Imperial Cleaning

Psychoanalytikerinnen. Biografisches Lexikon

Von ihrer inhaltlichen Arbeit ist aus dieser Zeit ein Vortrag über "A case of identical twins with secondary amenorrhea" aktenkundig, den sie vor der CPS in Montreal hielt.

Escort Anfrage & Buchung

General information

Beeinflusst durch eine bei der Jungianerin Käthe Bügler begonnene Fortbildungsbehandlung, wandte sich Ada Müller-Braunschweig stärker der jungianischen Richtung zu - im Unterschied zu ihrem Mann, der die Analytische Psychologie C. Sie gehörte dann aber zu den ersten Mitgliedern der von ihrem Mann gegründeten Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung, für die sie in den folgenden Jahren als Lehranalytikerin tätig war.

Interviews, die sie nach dem Krieg in einem Frauen-Jugendgefängnis durchführte, mündeten nie in eine wissenschaftliche Arbeit. Ihre Mutter starb bald nach ihrer Geburt, wodurch eine starke Bindung an den Vater entstand. Hier lernte sie Carl Müller-Braunschweig, den späteren Leiter des Berliner Psychoanalytischen Instituts, kennen, den sie heiratete.

Von bis absolvierte sie am Sanatorium Berolinum in Lankwitz eine neurologisch-psychiatrische Facharztausbildung. Zehn Jahre später, von bis , ging sie noch einmal bei Hanns Sachs in die Analyse. Ein Grund für das Scheitern der Ehe soll in ihrer Kinderlosigkeit gelegen haben.

Josine Müller-Ebsen war eine Verfechterin der Frauenemanzipation und befasste sich neben der Kinderanalyse auch mit Fragen der weiblichen Sexualität. In ihrem veröffentlichten Beitrag zur Frage der Libidoentwicklung des Mädchens in der genitalen Phase vertrat sie - ähnlich wie Horney , auf die sie sich bezog - die von Sigmund Freud abweichende Ansicht, dass die Vagina schon sehr früh libidinös besetzt wird und für das kleine Mädchen die wichtigste erogene Zone und das erste Sexualorgan darstellt.

Diese frühe Besetzung der Vagina werde zugunsten der Klitoris unterdrückt, woraus eine narzisstische Kränkung resultiere, die den Penisneid begünstigt. Sie konnte jedoch ihre Forschungen nicht zu Ende führen, da sie auf einer Schiffsreise zu den Kanarischen Inseln an einer Lungenentzündung starb. Sie ging in Berlin und Zürich zur Schule, wo sie die Matura ablegte. Von bis studierte Elisabeth Naef in Zürich Medizin.

In Königsberg arbeitete sie während des Ersten Weltkriegs mit Frieda Fromm-Reichmann zusammen, die eine Zeitlang ihre zehnjährige Tochter als Pflegekind bei sich aufnahm, als sich Elisabeth Naef wegen ihrer Morphiumabhängigkeit nicht um sie kümmern konnte. Elisabeth Naef promovierte in Berlin und absolvierte eine Ausbildung am Berliner Psychoanalytischen Institut, wo sie zu den ersten TeilnehmerInnen des von Otto Fenichel initiierten "Kinderseminars" für jüngere KandidatInnen zählte.

Ihr Lehranalytiker war Karl Abraham. Als sie nach Hitlers Machtübernahme wegen ihres Morphinismus keine Möglichkeit sah, nach Palästina zu emigrieren, nahm sie sich das Leben. Laura Perls, bekannt als Mitbegründerin der Gestalttherapie, wurde als Tochter einer jüdischen Juweliersfamilie in Pforzheim geboren.

Ihre Kinder Renate und Steve wurden bzw. Wie ihr Mann war sie im antifaschistischen Widerstand aktiv. Darin unternahmen sie eine phänomenologisch und ganzheitlich inspirierte Revision der Freud'schen Analyse, die die Grundlage für die Entwicklung der Gestalttherapie bildete.

In deren Zentrum steht die "Wahrnehmung" im doppelten Sinne seiner selbst und die Befriedigung seiner Bedürfnisse in einem flexiblen Gleichgewicht mit der Umwelt.

Von bis reiste sie jeden Sommer nach Europa und leitete Workshops in England, Holland und Belgien, später auch in Deutschland. Essays und Anmerkungen zur Gestalttherapie. Köln Living at the Boundary. Lore Perls im Gespräch mit Daniel Rosenblatt. Wuppertal ; neu unter dem Titel: Meine Wildnis ist die Seele des Anderen.

Der Weg zur Gestalttherapie. Laura Perls im Gespräch mit Daniel Rosenblatt u. Fritz Perls in Berlin Expressionismus - Psychoanalyse - Judentum. Wuppertal Lexikon der Gestalttherapie: Stichworte Laura Perls und Fritz Perls 9. Co-Founder of Gestalt Therapy. Positive Health Magazine 50 März , Wikipedia 9. Sie war mit dem Richter Aurel Popescu verheiratet, mit dem sie einen Sohn hatte. Als ihr Mann durch politische Schwierigkeiten gezwungen war, Deutschland zu verlassen, emigrierte sie mit ihm nach Kanada.

