Imperial Cleaning

Deckblätter für die Grundschule

Weiterlesen … Die Bremer Stadtmusikanten zu Gast. Als Faustregel für deinen Berufswunsch kannst du dir merken:

Helfende Hände

Englisch Arbeitsblätter zum Thema Deckblätter

In nur wenigen Minuten kannst du dich präsentieren und deinen potenziellen Arbeitgeber von dir überzeugen. Auch immer mehr Personaler sind froh über Videobewerbungen — schriftliche Bewerbungen lesen jeden Tag genug. Ein Bewerbungsvideo mit deinem Smartphone oder einer richtigen Kamera aufzunehmen, klingt auf den ersten Blick einfach. Trotzdem sollte man bei der Vorbereitung auf einige Punkte achten. Du nimmst dein Bewerbungsvideo in der App auf, lädst einen Lebenslauf in dein Profil und kannst deine Bewerbung über das Smartphone direkt an das jeweilige Unternehmen schicken.

Denn immer mehr Ausbildungsbetriebe haben diese Form der Bewerbung auf Ausbildung. Entscheidest du dich für eine Videobewerbung per JobUFO, hast du neben einer einfachen Funktionsweise und der Möglichkeit, direkt dein Smartphone für die Bewerbung zu nutzen, noch einige weitere Vorteile:.

Ob mit oder ohne App: Du solltest bei deiner Videobewerbung unbedingt die richtigen Rahmenbedingungen schaffen, wenn du beim Arbeitgeber punkten möchtest. Dazu gehört neben der Videodauer von maximal zwei Minuten zunächst der Umgebung für das Video. Stell dich selbst in den Mittelpunkt — und lass dich von nichts ablenken In der Regel bietet es sich an, bei dir zu Hause vor einer einfarbigen Wand zu drehen.

So stellst du sicher, dass man dich gut verstehen kann und du im Fokus stehst. Je kreativer der Beruf, desto kreativer darf aber auch die Bewerbung per Video sein. Möchtest du zum Beispiel eine Ausbildung zum Koch machen, darfst du natürlich auch in der Küche stehen — sofern die Hintergrundgeräusche nicht zu laut sind.

Auch im Video gilt: Finde die perfekten Argumente für dich! Auch die richtige Vorbereitung trägt letztlich zum Erfolg der Videoaufnahme bei. Mache dir daher im Vorfeld Gedanken dazu, mit welchen Argumenten du den potenziellen Arbeitgeber von dir als perfekten Kandidaten überzeugen kannst.

Wenn du dir Stichworte aufschreibst, achte darauf, dass sie nicht zu lang werden. Andernfalls könnte es sein, dass du während der Aufnahme in ein Vorlesen verfällst. Sprich lieber frei mit Blickkontakt zur Kamera und präsentiere deine Persönlichkeit. Stell dich dazu am besten hin, um deine Motivation auch durch deine Körpersprache rüberzubringen. Was natürlich auch noch wichtig ist: Was jetzt noch bei einer professionellen Bewerbung ohne App zu tun ist?

Jetzt schickst du noch deinen Lebenslauf und weitere Anlagen mit — und schon bist du fertig. Wenn es darum geht, sich auf eine Stellenanzeige zu melden, ist die Bewerbung über das Internet mittlerweile die beliebteste Form.

Per E-Mail oder Online-Formular hat man mit wenigen Klicks alle wichtigen Unterlagen zusammengestellt und abgeschickt. Ob du mit einer Bewerbung per Post oder über das Internet die besten Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch hast, das kann man so pauschal nicht sagen. Beide Formen haben Vor- und Nachteile, es kommt ganz auf das jeweilige Unternehmen und die Branche an, in der du dich bewirbst.

Meistens verrät schon die Stellenanzeige, welche Art der Bewerbung vom Arbeitgeber erwartet wird. Wenn dort klar steht, dass du als Bewerber das Online-Formular nutzen oder deine Unterlagen auf dem Postweg verschicken sollst, dann musst du dir nicht länger den Kopf zerbrechen. Halte dich unbedingt an die Bewerbungsform, die verlangt wird! Auch die Branche entscheidet mit darüber, welche Form der Bewerbung du wählen solltest. Handwerksbetriebe oder der Öffentliche Dienst bevorzugen hingegen oft noch eine Bewerbung per Post.

Das kommt darauf an, wie hochwertig und umfangreich du die Bewerbung gestalten willst. Dein Lebenslauf, Anschreiben und die ganzen anderen Bewerbungsunterlagen wie Schul- oder Praktikumszeugnisse dürfen natürlich nicht lose im Umschlag herumflattern.

