigt, ist der Rechtsstaat und die mit ihm verbundene Meinungsfreiheit längst Vergangenheit.

Sie haben die linke Propaganda verinnerlicht wie die Schüler zu Stalins und Maos Zeiten, sie plappern die ewig gleichen Sprüche nach, führen die ewig gleichen Aktionen aus.

Die Sprüche der Linken sind so platt wie breitgetretener Quark. Man fantasiert sich eine eigene Wahrheit zusammen: Es wird nicht diskutiert, sondern denunziert, diffamiert, terrorisiert, drangsaliert und körperlich attackiert.

Hinzu kommt eine Pervertierung der sexuellen Identität der Menschen, die früher instinktiv und gesund ihren Gefühlen für männliche oder weibliche Reize nachgegangen sind und auf sie vertraut haben, die sie jetzt auf einmal in Frage stellen müssen und vor der ideologischen Inquisition der Genderteufel rechtfertigen müssen.

Familie ist auf einmal ein verbotener Begriff, ähnlich wie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Wobei der Pascha seine Familienmitglieder anmeldet oder eben nicht. Von daher gesehen gehört der Islam zu Deutschland. Dies wären also mindestens 8 Mio. Ob das Kreuz zu diesem Zwecke verhüllt war, schrieben die linken Lumpenmedien nicht.

Beide Islam-Konfessionen auf ähnl. Also bei mir im Handwerksbetrieb geht das so: Sämtliche Kunden müssen PI lesen steht in den Geschäftsbedingungen. Für Moslems arbeiten ist tabu, weil kulturell nicht vereinbar, denn das deutsche Handwerk ist kein Basar.

Habe bisher keinen Umsatzeinbruch erlebt. Geschäft läuft aber ruhiger. Das meine ich jetzt nicht ironisch. Bin immer froh über Aufklärung.

Die Zahlen werde ich mir abspeichern — dankeschön. Was ist nur aus dem einst schönen Deutschland geworden. So eine kranke Gesellschaft, pfui. Das habe ich auch sofort gedacht. Denn der gute Bäcker, der gleichzeitig Tierarzt ist Hut ab! Katzen, Hunde, Kaninchen, Mäuse! Hier ist seine wunderschöne Klinik über die Mailadresse dort kann man ihm auch für seine klare Haltung gratulieren; wer als Tierhalter aus der Gegend kommt, kann nicht nur in seiner Bäckerei kaufen, sondern ihn auch als Tierarzt in Erwägung ziehen:.

Noch bis fuhr dessen Vater Theo mit Wagen und Pferd! Brot und Brötchen durch Nievenheim und die Nachbarorte. Also,wenn es jemanden auf den Geist geht,wenn ich hier immer mit der Geschichte und ollen Kamellen ankomme,tuts mir leid. Hier also eine neue Schnurre: Ziel der kleinen Klassenkämpfer war folgendes. Und in den meisten Gebieten war nat. Und wo der Empfang nicht so gut war,bastelten sich die braven Bürger einen Antennenverstärker,der an der Antenne angeklkemmt war,den sog.

Nun sollten die Ossis aber bitte nicht Herrn Höfer zuschauen,sondern sich von Sudel Ede dem Schnitzler beglücken lassen. So kamen die Genossen also auf die perfide Idee,die eigenen Kindlein Ludwig Thoma gegen ihre Eltern einzusetzen und die verhassten Ochsenköppe straflos einzusammeln. Ein schicker Blitzaufnäher hatte damals für die Kinder die gleiche Sogwirkung wie heute ein sagenwermal Badmansticker.

Ich hatte auch einen. Allerdings nicht mal so lange bis mir Mutti das Ding aufnähen konnte. Die Sache ging nämlich so aus,dass die lieben Kleinen daheim vom Papa allesamt so durchge- droschen wurden,dass ihnen das Denunzieren bis heute gründlich verging.

Und genau diese Therapie empfehle ich dringends für die oben erwähnten Jungdenunzianten! Übrigens ging die Sache damals so aus,das nach einer Woche kein Schwein mehr über die blauen Blitze sprach. Leider ist das extrem weit fortgeschritten. Die leben in einer Traumwelt bzw. Ich hatte vor kurzem auch einen Disput mit solchen Traumtänzern. Das Durchschnittseinkommen von Familie inkl.

Wenn ihr Wohlstand für alle wollt, werdet Ihr abgeben und verzichten müssen. Warum lebt Ihr das dann nicht vor? Geht davon aus das dort mehr als die 3 Ausländer in der Klasse sind über die Ihr jetzt schon jammert. Kamen nur dumme Sprüche. Ja, solche denunziatorischen, totalitären Verhaltensweisen sind wieder und wieder treffend beschrieben und literarisch dargestellt. Sowie irgendwelche Politstrukturen sie erlauben und fördern statt zu ächten und zu bekämpfen, kommen sie freudig aus der Deckung gekrochen.