Von ihrer inhaltlichen Arbeit ist aus dieser Zeit ein Vortrag über "A case of identical twins with secondary amenorrhea" aktenkundig, den sie vor der CPS in Montreal hielt. Danach ging sie wieder nach Kanada, wo ihre Familie lebte. Ab studierte sie Germanistik, Romanistik und Linguistik in Freiburg, Wien und Paris, legte sie in Freiburg ihr Staatsexamen ab und promovierte dort Dann wandte sie sich der Psychoanalyse zu, wobei sie sich als Literaturwissenschaftlerin besonders von Jacques Lacan und seiner These von der sprachlichen Struktur des Unbewussten angesprochen fühlte.

Sie absolvierte in Mailand und Paris ihre psychoanalytische Ausbildung und begann Mitte der er Jahre als Psychoanalytikerin in Mailand zu praktizieren. Von ihren zahlreichen psychoanalytischen Texten sind vierzehn in dem posthum erschienenen Band Sprache und Fremdsprache versammelt, in denen sie anhand literarischer Texte dem weiblichen und männlichen Begehren, dem Mutterideal und der Frage von Sexualität und Wissen nachgeht. Sie beendete ihr Studium in Münster und promovierte mit einer Arbeit in der pathologischen Anatomie.

Durch ihre Tätigkeit in einer Tuberkuloseheilstätte erkannte die bis dahin naturwissenschaftlich orientierte Medizinerin die Bedeutung des körperlich-seelischer Zusammenspiels und entschied sich für eine internistische und psychotherapeutische Facharztausbildung an der Medizinischen Poliklinik in München. Während dieser Zeit lernte sie auch ihren Mann, den Psychologen und Psychoanalytiker Heinrich Jordt , kennen.

Von bis war sie Mitinitiatorin und Forschungsleiterin des Modellprojekts "Soziotherapie mit Delinquenten" in Frankfurt, aus dem ihr erschienenes Buch Psychotherapie und Soziotherapie mit Straftätern hervorging. Darin beschreibt sie die Rehabilitation von Straftätern, die ein dissoziales Syndrom aufwiesen. Zur Anwendung kam dabei die Sozioanalyse, ein - im Sinne Alfred Lorenzers - psychoanalytisch orientierter Ansatz, der objektive, individuell-subjektive und szenische Ebenen integriert.

Neben ihrem Schwerpunkt Soziotherapie mit Delinquenten publizierte Ellen Reinke zu Themen wie die Theorie der weiblichen Sexualität, Verbindungen zwischen Psychoanalyse und Bindungsforschung, die transgenerationelle Übermittlung von Traumen im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus sowie Forschungsmethoden.

Die bei Boehm begonnene Analyse wurde in eine Lehranalyse umgewandelt, die sie abschloss. Ihre Kontrollanalytikerin war Ada Müller-Braunschweig , mit der sie auch befreundet war. Sie rechnete dies ihrem Lehranalytiker hoch an und nahm ihn später, als er in Emigrantenkreisen hart angegriffen wurde, stets in Schutz.

Ein Grund für ihre Erregung könnte, wie Lockot vermutet, auch in dem Thema liegen: Es konfrontierte die analytischen "Eltern" in Deutschland mit ihrer Schuld an der Vertreibung ihrer jüdischen "unerwünschten Kinder". Trotz der feindseligen Reaktion ihrer deutschen Kollegen hing sie an ihrer Heimat und vermisste im englischen Exil die Spontaneität, die sie am alten Berliner Psychoanalytischen Institut so geschätzt hatte.

Sie studierte zunächst Betriebswirtschaft in München, danach Soziologie und Philosophie in München, Freiburg und Paris und promovierte an der Universität München über Die Sexualerziehung Jugendlicher in katholischen Kleinschriften.

In München lernte sie auch ihren ersten Mann kennen, den Medizinsoziologen Johann Jürgen Rohde , von dem ihre drei Kinder stammen. Sie war von bis wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Psychiatrischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover und übernahm dort die Leitung der psychotherapeutischen Weiterbildung für Ärzte und Psychologen. Seit ist sie Mitherausgeberin der Zeitschrift Psyche. Besonders bekannt wurde Rohde-Dachser mit ihrer Studie zu Borderline-Störungen sowie durch ihr erschienenes Buch Expedition in den dunklen Kontinent.

Sie zeigt darin die kollektiven unbewussten Phantasien auf, welche den Weiblichkeitsdefinitionen der patriarchalischen Gesellschaft und zugleich auch dem psychoanalytischen Diskurs der Geschlechterdifferenz zugrunde liegen. Zu ihren wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen neben klinischen Fragestellungen die Beziehungen der Psychoanalyse zu Kultur, Religion, Kreativität und Film.

Sie war Assistentin Alexander Mitscherlichs in dessen Psychosomatischer Klinik in Heidelberg, bevor sie für dreieinhalb Jahre nach London ging, um eine kinderanalytische Zusatzausbildung am British Institute of Psychoanalysis zu absolvieren.

Winnicott kennen, dessen Objektbeziehungsansatz von entscheidender Bedeutung für ihre Arbeit wurde. Seit ist sie in freier Praxis tätig, zunächst in Ulm, dann seit in Emmendingen bei Freiburg. Die Fähigkeit zu kreativer Symbolisierung, die im Mittelpunkt ihrer psychoanalytischen Arbeit mit Kindern stand, gewann auch in ihrem eigenen Leben an Bedeutung, als sie sich mit 65 Jahren stärker der Malerei zuwandte. Margarete Kranz begann in München ein Jurastudium, wechselte dann aber zur Nationalökonomie nach Jena.