Und schnappen sich als erstes die Kinder. Alle diese Leute sind bestens organisiert und der eine Teil ist sichtbar in Lagern Sporthallen, Kasernen usw plaziert, der andere Teil unsichtbar in vorbereiteten Wohnungen, die sog. Und sie sind bestens mit ihren Smartphones vernetzt. Noch nie gab es in Europa eine solche feindliche Streitmacht im Innern des Kontinents. Lediglich die ostmitteleuropäischen Staaten haben die Gefahr erkannt und lassen niemanden in ihr Land.

Aber sie werden nicht gewinnen. Am Ende ihres Vernichtungswerkes werden sie nicht mehr weiter wissen. Dann kommt die Zeit der Reconquista. Ich habe beruflich mit jungen Leuten zu tun und kann nur sagen, die meisten sind einfach strunz doof. Von den ausländischen Jugendlichen will ich gar nicht reden, da wird es schon schwer, den Namen richtig zu schreiben, aber auch die Deutschen sind völlig unfähig, ohne Mami und Papi durchs Leben zu kommen. Verhätschelt, vertätschelt, klein gehalten. Besonders die Jungs, die nur mit ihrer Mutter aufwachsen.

Weicheier vor dem Herrn! Wenn diese Kinder mal mit dem rauen Arbeitsleben konfrontiert werden, laufen sie heulend nach Hause. Kein bisschen belastbar, keine Konzentration und absolut weltfremd.

Das diese Generation unsere Renten- und Sozialkassen befüllt, halte ich für ausgeschlossen. OT Habe gerade diese Webseite gefunden. Aber es wird schwierig diese Firmen zu boykottieren. Denke der Hauptgrund ist nicht die plötzliche menschliche Einstellung der Firmen sondern öffentlicher Druck.

Ach Ihr seit nicht dabei. Habt ihr was gegen Flüchtlinge. Sind Ihr etwa Nazis. Wer nicht mitspielt in diesem Gutmenschen tun, wird gebrandmarkt mit Kauf nicht beim Merkel Gegner. Sollten wir dafür sorgen, dass dann alle Neger ihre Bambushütten verlassen? Diese sich sozusagen komplett aus ihrem Urwald verpissen sollten? Werden jetzt Ölwechsel billiger, weil die Arbeitsleistung immer am meisten zu Buche schlägt?

Bilder konnte man ja schon gestern abend im TV bewundern. Sah so aus, wie auf einem Sklavenmarkt. Nur dass heutzutage der Staat die Finger dazwischen aufhält. Könnte sich hier eine Win-Win-Situation zwischen Geldgebern, die, wie z. Dieses Thema ist deswegen so wichtig, weil 1. Wir sxhaffen das, weil Mittelmeer: Hannibal and elephants missing. In Berlin wurde bereits vor einigen Tagen dafür gesorgt, dass ab kommender Woche das Lageso massiv verstärkt werden soll! Wichtige Rituale des Alltags wie das Rauchen, Alkoholtrinken usw.

Die Gebots- und Verbotsliste, die die Alltagsrituale regeln sind Legionen. Der Begriff der Autonomie, einst der höchste Wert der Aufklärung, wurde längst vom Menschen abgezogen und auf die Maschine, die Autos übertragen.

Autonomie, sich selbst Gesetz geben , wird hier zur totalen Fremdbestimmtheit durch Maschinen. Rassismus, Wertzuweisung wegen biologischer Merkmale, wird in sein Gegenteil verkehrt. Meuser mehr schaden als nützen wird. Hier ist seine wunderschöne Klinik über die Mailadresse dort kann man ihm auch für seine klare Haltung gratulieren; wer als Tierhalter aus der Gegend kommt, kann nicht nur in seiner Bäckerei kaufen, sondern ihn auch als Tierarzt in Erwägung ziehen: Das scheint ja ein super Bäcker zu sein der Handwerkskunst und die Liebe zum Produkt hochhält Entsprechend gute Qualität an Brötchen und Teilchen wird er liefern.

Das ist ein Bäcker der sich Qualitativ und Geschmacklich von den Massenbäckereien abhebt Das er es trotzdem schafft Schulen zu beliefern die immer nur das billigste haben wollen ist aller Ehren Wert und ich gehe davon aus das er auch dort keine Qualitätsverluste hat.

Bin gespannt ob die in der Schule einen solchen Bäcker finden der , so die Internetkommentare , auch eine hohe soziale Verantwortung für sein Personal pflegt. Ein Massenbäcker der wie die Backshops mit kaum noch Personal auskommt und geschmacklichen Mainstream bietet wo man nach dem Essen nicht mehr sagen kann wie es geschmeckt hat.

Also nicht nur einheitlicher Meinungsbrei, sondern das auf der Ernährung ausgeweitet Beides werden diese Kids nicht erkennen. Und Erdogan kann endlich seine ethnische Säuberung durchführen. Was hinter dem Anschlag und den Drohungen gegen deutsche Einrichtungen in der Türkei sowie hinter dem Bombenanschlag in Berlin steckt bietet Spielraum für Spekulationen: Das ist tatsächlich so.