Ihre sechs Kinder kamen zwischen und zur Welt. Sie beteiligte sich am Wiederaufbau des Instituts für Psychotherapie in Berlin, wo sie Vorlesungen abhielt und Lehr- und Kontrollanalysen übernahm. Als freie Mitarbeiterin am Berliner Zentralinstitut für psychogene Erkrankungen führte Margarete Seiff die bis dahin in Deutschland unbekannte analytische Gruppentherapie ein.

Durch Lehr- und Kontrollanalysen förderte sie indirekt auch die Konstituierung der Institute in Hannover und Freiburg Sie war in ihrem ersten Beruf Postbeamtin und erwarb die Hochschulreife über den zweiten Bildungsweg. Darin ergriff sie Partei für die Kindsmörderin, die ihrer Meinung nach ein Opfer der Männer und der sozialen Umstände ist.

Nachdem sie die deutsche Approbation erhalten hatte, eröffnete sie in Dresden eine Praxis als Allgemein- und Nervenärztin.

Meyer den Gerichtsarzt und Psychiater Arnold Stegmann Die Ehe blieb kinderlos und wurde bald wieder geschieden. Ihre Lehranalyse machte sie vermutlich bei Karl Abraham. Unter ihren psychoanalytischen Publikationen ist vor allem ihr Beitrag über Die Psychogenese organischer Krankheiten und das Weltbild bemerkenswert, in dem sie als eine der ersten eine Psychoanalyse der Krebserkrankung entwarf.

Ebenfalls als Pionierarbeit auf dem Gebiet der Psychosomatik von Epilepsien gilt ihr erschienener Aufsatz über die Darstellung epileptischer Anfälle im Traum. Darüber hinaus veröffentlichte sie zwischen und in der IZP mehrere Rezensionen über sexualwissenschaftliche Arbeiten. Ihre Ansichten waren allerdings nicht frei vom rassehygienischen Gedankengut ihrer Zeit, indem sie die Abtreibung auch aus eugenischen Gründen befürwortete.

Margarete Steinbach legte ihr Lehrerinnenexamen ab und unterrichtete von bis an der Deutschen Schule in Madrid. Gleichzeitig begann sie eine Ausbildung am Berliner Psychoanalytischen Institut und machte eine Lehranalyse bei dem Schweizer Psychiater Gustav Bally, der zwischen und in Berlin praktizierte. Er bescheinigte ihr ebenso wie Käthe Dräger charakterliche Integrität und erklärte beide als für den psychoanalytischen Beruf geeignet - im Gegensatz zu Carl Müller-Braunschweig und Felix Boehm, die er beide für untauglich befand.

Offenbar sind die näheren Umstände ihres Todes ungeklärt geblieben. Sie begann bei Leonhard Seif eine Lehranalyse, die sie dann bei dem Freudianer bzw.

Neoanalytiker Fritz Riemann beendete. Später wandte sie sich der Charakteranalyse Wilhelm Reichs zu, was offenbar zu einem Loyalitätskonflikt mit Riemann führte. Hilde Troidl war an der in Kooperation mit der Universitäts-Kinderpoliklinik München gegründeten Erziehungsberatungsstelle in Erding tätig, deren Leitung sie übernahm. Noch während der Gerichtsverhandlung zu diesem Mord erkrankte Hilde Troidl an einer paranoiden Psychose und wurde von Fritz Riemann in eine Nervenklinik eingewiesen.

Nach ihrer Erkrankung, die möglicherweise durch einen LSD-Selbstversuch ausgelöst worden war, zog sie sich vollständig aus ihrer psychoanalytischen Tätigkeit zurück. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Kindergärtnerin, bevor sie von bis Psychologie und Pädagogik in Heidelberg und Leipzig studierte. Sie fühlte sich von dem eher psychologischen Denken des Neoanalytikers Schultz-Hencke stärker angezogen als von der orthodox-freudianischen Psychoanalyse.

Ilsabe von Viebahn widmete sich in ihren Publikationen vor allem Fragen der kindertherapeutischen Praxis. In ihrer von Alexander Pfänder betreuten Dissertation, die unter dem Titel Vom Selbstgefühl veröffentlicht wurde, beschrieb Else Voigtländer mit Hilfe der phänomenologischen Methode Eigenschaftstypen des Charakters, die sie als Selbstgefühle bezeichnete, und lieferte damit eine der ersten Phänomenologien über Gefühle. Sie schlug eine Brücke zwischen Psychologie und Psychoanalyse, indem sie die Lehre Sigmund Freuds aus der phänomenologischen Perspektive betrachtete.

So gelangte sie in ihrem Aufsatz Über die Bedeutung Freuds für die Psychologie zu einer frühen phänomenologischen Interpretation der Verdrängung. Obwohl Else Voigtländer in der Geschichte der Phänomenologie kaum rezipiert wird, hat sie noch vor Karl Jaspers die phänomenologische Fragestellung für die Psychopathologie fruchtbar gemacht.

Else Voigtländer interessierte sich besoders für die Geschlechterthematik und die Anwendung der Psychoanalyse in der Fürsorgeerziehung.

Als Assistentin des Psychiaters Adalbert Gregor untersuchte sie gemeinsam mit diesem in einer empririschen Studie die geschlechtsspezifische Entwicklung von Charakter- und Temperamentseigenschaften von Verwahrlosten Charakterstruktur verwahrloster Kinder und Jugendlicher. Im Ersten Weltkrieg arbeitete sie als Krankenschwester, bevor sie das Abitur nachholte und in Jena ein Medizinstudium begann. Nach ihrem praktischen Jahr in Berlin, u.

Gleichzeitig begann sie ihre Ausbildung am Berliner Psychoanalytischen Institut. Während sich Edith Weigert nicht zuletzt aufgrund ihrer nichtjüdischen Herkunft in der DPG etablieren konnte, wurde die Situation für ihren Mann, einen zum Protestantismus konvertierten Juden, nach Hitlers Machtübernahme lebensgefährlich.

Edith Weigert-Vowinckel, die von Atatürk die Erlaubnis erhalten hatte, als erste Psychoanalytikerin in der Türkei zu praktizieren, trug dort wesentlich zur Einführung der Psychoanalyse bei. Der Pionier der türkischen Psychoanalyse, Izzeddin A. In ihrem in dieser Zeit verfassten Aufsatz The cult and mythology of the magna mater from the standpoint of psychoanalysis behandelte sie die Ambivalenz der inzestuösen Mutter-Sohn-Beziehung in der kleinasiatischen Mythologie und deren religiösen Kulten.

Danach zog sie nach Chevy Chase bei Washington und eröffnete eine private Praxis. Wie die Neofreudianer relativierte sie den Ödipuskomplex und die infantile Sexualität, bemühte sich aber um eine Synthese zwischen Freud und Sullivan. Auf der Grundlage des Existenzialismus definierte sie Psychopathologie als Verlust von Vertrauen, Hoffnung und Authentizität und setzte sich in ihren Schriften oft mit der Angst auseinander, die sie als ein Gefahrensignal für drohende Vereinsamung und Vertrauensverlust ansah.

Marie Louise Werner wurde in Rotenburg b. Marie-Louise Werner machte eine Ausbildung als "wissenschaftliche Lehrerin" und unterrichtete ab an verschiedenen Berliner Schulen. Von bis absolvierte sie eine weitere Analyse bei Carl Müller-Braunschweig. Ihr besonderes Interesse galt der Bildenden Kunst und Kinderzeichnungen, in beidem stellt sich ihrer Ansicht nach das Unbewusste unmittelbar dar.

Ingeborg Zimmermann wurde in Leipzig geboren. Die Familie zog nach Berlin, wo Ingeborg Zimmermann ein Medizinstudium begann, das sie nach Kriegsende mit einer Facharztausbildung in Psychiatrie und Neurologie abschloss. Eine weitere Analyse machte sie bei Fritz Meerwein in Zürich. Sie wechselte dann nach Frankfurt, wo sie eine eigene Praxis eröffnete und als freie Mitarbeiterin an dem von Alexander Mitscherlich geleiteten Sigmund-Freud-Institut tätig war.

Ein besonderes Interesse Zimmermanns galt der Bearbeitung der Fühllosigkeit, die als Ausdruck einer Aufspaltung zwischen Analytiker und Analysand entstehen kann und oft auch die Fähigkeit zu kritischem Denken behindert. Berlin Twin relationship and womb fantasies in a case of anxiety hysteria. IJP 34, , A contribution to the problems of female sexuality. IJP 37, , Therapeutic and psychological approach to cases of unconsummated marriage.

In Psychoanalyse in Berlin. Beiträge zur Geschichte, Theorie und Praxis. Meisenheim , Karl Abraham. Sein Leben für die Psychoanalyse - Eine Biografie. München ] et al. A controlled clinical trial of imipramine Tofranil with out-patients. Tagträume und ein Symptom bei einem siebenjährigen Mädchen München [Little Hilda. Daydreams and a symptom in a seven-year-old girl. In memory of Dr. Life and Work, a Biography.

London Freud, Anna: On Hilda Abraham's biography of Karl Abraham. BMJ, 13 November, , 9. IJP 53, , Wikipedia 8. Eine Biografie im Kontext der psychoanalytischen Bewegung. Leipzig, Berlin Henrik Ibsens Frauengestalten. Jena Friedrich Nietzsche in seinen Werken. Stuttgart Im Zwischenland. Fünf Geschichten aus dem Seelenleben halbwüchsiger Mädchen.

Stuttgart Die Erotik. Imago 2, , Zum Typus Weib. Imago 3, , "Anal" und "Sexual". Jena Rainer Maria Rilke. Leipzig Mein Dank an Freud. Zürich In der Schule bei Freud. Zürich Das "zweideutige" Lächeln der Erotik. Die Frauen Sigmund Freuds. München Brinker-Gabler, Gisela: Würzburg Decker, Kerstin: Berlin Freud, Sigmund: Grenzgänge zwischen Literatur und Psychoanalyse.

München Kablitz-Post, Cordula: Spielfilm Klemann, Manfred, und Inge Weber: Luzifer-Amor 26 52 , Koepcke, Cordula: London MedienEdition Welsch 8. Biographisches Lexikon der Psychoanalyse. Tübingen Peters, Heinz F.: Das Leben einer ungewöhnlichen Frau.