Stimmt, kann ich bestätigen. Wenn auch nicht zerstört, so doch auf Eis gelegt. Jedenfalls im meinen Fall. Wobei die Absetzbewegung wohl in den allermeisten Fällen von der flüchtlingsfreundlichen Seite ausgehen dürfte. Jedenfalls war das in meinem Falle so. Die Panne könnte auch Auswirkungen auf die Sitzverteilung im Landtag haben. Die hat man zwar ordentlich gehirngewaschen, allerdings könnten sich die Deppen im Zeitalter des Internet ja jederzeit aus neutralen Quellen informieren.

Da müssen allerdings auch die Eltern total verblödet sein, dass es mit diesen Nachwuchs-Rotzgrünen so weit gekommen ist. Ausnahmen waren zugelassen, so beim blöden Schwätzer Gauck. Den kann sie nämlich auch nicht ausstehen. Ein Problem wie der kleine Handwerker auch Es fehlt an Fachkräften. Vom einfachem 1x 1 rechnen mal vollkommen abgesehen. Hier war nie Geld da Jetzt aber sollen Warum für die Rapefugees die als Analphabeten mit Sicherheit keine Chancen haben werden.

Addidas wird weiter in Bangladesch produzieren lassen Die hochqualifizierten Jobs hier wird kein Rapefugee erfüllen können. In dem Alter sind die Kinder noch gar nicht urteilsfähig. Sie sind vor allem das Produkt ihrer Erziehung. Es ist eben bedauerlich, dass die Kinder die Konsequenzen des massiven Zustroms kulturfremder Völker auf die harte Tour am eigenen Leib werden erleben müssen.

Der eine oder andere von denen wird dann sicher seine Ansicht noch einmal überdenken. Vorausgesetzt, er oder sie überlebt die Lehrstunde. Und dann gibt es natürlich auch noch die Unbelehrbaren. Es kann ja jetzt ein türkischer Bäcker einspringen. Wir wollen Meuser wiederhaben! II Also bei mir im Handwerksbetrieb geht das so: Man sieht schon an der Sprache, dass in Dormagen und umzu einiges nicht stimmt.

So etwas nennt man gemeinhin Geschäftssbeziehung. Wenn man sich diese wirklich dummen und bis in die Haarspitzen linksindoktrinierten Kinder so ansieht, möchte man um keinen Preis mehr jung sein und sein Leben noch vor sich haben. Ich würde diese deutsche Brut einsammeln und in Schulen, Freizeitheime oder ähnliche Einrichtungen für Jugendliche in No-go-Areas versetzen.

Mal sehen, wie ihnen ihre Offenheit und ihre Freiheit jeglichen Rassismus bekommt und gefällt. Die andere Seite hat für solche Feinheiten nichts übrig und ist auch nicht interessiert. Wenn diese Dummchen mit dem Leben davonkommen, dürfen sie sich glücklich schätzen. Du hast anscheinend den tieferen Sinn dieser Asylantenflut noch nicht erkannt: Diese netten Analphabeten aus dem Vorderen Orient, aus Nordafrika, dem Balkan sind nur deshalb erwünscht — ja von unseren Politikern ausdrücklich gewünscht — damit sie mal die Sozialkassen füllen!

Sehr geehrter Herr Meuser, nun hat es also auch Sie erwischt. Aber machen Sie sich keine allzu ernsten Gedanken darum, das ist ein Ritterschlag! Die kaputten Rotzgören und ihre armseligen Blockwartlehrer werden sich nun einen neuen Lieferanten suchen müssen. Und es wird gar nicht so einfach sein, jemand wie Sie zu ersetzen!

Dann bezahlen sie mehr für weniger. Aber so ist das mit den linksgrünen Weltrettern im Allgemeinen. Diese Rassismusfreiheit gilt natürlich nur mit der Ausnahme, dass Rassismus gegen fähige und fleissige deutsche Bürger grundsätzlich erwünscht ist. Ich schlage vor, dass die betreffende Neuntklässlerin zur Ehrenvorsitzenden der Stassi der Schülerverwaltung am Leibnitz-Gymnasium zu Dormagen ernannt wird. Wer war Kemal Atatürk? Wer ihn beleidigt wird in der Türkei bestraft stimmt das?

Wer ist Tayyip Erdogon? Lehrer die Beziehungen zu Schüler über Facebook aufbauen haben in der Schule nix verloren. Ehrenkodex schon mal was davon gehört???? Da zeigen deutlich Führungsschwäche.

Dann legen Sie aber so richtig los. Sie kündigen einem ihrer Lieferanten weil er eine andere Meinung als Sie und ihre Vorgesetzten hat.. Das nennt man vorauseilenden Gehorsam. Das kann teuer werden. Vieleicht nehmen Sie die Kündigung einfach zurück entschuldigen einfach mal dafür und arbeiten hart an sich selbst. Das wäre doch mal was. Und wenn s mal eng immer schön locker bleiben …. Ihr dürft den Kindern da nicht böse sein.