München Rothländer, Christiane: Wien, New York Salber, Linde: Reinbek Sadegh-Zadeh, Kazem: Vom "Lebensurgrund" zur Psychoanalyse. München, Wien Wieder, Christiane: Das dialektisch-emanzipatorische Prinzip der Psychoanalyse und seine Konsequenzen für die psychoanalytische Familientherapie. Theoretische Probleme der ichpsychologischen Diagnostik. Göttingen Geht das revolutionär e Potential der Psychoanalyse verloren? Gedanken zur politischen Bedeutung der Psychoanalyse und zum politischen Engagement der Psychoanalytiker.

Psyche 38, , Psychoanalyse ohne Couch. München Die Wiederkehr des Verdrängten. Psychoanalyse, Politik und der einzelne. München Das Leben riskieren. Psychoanalytische Perspektiven des politischen Widerstands. München Wege aus der Gewalt.

Freiburg ; neu bearb. Zur Psycho-Ökologie der Gewalt. Göttingen Auch ohne Couch. Psychoanalyse als Beziehungstheorie und ihre Anwendungen. Stuttgart Verstehen und doch nicht einverstanden sein. Essen , Leben in Beziehungen. Von der Notwendigkeit, Grenzen zu finden. Freiburg und Astrid Brundke Hg. IZP 22, , Abwehrmechanismen und Ichstruktur. IZP 23, , Adaption to reality. Psa Quart 7, , The correlations between ovarian activity and psychodynamic processes, I und II.

Psychosom Med 1, , und 1, , Insight and Personality Adjustment. A Study of the Psychological Effects of War. New York The psychosomatic implications of the primary unit: Am J Orthopsychiat 19 4 , , Climacterium: Berlin ; Infertility as a psychosomatic defense In Benedek , Personality development.

Chicago , Psychosexual Functions in Women. New York Rezension über Simone de Beauvoir: Psa Quart 22, , Dynamics of countertransference. Bull Menninger Clin 17, , Toward the biology of the depressive constellation.

JAPA 4, , Psychobiological aspects of mothering. Am J Orthopsychiat 26, , Sexual functions in women and their disturbances. American Handbook of Psychiatry. New York , Parenthood as a developmental phase. Ein Beitrag zur Libidotheorie. Jb Psychoanal 1, , ] Über Orgasmus und Frigidität. Jb Psychoanal 3, , The psychobiology of pregnancy.

In Benedek und Anthony , Psychoanalytic Investigations. New York On the psychobiology of gender identity. JAPA 4, , The polarity of the sexes and its decline. JAPA 5 1 , , und B. The Sexual Cycle in Women. New York; London und E. Its Psychology and Psychopathology. Boston und E. Anthony Depression and Human Existence. Hamburg Jewish Women's Archive 8. Freudsche Psychoanalyse im Leipzig der zwanziger Jahre. Zur Geschichte der Psychoanalyse in Ostdeutschland.

Düsseldorf , Schilton, Delphine: Shaping psychoanalysis from within. Ann Psychoanal 32, , Schröter, Michael: Therese Benedek und die Leipziger Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Psyche 66 12 , , Weidemann, Doris: Leben und Werk von Therese Benedek Weibliche Sexualität und Psychologie des Weiblichen.

Karl Tornow als Wegbereiter der sonderpädagogischen Profession. Bad Heilbrunn Lockot, Regine: Die Reinigung der Psychoanalyse. Wiederentdeckt - Psychoanalytikerinnen in Berlin. Die Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft München e. Psychoanalyse in Selbstdarstellungen, Bd.

Tübingen , FOTO aus: Vom Reichsinstitut zur Akademie. Dokumente und Bilder zur Geschichte der Psychoanalyse in München. Karen Brecht Karen Brecht wurde in Hamburg geboren. Reparation and the return of the repressed. Das Erbe Sigmund Freuds in Deutschland. Arbeitstagung der DPV, Wiesbaden vom 1.

Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. Vom Gebrauch der Psychoanalyse heute und morgen. Frühjahrstagung der DPV, Heidelberg vom Alexander Mitscherlich and psychoanalysis - Legend and legacy. Hermanns, Isidor Kaminer und Dierk H. Zur Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland. Zum Abschied von Professor Dr. Vasa 29 4 , , Liepmann, Mirjam: Zum Tod von Karen Brecht Psychoanalyse im Widerspruch 26 1 , , American Imago 8, , [Freud und die Archäologie.

Bull Menninger Clin 8, , [Freuds frühe Kindheit. Bull Menninger Clin 16 2 , , [Freuds erstes Praxisjahr. Die Cassirers - Unternehmer, Kunsthändler, Philosophen. München Benveniste, Daniel: The early history of psychoanalysis in San Francisco. Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. The Bernfeld collaboration in the Jones biography of Freud. IJP 54, , Walser, Robert: Portrait of Suzanne Cassirer Psa Quart 8, , Neurotic disturbances of sleep. The Prague Psychoanalytic Study Group Amer Psychoanal 25, , Kandelin, Albert: Interviews with Frances Deri.

Jb Psychoanal 57, , Mühlleitner, Elke: Tübingen Mühlleitner, Elke: Das Leben eines Psychoanalytikers im Leipzig Der Lehrer im Dorf.