Die sind in der Schule von morgensbis zum Nachmittag Propaganda ausgesetzt, anders kann man es schon gar nicht nennen. Sehe ich ja bei uns. Da wird gesammelt, gebacken, Spendenaufrufe, Diskussionen und Doppelseiten in der Schulzeitung was für arme Menschen da kommen.

Kinder passen sich an und zu hinterfragen wird an den heutigen Gymnasien nicht mehr geduldet. Wenn ich bedenke was wir noch gelernt haben, immer kritisch bleiben, Meinung bilden, gegen den Strom schwimmen, denn flussab treiben nur tote Fische…traurig ist das.

Danach wären sie nach Moskau zum Studium gegangen, an eine Kader-Uni. Zurück in der Zone hätten sie dann an der Akademie der Wissenschaften in Ostberlin ihre Kollegen beschnüffelt und Berichte für die Stasi geschrieben! Zum Schluss wären sie an die Spitze einer Partei gelandet.

Dort werden dann Minderjährige genötigt, Erklärungen zu unterschreiben, über die die Eltern entsetzt sind. Sogar in Grundschulen hetzt man schon die Kinder gegen ihre eigenen Eltern auf! Schulleiter, Lehrer öffentlich blos stellen!

Ich habe soeben den folgenden Link an die Schule gesendet, zur selbstkritischen Analyse: Für die zunehmende Gefühlskälte in Deutschland vielleicht unsere Biber- und Flanellbettwäsche. Bei zu starkem Schwitzen oder Frieren im Bett oder auf der Matratze hilft nur reine Merinowolle oder Wolle mit Zirbe, Kamelhaar oder ein leichteres neues oder gereinigtes Daunenbett.

Naja, mir bleiben die beiden Worte in Erinnerung: Auch das ist eine Frucht strafbarer Volksverhetzung, die Parteigenosse Maas und sonstige rotbraune Gesinnungsgenossen seit geraumer Zeit diesem Lande angedeihen lassen, unter der Vorgabe, dies hätte irgend etwas mit Demokratie zu tun.

Dies hier ist nichts anderes. Sollen sie sich doch gleich noch als Schule ohne Sünde bezeichnen, das ist genauso realistisch. Es ist schon erstaunlich, welche Hebelwirkung mittlerweile der Begriff Rassissmus hat. Der Bäcker Werner Meuser ist nun auch Opfer dieses Schmutzanwurfes geworden und ich bin fast entschlossen, dieser Schule an obiger Adresse einen Brandbrief zukommen zu lassen.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Geschäfte potentieller Inhaber entsprechend mit einem Rassissmus-Stigma markiert werden, so wie es ja bei den jüdischen in der NS-Zeit auch der Fall war. Was hätte wohl mein knorriger Griechischlehrer zu dieser neuen Partei gesagt — was mein langhaariger Sozilehrer? Sie hätten uns sicher beide geraten, dem Argument, der Analyse und dem Glauben an die Freiheit der Meinung den Vorzug zu geben. Die AfD steht doch genau dafür: Argument, Analyse, Glauben an die Freiheit der Meinung!

Rot-braune Gesinnung von kleinen Dummköpfen, die sicher nur das nachzwitschern, was ihnen ihre rot-braunen Eltern vorgesungen haben. Der Artikel fasst die Situation, stellvertretend für ganz Deutschland, bestens zusammen. Besonders der letzte Satz bringt die Realität auf den Punkt: Auf der anderen Seite muss man sagen: Wer hier immer auf die Jugendlichen von heute schimpft, dem seien die Wahlergebnisse der Landtagswahlen nach Altersgruppen aufgelistet zu empfehlen.

Leute tendenziell im Laufe ihres Lebens konservativer werden. Ich hatte gehofft, dass wir nach der DDR sowas nie wieder erleben müssen, dass schon Jugendliche nicht mehr ehrlich ihre Standpunkte vertreten, sondern in der Schule als ideologische Sprechautomaten auftreten.

Wollen Sie jetzt eine Neiddebatte gegen Ärzte starten? Was soll das denn nun? Ich kenne berufsbedingt etliche Ärzte, die definitiv nicht mehr Geld verdienen, als Lehrer und durchaus auch gesetzlich versichert sind längst nicht alle Ärzte sind selbständig. Diese Schüler, sie sind genau das, gegen das sie vorgeben zu sein: Aus solchen Schülern, werden einmal ganz widerwärtige Menschen. Einer dieser zahlreichen Fälle, in denen eine falsche Darstellung nicht mehr aus den Köpfen der Menschen zu kriegen ist.

Ich hätte das wohl auch gedankenlos nachgeplappert, wenn mir nicht dieser meisterhafte Kommentar von Heta seinerzeit die Augen geöffnet hätte:. Es sind also die dpa- und sonstigen Nachrichtenknechte, über die hier gespottet werden müsste. Genau das gleiche habe ich mir auch gedacht. Pappige Industriebackwaren zu hohen Preisen findet man überall aber traditionelles Backhandwerk muss man schon mit der Lupe suchen.