Neue Schule 2 4 , Probleme der Verwahrlosung. Aus der Sicht des psychoanalytischen Erziehungsberaters. Jb Psychoanal 2, Übersicht über psychoanalytische Auffassungen von der Entwicklung der weiblichen Sexualität. Psyche 22, , Bemerkungen zu den Zeitumständen und zum Schicksal der Psychoanalyse und der Psychotherapie in Deutschland zwischen und Psyche 25, , [Psychoanalysis in Hitler Germany, American Imago 29, , ] Beitrag der Psychoanalyse zum Verständnis asozialen Verhaltens In memoriam Käte Dräger Schwerpunkt Käthe Dräger Wikipedia Ein Leben als Psychoanalytikerin, Pädagogin und Kommunistin.

Psyche 2, , Psychogene Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Eine Einführung in die allgemeine und spezielle Neurosenlehre. Göttingen Heimkinder und Pflegekinder in ihrer Entwicklung. Göttingen Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen.

Göttingen Katamnestische Ergebnisse bei Patienten nach analytischer Psychotherapie. Zeitschrift für psychosomatische Medizin 8, , Analytische Psychotherapie in Theorie, Praxis und Ergebnissen. Göttingen Die biographische Anamnese unter tiefenpsychologischem Aspekt. Göttingen Dynamische Psychotherapie. Ein Leitfaden für den tiefenpsychologisch orientierten Umgang mit Patienten.

Psychoanalyse in totalitären und autoritären Regimen. Psyche 50, , Lockot, Regine: Psychoanalytiker eignen sich ihre deutsche Geschichte an. Nachruf auf Annemarie Dührssen. In memoriam Annemarie Dührssen Der Nervenarzt 70, , Schultz-Venrath, Ulrich: Psyche 49, , Wikipedia Zeitschr ges Neurol Psychiatr , , Rezension W.

Reich, Die Sexualität im Kulturkampf. Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach , Bd. Politik, Wirtschaft, Öffentliches Leben.

München Schröter, Michael: Neues zum Tod von Sophie Halberstadt, geb. Gerhard Fichtner zu Ehren. Jb Psychoanal, Beiheft 25, , Zschr gesamte Neurol Psychiatr 89, , Das jüdische Speiseritual. Imago 13, , Contribution to the psychoanalysis of migraine. Psychoanal Rev 24, , Transference problems in schizophrenia. Psa Quart 8, , Notes on the mother role in the family group.

In Fromm-Reichmann , ] Remarks on the philosophy of mental disorder. Psychiatry 9, , Problems of therapeutic management in an psychoanalytic hospital.

Psa Quart 16, , [Probleme der Durchführung der Behandlung in einer psychoanalytischen Klinik. In Fromm-Reichmann , ] Notes on the development of treatment of schizophrenics by psychoanalytic psychotherapy.

Psychiatry 11, , [Bemerkungen über die Entwicklung der Behandlung von Schizophrenen mit psychoanalytischer Psychotherapie. In Fromm-Reichmann , ] Intensive psychotherapy of manic-depressives Chicago [Intensive Psychotherapie. Stuttgart ] Psychotherapy of schizophrenia. In Fromm-Reichmann , ] Autobiographical Interview unpublished. Selected Papers of Frieda Fromm-Reichmann. Chicago [Psychoanalyse und Psychotherapie.

Eine Auswahl aus ihren Schriften. Stuttgart ] und Kurt Goldstein Über praktische und theoretische Ergebnisse aus den Erfahrungen an Hirnschussverletzten. Berlin und Jacob L. Frieda Fromm-Reichmann's last project. Psychiatry 21, , Bruch, Hilde: Personal reminiscences of Frieda Fromm-Reichmann. Psychiatry 45, , Chronik der DPG Vom "Thorapeutikum" nach Chestnut Lodge.

Tübingen , Green, Hannah: I Never Promised you a Rose Garden. New Yok [Ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen. Reinbek ] Hoff, Sylvia G.: Psychiatry 45, , Hoffmann, Klaus: Brückenschlag zwischen Psychiatrie und Psychoanalyse.

Luzifer-Amor 8 16 , , Hornstein, Gail A.: To Redeem one Person is to Redeem the World. The Life of Frieda Fromm-Reichmann. Frieda Fromm-Reichmann und die psychoanalytisch orientierte Psychotherapie der Schizophrenie.

Düsseldorf , Roudinesco, Elisabeth, und Michel Plon: Wien, New York Schönhagen, Angelika: Mainz Schröter, Michael: In memoriam Frieda Fromm-Reichmann, Psychiatry 21, , FOTO: Zeitschrift für Kinderforschung 37, , und 38, , Zur aktiven Therapie des schwer erziehbaren Kindes. Zeitschrift des Deutschen Erziehungsbeirates für verwaiste Jugend e. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 1, , , , Analyse einer Vergiftungsangst eines pubertierenden Mädchens in Verbindung mit Übertragungsproblemen.

Acta Psychotherapeutica et Orthopaedagogica. Grundsätzliches zu Struktur und Therapie. Symposium über Psychotherapie der Schizophrenie, Zürich Wiederentdeckte Psychoanalytikerinnen in Berlin. Jahrbuch für Kinderheilkunde, Bd. Archiv für Kinderheilkunde, Bd. Report of the 24th International Psycho-Analytical Congress. Bul Int Psychoanal Assn 47, , Hamburg Fallend, Karl: Psychoanalyse in Österreich nach Werkblatt 20 51 , , Grunert, Johannes: Zur Geschichte der Psychoanalyse in München.

Psyche 38, , Kemper, Werner in L. Bern, Stuttgart, Wien , Liechtensteiner Volksblatt, 1. Zur Geschichte der Psychoanalyse und Psychotherapie im Nationalsozialismus. Ilse Jutta Zambona - eine biographische Skizze. Erich Maria Remarques zweimalige Ehefrau stammte aus Hildesheim. World Vital Records gelöscht. Extremtraumatisierung als kumulatives Trauma. Psyche 33, , Siegfried Bernfeld: Historiker der Psychoanalyse und Freud-Biograph.

Gedanken zur psychoanalytischen Arbeit mit Nachkommen der Holocaust-Generation. Psyche 38, , [From concretism to metaphor. Thoughts on some theoretical and technical aspects of the psychoanalytic work with children of Holocaust survivors.

Psa Study Child 39, , ] Metapsychologie und Metabiologie. Ein bisher unbekantes Manuskript. Psyche 41, , Zur Geschichte der deutschsprachigen Freud-Ausgaben. Weinheim Zurück zu Freuds Texten. Stumme Dokumente sprechen machen. Making Silent Documents Speak. New Haven ; Freud: Faire parler des documents muets. Paris ] Early Freud and Late Freud.

Psyche 62, , Keime psychoanalytischer Grundkonzepte. Psyche 66, , [Germes de concepts psychanalytiques fondamentaux. Hundert Jahre "Traumdeutung" von Sigmund Freud. RFP 59 2 , , perlentaucher Breslau Beitrag zur Epilepsiestatistik. Divorce, marriage, and analyses.

American Imago 64 2 , , Geni 9. Unveröffentlichtes Interview mit Joachim Haenel vom 7. Psa Quart 11, , Obituary Listing. Zschr gesamte Neurol Psychiatr 1 , Göttingen Konzepte der analytischen Gruppenpsychotherapie. Göttingen ; Das Irrationale in der Psychoanalyse. Theoretische und klinische Aspekte.

Die Erforschung der zwischenmenschlichen Beziehungen; Bd. Die Psychologie des Lewin und die Folgen. Stuttgart ; Lübeck Hg. Praxis der Suchttherapie im Methodenvergleich. Eine tiefenpsychologische Studie über Ursachen und Auswirkungen von Partnerschaftskonflikten. Handbuch der Ehe-, Familien- und Gruppentherapie, Bd. München et al. Ursprünge seelisch bedingter Krankheiten. Wege, Probleme und Methoden; Bd. Die unbewusste Organisation der weiblichen Geschlechtsidentität.

Göttingen und Jürgen Ott Hg. Göttingen und Brigitte Boothe Psychoanalyse der frühen weiblichen Entwicklung. Die Person des Therapeuten in der Behandlung Suchtkranker.

Göttingen et al. Therapien bei Sucht und Abhängigkeiten. Psychoanalyse, Verhaltenstherapie, systemische Therapie. In memoriam Annelise Heigl-Evers. Gruppenanalyse 12, , Wikipedia 9.

Berlin und David Rapaport Hg. The Collected Papers of Otto Fenichel. Serie 1 und 2. Luzifer-Amor 8, , [ungarisch: Thalassa 16 , , ] Ludwig-Körner, Christiane: Library of Congress 9. Sammlung Hanna Pitkin; aus Elke Mühlleitner: Z psa Päd 7, , A case of stuttering. Psa Quart 10, , Psychological problems of stepchildren. Tübingen Seeber, Ursula: Exil in Österreich Wien University of Iowa Digital Library: Berlin Zur Genese des weiblichen Kastrationskomplexes.

IZP 9, , Die prämenstruellen Verstimmungen. Z psa Päd 5, , Über den "Männlichkeitskomplex der Frau". Die psychoanalytische Bewegung 2, , Die Angst vor der Frau. Ein Beitrag zur Frage der spezifisch weiblichen Genitalängste. IZP 19, , [The denial of the vagina. A contribution to the problem of genital anxieties specific to women. New York [Der neurotische Mensch unserer Zeit. New York [Neue Wege in der Psychoanalyse. New York [Selbstanalyse.

München ] Our Inner Conflicts. New York [Unsere inneren Konflikte. München ] Neurosis and Human Growth. New York [Neurose und menschliches Wachstum. Das Ringen um Selbstverwirklichung. München ] Feminine Psychology. New York [Die Psychologie der Frau. New York Final Lectures. Freiburg Paris, Bernard: Paris , [International Dictionary of Psychoanalysis. Düsseldorf , Quinn, Susan: A Mind of her Own. The Life of Karen Horney.

Sanfte Rebellin der Psychoanalyse. Stuttgart Stephan, Inge: Stuttgart Kozlik-Voigt, Babette: Auf der Suche nach dem verlorenen Selbst. Psychiatry 4, , Heidelberg Beitrag zur asozialen Charakterbildung. Psyche 32, , Depression: Psa Quart 12, , The effect of disappointment on ego and superego formation in normal and depressive development. Psychoanal Rev 33, , Observations on the psychological effect of imprisonment on female political prisoners.

New York , Development of the wish for a child in boys. Psa Study Child 5, , Contribution to the metapsychology of cyclothymic depression. New York , The affects and their pleasure-unpleasure qualities in relation to the psychic discharge processes.

New York , Metapsychological difference between the manic-depressive and schizophrenic processes of identification. Annual Survey of Psycho-Analysis 4, , The self and the object world: Psa Study Child 9, , On psychotic identifications. IJP 35, , Denial and repression. JAPA 5, , Depersonalization. JAPA 7, , [Depersonalisierung. Psyche 28, , - ] Adolescent moods and the psychic structures in adolescence. New York [Psychotischer Konflikt und Realität.