Zukünftig können die kleinen Blockwarte wieder ihre durchgematschten Stullen in der Brotbüchse zur Schule schleppen oder, wenn sie viel Glück haben, irgendwelche Industrie- Brötchen mit viel Chemie und Luft zum doppelten Preis erwerben. Wenn der Bäcker wirklich so gut ist, wie im Artikel beschrieben, wird ihm die Kündigung des Vertrages mit der Schule nicht weiter stören. Mit Verlaub, aber das ist verharmlosend.

Dort geht es schon seit Jahrzehnten in diese Richtung, mitsamt Herunterbildung der Jugend zu eitlen Nichtswissern.

Das war schon Anfang bis Mitte der 90er zu sehen. Auch die politische Indoktrination auf die linksextremen oder schuldkultigen Tarnparolen der NWO-Oligarchen hin ist älter als das Wirken von Maas und Kahane, wohl auch älter als diese Kanzlerschaft. So ein Verhalten dieser Lehrerin wird ja gedeckt und abgesichert. Wer das deckt, der Schulleiter, wird selbst gedeckt oder in diese Richtung genötigt. Man kann die Instanzen nacheinander nach oben durchgehen. Das sind im wesentlichen alles servile, frivol anpassungsakrobatische und absurd angstgesteuerte Lehrer oder stramme Politkommissare ohne Kontakt zum Leben und geleitet von kalter Machtgier — oder beides zugleich.

Das Bildungssystem ist unter Rotgrün schon viel länger am Ende, verkommen zur reinen Politerziehung in der Vorbereitung des nächsten Totalitarismus oder Kriegs oder oder willig akzeptierten Austauschs und Ethnozids. Ich tippe mir die Finger weg in meinem Bemühen, den Leuten, die sich zurecht über die Flutung und den Islam aufregen, dies klar zu machen: Auch die Partei ist nur eine Teilansicht des Monsters. Der Witz ist ja der, dass dieser links-grün versiffte Jungabschaum, wenn es um die schlimmste Form von Rassismus, nämlich um den Rassismus gegen das eigene Volk geht, plötzlich überhaupt kein Problem damit hat sogar noch die Nazis in Sachen Rassismus zu übertreffen.

Die schlimmste Form von Rassismus und Dekadenz legt nämlich die deutsche Abtreibungsgewalt an den Tag. Da zeigen diese bösartigen linken Jungmetastasen dann ihr wahres moralisches Niveau, indem sie ihrem grünen Altgeschwür, einer Jutta Ditfurth nacheifern: Im Falle der geschilderten Lehrerin zum Beispiel.

Das erinnert mich irgendwie an die Kulturrevolution in China. Ist die Frau Staatsratsvorsitzende jetzt auch der Nachfolger von Mao??? Wie ernst die Genommen werden zeigt doch das Sven Lau seine Kinder bewusst auf eine Schule gegen Salafismus schickt http: Fanatiker, sich selbst im Zeichen des Guten wähnend, werden immer genau zu dem, was sie zu bekämpfen vorgeben.

Was die Idiologen, Verführer und Verderber seit jeher wissen und für ihre Zwecke weidlich ausnutzen —. Das eine ist Produkt des anderen.

PI ist für die eine Hetzseite, irgendwas mit Rächtz…und schon sind sie befestigt, ohne jemals sich die Mühe zu machen Selbstkritisch zu sein.

Was diese Gören selber nicht merken ist deren Doppelmoral. Sie fühlen sich jetzt ganz toll das sie einen Menschen die Existenz vernichten, Moment.. Nein, der Bäcker ist ja ein Rassist, und Rassisten sind keine Menschen, das sind ja auch gleichzeitig Faschisten und Nazis. Man degradiert einen Menschen zu einem Monster und dann ist auch das schlechte Gewissen direkt rein. Beim genauen betrachten merkt man dann nämlich wer hier wirklich die echten wahren Rassisten und Rechtsextremen sind.

Die armen Schülerinnen und Schüler dieser Schule sind doch jahrelang entsprechend indoktriniert worden. Die können gar nicht anders als nur der einen, ihnen vorgegebenen Meinung, zu huldigen.

Sie hat sich bestimmt wahnsinnig aufgeregt und aus ihrer Empörung heraus ihr Bestes gegeben. So wie sie es eben gelernt hat. Meinungsfreiheit scheint es in dieser Schule leider nicht zu geben. Den Schülerinnen und Schülern dieser Schule darf man keinen Vorwurf machen. Die müssten eigentlich vor sich selber geschützt werden, aber die Verantwortlichen dort sind wohl sowas von mit Scheuklappen versehen, dass sie nur die Ideologie sehen. Auch wollen sie sich wohl nicht in die Nesseln setzen.