New York [Depression. Eine vergleichende Untersuchung normaler, neurotischer und psychotisch-depressiver Zustände. Psa Quart 49, , Kunstreich, Tjark: Edith Jacobson und Herbert Rosenfeld, ein impliziter klinischer Dialog. Luzifer-Amor 28 56 , , Lockot, Regine: Sie selbst und die Welt ihrer Objekte. Interviews mit Edith Jacobson.

Notizen zu Leben und Werk. Ihre Jahre in Deutschland Psyche 58, , [Edith Jacobson. Forty years in Germany Ann Psychoanal 32, , ] Schröter, Michael: Luzifer-Amor 18 35 , , Thompson, Nellie L.: Das präsentative Symbol als Wirkfaktor in der Psychotherapie. Der Patient als Künstler. Forum Psychoanal 5, , Psychologie und Alltag. München Neugier als Beruf. München Ich sag' mir selber Guten Morgen. Single - eine moderne Lebensform.

München Die problematische Beziehungen zwischen Psychotherapeuten und Psychotherapieforschung. Heilen - Forschen - Interaktion. Psychotherapie und qualitative Sozialforschung. Die Hauptrichtungen der Psychotherapie und ihre Menschenbilder. Reinbek Viel zu jung, um alt zu sein. Das neue Lebensgefühl ab sechzig. Reinbek Die Psychoanalyse bietet die differenzierteste und intelligenteste Art und Weise der Selbstaufklärung.

Der Beruf des Psychoanalytikers. Stuttgart Liebesglück - Beziehungsarbeit. Warum das Lieben heute schwierig ist. Reinbek Und wer therapiert die Therapeuten? J f Psych 10, , Liebe und Heilung.

Neue Perspektiven in der therapeutischen Beziehung. Düsseldorf; Zürich Das Privatleben des Psychotherapeuten. Psychotherapeuten über sich und ihren "unmöglichen" Beruf. Stuttgart Das Alter - Täuschungen und Selbsttäuschungen.

J f Psych 14, , Wer bin ich? Frag doch die anderen! Wie Identität entsteht und wie sie sich verändert. Bern Liebe und andere Wagnisse. Wenn Sie bereit sind geringfügig mehr zu zahlen, finden Sie auch diverse Angebote, die Getränke inkludieren. Darüber hinaus bieten fast alle Veranstalter mittlerweile ein vegetarisches Menü an.

Bei etwaigen Unsicherheiten kann selbstverständlich der jeweilige Veranstalter über den Kundenservice kontaktiert werden. Für einen Veranstaltungsort gibt es jeweils nur eine Sitzplatz- und Preiskategorie. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass Sie sich, egal an welchem Tisch Sie sitzen, mitten im Geschehen befinden werden, da es sich jeweils um interaktive schauspielerische Darbietungen handelt. In der Regel ist es den Zuschauern untersagt, die Aufführung zu filmen oder zu fotografieren, da unter Anderem das Blitzlicht die Schauspieler irritieren könnte.

Der jeweilige Veranstalter wird Ihnen diesbezüglich unmittelbar vor der Aufführung die nötigen Informationen erteilen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sicherheitshalber den zuständigen Veranstalter zu kontaktieren.

Sie möchten lieber mit Ihrem Schatz in trauter Zweisamkeit einen romantischen Abend verbringen? Abenteuerlicher wird es beim Dinner in the Dark , wo Sie im Dunkeln speisen und herausfinden müssen, was sich auf dem Teller befindet. Können Sie erschmecken, was der Küchenchef sich hat einfallen lassen? Wahre Höhenflüge des guten Geschmacks erleben Sie beim Dinner in the Sky in Berlin , denn dort isst das Auge ob der beeindruckenden Aussicht wahrhaftig mit. Wofür auch immer Sie sich entscheiden: Besucher, die sich dieses Erlebnis angesehen haben, haben sich auch für die Folgenden interessiert:.

Wir arbeiten hart daran, erlebnisgeschenke. Wir haben Ihr Feedback erhalten und melden uns in Kürze bei Ihnen! Wählen Sie hier Ihren Wunschort aus, um mehr zu erfahren: Bitte Bundesland auswählen, in dem dieses Erlebnis angeboten wird! Ehingen an der Donau. Neuhausen auf den Fildern. Hinter diesen Türen wird sich in Kürze ein Mord abspielen.

Gerade angekommen und schon gespannt auf die Geschehnisse. Eine Vermutung über den Täter habe ich schon. Stärkung in der Pause mit einer köstlichen Speise. Bis zur Aufklärung des Mordfalls bleiben nur wenige Minuten. Lösen Sie gemeinsam als Publikum den Kriminalfall. Was fasziniert Sie an der Kombination Essen und Krimi? Angsthasen sind wohl fehl am Platz, oder? Was begeistert Sie persönlich an Krimis?

Weitere Fragen zum Erlebnis? Wir haben die Antworten! Wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie eine bestimmte Kleiderordnung einhalten? Kann ich zwischen mehreren Menüs wählen und ist es auch möglich eine vegetarische Variante zu buchen? Gibt es eine Altersbeschränkung bzw.

Psychoanalytikerinnen in Deutschland

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.