Der Bäcker wird diesen verloren gegangenen Auftrag verschmerzen können. So etwas kann ja immer mal vorkommen im Geschäftsleben. Aber die Schülerinnen und Schüler müssen nun ohne die Teilchen des Bäckers auskommen und ein anderer vielleicht dann doch lieber türkischer? Bäcker kann gleich mal kräftig die Preise anheben. Schön ins eigene Fleisch geschnitten. Damit wäre allen geholfen in der heutigen Zeit.

Auch diese jungen Leute wird irgendwann die Realität einholen. Wenn wir nicht meh sind, dann haben die ungefähr 2,5 Billionen Euro Staatsschulden und Multikulti am Halse. Zu beneiden sind die nicht und noch lachen sie, wie auf diesem Bild. Das böse Erwachen kommt, ganz sicher.

Das Schulsystem ist das gleiche,gleichgeschaltete, regierungstreue Pack. Alleinerziehende Mamas sind oft mit ihrem Sohnemann wie ein altes Ehepaar verheiratet. Absolut versteinert, verkrustet und eingefahren diese Beziehung. Der Sohn nimmt da die Rolle des Vaters ein. Gestalten haben im Gegensatz zu Herrn Meuser vermutlich noch nie im Leben etwas Produktives geleistet, deshalb diese ekelhaft intrigante Wichtigtuerei und peinliche Oberlehrerhaftigkeit.

Zur Läuterung und zur Entfernung der linken Gehirnwäsche in ihren Köpfen sollte man sie produktiver und möglichst körperlich anstrengender Arbeit zuführen. Heiko Mass fordert Stasi Methoden ein: Den Schülern das Gefühl gebven das sie immer auf der richtigen Seite stehen:. Der Artikel kam gestern nacht. Jetzt geht es gegen Mittag und wir sind bei fast Kommentaren. Dabei ist es kein Rudelglotzen und kein Wahltag.

Zurecht unter anderem weil die pseudowissenschaftliche Hure namens Pädagogik und ihre Gesellin namens Didaktik von jeher die willigen Werkzeuge an der Ideologiefront der Wehrlosen waren, an der die Schergen nicht mal tapfer oder mutig sein müssen, sondern nur servil nach oben und bösartig nach unten.

Der Bäcker sollte eine Klage gegen den verantwortlichen Schulleiter in Erwägung ziehen, denn durch die Begründung der Kündigung des Belieferungsvertrages wird impliziert, dass Dr.

Meusel ein Rassist sei. Die Schüler die den künstlich aufgesetzten Empörngsblick einer Frau Planken bzw. Hayali aus dem ZDF Morgenmagazin schon in Vollendung beherrschen, hoffen durch diese asoziale demokratiefeindliche Aktion offenbar auf eine verbesserte Bewertung ihrer sozialen Leistungen. An den Schulen hat die Vermittlung von Wissen zu erfolgen im Rahmen einer umfassenden naturwissenschaftlichen und humanistischen Bildung und nicht die Vermittlung von parteipolitischen Gesellschaftsexperimenten.

Unsere Kinder haben das Recht diesen Merkel-Wahnsinn und die Zerstörung unserer Kultur benennen zu dürfen ohne dafür schlechte Zensuren zu erhalten. Wenn dies nicht mehr gewährleistet ist, haben wir keine Demokratie mehr. Diese Praktiken werden mittlerweile in nahezu allen Rot-Grünen Bundesländern bei der Einstellung in den öffentlichen Dienst angewandt. In der schriftlichen Absage wird dies natürlich nicht so explizit formuliert, sondern in eine der üblichen nichtssagenden Standartfloskeln verpackt.

Auf diese Weise sollen kulturfremde Muslime und andere nichtintegrierte Migranten bei Vergabe von Stellen des Staates befördert werden gegenüber einheimischen Bewerbern. Überall schleicht sich dieser Multi-Kulturelle Verdrängungsdruck gegen Einheimische in die Gesellschaft hinein.

Meusel auch durch einen türkischen Fladenbrotbäcker ersetzt. Danke für die Aufklärung! War da zu oberflächlich in meiner Meinungsbildung bzw. Lachhaft und kaum zu Glauben, das sich gestandene Menschen von einer Neunjährigen, die den Verstand einer Eintagsfliege hat, die wahrscheinlich noch mehr davon, auf der Nase rumtanzen lassen.

Früher hat man das Denunziantentum bekämpft und heute wird es gefördert. Rumpelstilzchen Maas ist da ganz vorne. Was wird nur aus diesem Land? Wenn ich mir diese 5 Musterschüler ansehe, sieht man ein ganz klare Menschenbild.

Besserwisser und gang wichtige Menschen. Die Jungs zeigen eine ganz psychologisches Bild von sich ab. Keiner steht ohne, das er sich nicht anhalten oder abstützen muss. Das zeigt die Unreife und Unsicherheit. Kann aber auch sein, das die Eierschalen hinter den Ohren noch so schwer ist das sie sich irgendwo festhalten müssen.

Und die Mädels, früher haben wir zu sowas Brillenschlangen gesagt. Hier scheint es aber, das auch die Art des Wesens zum aussehen passt. Für mich Tunichtgute und Tagediebe! Das haben nicht die Nazis erfunden Es begann in England im Hat sich erst später zum Gütezeichen gemausert. Sodann in der Kriegserklärung britischer Israeliten nach der Schicksalswahl J. Boykotte german goods etc.

Das lief doch damals in Florenz genauso ab. Aber man weiss ja auch, wo das alles endete und welche Strafen die Jugendlichen dann auch bekamen. Viele von den Jugendlichen, die damals Savonarolas Heuchelei unterstützen, hätten sich gewünscht innerhalb von nur wenigen Minuten auf der Piazza verbrannt zu werden, anstatt in den Steinbrüchen und Kerkern jahrelang vor sich hin siechen zu müssen. Sollte auf die Schnelle kein neuer Lieferant gefunden werden, können sie ja Meuser zunächst weiter liefern lassen — und boykottieren.

Wenn die Sozen eines können, dann Kinder mit ihrem Hirndreck vollstopfen und sie für ihre Zwecke gleichschalten. Wenn er noch leben würde, wäre er stolz gewesen!

Gegen diese selbstgefälligen Irren war der mitlaufende Nazi noch ein mitfühlender Mensch! Egal ob Büchereien, Cafes, Boutiquen usw. Immer wieder der freundliche Hinweis, dass Rassisten nicht bedient würden. So haben wir immer einen Heidenspass, dauert nur wenigen Minuten und kostet nichts. Auch bei linken Szene-Lokalen klappt das wunderbar. Cappuccino und Kuchen bestellen, Kuchen anschneiden nichts essen und bevor die Bedienung zurückgeht das gleiche Spiel von vorne beginnen. Aufstehen, sich entschuldigen, dass sie den Aufkleber jetzt erst im Schaufenster gesehen haben.

Sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigen und ohne Bezahlung gehen. Egal ob Bücherei, Cafe, Boutique usw. Es macht wirklich Spass und obendrein bekommt dieser links-verblödete Gutmenschenhauen ein paar Anregungen zum Nachdenken. Jeder Schüler ein Spitzel. Sie müssen Von Himmel und Erde nichts wissen. Sie zeigen auf ihre Väter Und nenne sie Verräter.

Man führt sie gefesselt hinaus. Der gut Bäcker sollte sich das wirklich gefallen lassen, nicht wegen der Stornierung des Auftrages, sondern wegen der Begründung. Hier wird massiv die Meinungsfreiheit eingeschränkt und die wirtschaftliche Existenz mit einer politisch-korrekten Meinung verbunden. Tagesschau — Deutschland Zeitreise ins Jahr https: Erwachsenen, die diese Denunziation aufgreifen und den Liefervertrag mit dem Bäcker gekündigt haben.

Die Kinder können es nicht besser wissen, wenn ihnen den ganzen Tag nichts anderes erzählt wird. Wie wäre es im Gegenzug damit: Liebe Eltern, schickt eure Kinder nicht auf diese Schule, liebe Hunde- und Katzenbesitzer, geht nicht nur zu diesem Tierarzt, sondern kauft auch bei diesem Bäcker! Im Netz suchen, wen Du noch denunzieren kannst? Bewirb Dich um einen Ferienjob beim Bäcker, lernst Du, morgens aufzustehen und jeden Tag ehrlich zu arbeiten.

Kannst Dir später auch Dein Studium so finanzieren, oder lernst erst einen richtigen Beruf und gehst arbeiten. Diese Kinder sind so autonom wie die Autos, die sie bald fahren werden, nur rein dem Namen nach aber durch und durch fremdgesteuert. Nein es sind windkanalgetestete Avatare. Sie sind nie einer anderen als der rotweingürtel-reingewaschenen Subkultur begegnet, die im Grunde keinen wirklichen Kontakt zu denen hat, für die sie vorgeben einzutreten.

Sie treten nicht ein für konkrete Menschen, sondern für eine Ideologie, die ihrer Eltern und die der Lehrer I nnen. Wir leben in einer mänadischen Zeit in der die Raserei der Ideologie en nur noch zunehmen wird. Das Umkippen des Rechts zugunsten der Moral spricht für diese Mänandentum. Kanada hat ja langsam auch schon Probleme mit dem Islam. Bleibt eigentlich nur noch Südamerika …. Die deprimierenden Nachrichten über Gemeinheiten und Ungerechtigkeiten nehmen inzwischen täglich zu.

Diese Schüler sind so indoktriniert, dass sie die wirklichen Vergleiche zur Nazizeit nicht mehr anstellen können. Menschen zu denunzieren, um sie in ihrer Existenz zu schädigen oder zu vernichten, obwohl sie nichts anderes getan haben, als eine Meinung kundzutun, die politisch als inakzeptabel gilt, ist böse, ist totalitär. Nicht um die vorherrschende Doktrin.

Schande über die Verführer der Menschen in unserem Land! Aber auch Schande über die, deren moralischer Kompass nicht mehr die Richtung zeigt — egal wie jung sie sind! Eines Tages,wenn die Schüler als alte Leute zum Ramadan nach Einbruch der Dunkelheit an ihrem alten schimmligen Fladenbrot knappern,dann werden sie sich mit Wehmut an die leckeren Schinken-und Schweinemettbrötchen vom alten Nazi-Bäcker erinnern.

Aber dann ist es zu spät! Kehren wir noch einmal zu unserer ursächlich treibenden Kraft, der Gymnasiallehrerin, zurück. Eltern und Schüler, die in diesem Chancenumverteilungssystem bestehen wollen, müssen sich genau der Werkzeuge bedienen, die sich in einem solchen System als erfolgreich erweisen: Genauso wird der Untertan erzogen, der da gnadenlos nach unten tritt, wo immer sich ihm die Chance dazu bietet. Diese weichgespülten Bürschlein sind dafür ein ausgezeichnetes Beispiel. Da muss an den Schulen eine ähnliche Atmosphäre herrschen, wie von Ursula Sarrazin beschrieben: Sie hatte dann die günstige Gelegenheit, familär bedingt von Berlin in eine Kleinstadt n Niedersachsen zu wechseln, sogar noch besser bezahlt und kleinere Klasse mit vorwiegend gebürtigen Deutschen.

Sogar aufgeklärte, säkular lebende Migrantenfamilien meiden inzwischen Schulen und Kita, in denen der Anteil an nichtdeutschen Kndern zu hoch ist. Die Zeit hat dies wohl auch erkannt und macht neuerdings auf Rezepte: Eltern kann man ja nicht mehr sagen, bei dem Geisteszustand, in dem die Kinder sich befinden. Es ist eine Schande, wie manche Väter und Mütter ihre Kinder vernachlässigen.

Aber sie würde niemals andere wegen so was Verpetzen. Denn wo endet dann solch ein Schutz? Es wäre die Aufgabe der Lehrerin gewesen, den freien Austausch der Meinungen zu fördern, den Wettbewerb der Argumente zu unterstützen und zu sehen, wer am Ende am besten überzeugen kann und am plausibelsten argumentiert. Mit dem Bäcker wird sich nicht ausgetauscht, der soll gleich mal wirtschaftlich und sozial vernichtet werden.

Drunter machen die es schon gar nicht mehr. Ich kann die gut verstehen. Your Black Muslim Bakery —————————————. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo mittelständische Kleinbetriebe ausgeschaltet werden müssen und können. Ein durch und durch mörderischer Verein, der bereits Journalisten umbrachte, die kritische Artikel schrieben. Ich nehme an, die schrecklichen Leute des Leibniz-Gymnasiums haben noch nie von dieser brutalen Islamnegerbäckereikette gehört.

Und man sollte man in die Biographien von Leibniz gucken. Was die jungen Leute angeht, so sind die selbstverständlich gehirngewaschen, und man kann auch nicht von ihnen erwarten, dass sie in der Lage sind, das zu durchschauen und sich zu widersetzen obwohl es bewundernswerte Ausnahmen gibt.

Dazu gehört ein gewisser Charakter, den ich für angeboren halte. Dieses Mädchen hat gute Chancen, es in der Politik weit zu bringen, und es würde mich noch nichtmal wundern, wenn so ein Verhalten von entsprechenden Kreisen registriert wird.

Es ist durchaus vorstellbar, dass ein gewisses Fräulein Kasner ebenfalls schon früh die Anzeichen für diese Art von Charakter gezeigt hat, und dass das registriert wurde. Möglicherweise natürlich auch erst später. Aber dass sie solche Voraussetzungen mitbringen musste und dass Kohl das entweder selber erkannt hat oder es ihm mitgeteilt wurde, halte ich für recht wahrscheinlich. Lassen wir Herrn Meuser nicht im Regen stehen. Ich bin bereit, ein paar Euro springen zu lassen.

Wenn sich ein paar hundert finden, die das ebenfalls tun, können wir ihm den entgangenen Gewinn für ein, zwei, drei Jahre locker ersetzen.

Hab ich auch schon gedanklich mehrmals durchgespielt. Hier in der Gegend wurde ich leider noch nicht fündig. Man muss sie entlarven! Und das war es dann auch schon mit Mint. An der Schule wird nicht gelehrt, sondern zu Prozent parteipolitische Hirnwäsche betrieben. An der Hochschule gab es die Lehrstühle für die Geschichte der KPdSU, marxistisch-leninistische Philosophie, wissenschaftlichen Kommunismus, politische Ökonomie, Aufbau der Partei, die modernen internationalen kommunistischen und Arbeiterbewegungen und die nationalen Befreiungsbewegungen, sowjetische Ökonomie, Ökonomie der Landwirtschaft, Staatsrecht und die sowjetische Entwicklung ….

Es ist nicht so sehr das Kind, sondern die linksextremen Indoktrineure, die das zu verantworten haben.

Eine konzertante Reise durch das Land des Flamenco

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.