Deswegen ist eine ordentliche Bewerbungsmappe auf jeden Fall Pflicht, wenn du dich auf dem Postweg bewirbst. Und damit deine Mappe auch heil ankommt, brauchst du den passenden Umschlag. Perfekt ist ein Umschlag in A4 mit Sichtfenster.

Denn dann ist die Unternehmensadresse durch das Fenster sichtbar. Nimmst du einen Umschlag ohne Fenster, kannst du die Adresse auf ein Klebeetikett drucken oder handschriftlich eintragen.

Achte auf gute Lesbarkeit und darauf, dass sich keine Fehler einschleichen. Nun noch die Briefmarken aufkleben — und fertig! Weil es passieren kann, dass du deine Bewerbungsmappe nicht zurückbekommst, solltest du unbedingt nur Kopien verschicken, niemals die Originale!

Wenn es nicht ausdrücklich verlangt wird, musst du deine Zeugnisse nicht beglaubigen lassen. Eine beglaubigte Kopie ist nur von deinem Abiturzeugnis nötig, wenn du dich an einer Hochschule anmelden willst. Möchtest oder musst du die Kopie deines Schulzeugnisses beglaubigen lassen, reicht es aus, wenn du mit der Kopie und dem Original zu deiner Schule gehst und dir dort einen Stempel und eine Unterschrift geben lässt. Ansonsten kannst du deine Kopien auch bei den Bürgerdiensten, einem Pfarr- oder einem Gemeindebüro beglaubigen lassen.

Ran ans Telefon und Ausbildungsplatz gesichert! Na gut, ganz so einfach ist es zwar nicht, mit einer telefonischen Bewerbung kann man dennoch ganz schön punkten. Eine telefonische Bewerbung steht allerdings nur selten für sich allein.

Du musst dich also trotz des Anrufs auch noch einmal schriftlich bewerben. Warum dann der ganze Aufwand? Zum einen kannst du offene Fragen klären, zum anderen verschaffst du dir einen kleinen Vorsprung, da dein möglicher Arbeitgeber deinen Namen nun bereits im Hinterkopf hat. Eine Telefonbewerbung macht natürlich nicht immer Sinn. Wird in einer Stellenanzeige um eine schriftliche Bewerbung gebeten, dann solltest du diese auch einsenden.

Anrufen solltest du allerdings dann, wenn du offene Fragen hast, beispielsweise wer dein Ansprechpartner ist.

Anders verhält es sich, wenn du in der Anzeige ausdrücklich zu einem Anruf aufgefordert wirst. Diese Unternehmen wollen sich dann vorab ein Bild — oder besser gesagt einen Ton — von dir machen. Auch eine sogenannte Initiativbewerbung ist ein guter Grund, den Hörer in die Hand zu nehmen. Eine Initiativbewerbung ist eine Bewerbung, die du raussendest, obwohl offiziell überhaupt keine Stelle frei ist.

Bei einem Telefongespräch kannst du erfragen, wie deine Chancen als Bewerber stehen und ob sich die Mühe, eine schriftliche Bewerbung anzufertigen, überhaupt lohnt. Eine telefonische Bewerbung um einen Ausbildungsplatz muss natürlich gut vorbereitet werden. Wie das geht, siehst du hier auf einen Blick.

Der Lebenslauf soll dir im telefonischen Bewerbungsgespräch Sicherheit geben. Bestimmt bist du nervös, da kann schon eine einfache Frage für Verlegenheit sorgen.

Und wann war noch gleich der Schüleraustausch, der dich nach England geführt hat? Mit dem Lebenslauf hast du alle Infos auf einen Blick parat. Deine weiteren Bewerbungsunterlagen solltest du auch schon mal bereithalten. Immerhin ist es gut möglich, dass du nach dem Gespräch aufgefordert wirst, sie schnellstmöglich einzusenden.

Lies dir noch einmal genau durch, worauf das Unternehmen Wert legt. Auch den Namen deines Ansprechpartners solltest du kennen. Ein vollständiges Vorstellungsgespräch findet übrigens selten gleich am Telefon statt.

Es sollten darin aber die wichtigsten Fragen geklärt werden. Stift und Papier kannst du dann gleich bei dir behalten, denn beides wirst du während des Gesprächs brauchen, beispielsweise, um dir einen Termin, einen Namen oder eine Telefonnummer aufzuschreiben.

Eigentlich kann es jetzt auch schon losgehen. Du musst nur noch den richtigen Zeitpunkt abpassen. Da Personaler auch nur Menschen sind, die sich mittags über eine leckere Mahlzeit freuen, ist die Zeit zwischen zwölf und dreizehn Uhr nicht ideal.

Vormittags oder nachmittags steigt dafür die Wahrscheinlichkeit, einen gut gelaunten Personaler ans Telefon zu bekommen. Wenn du deinen Ansprechpartner nicht gerade in einer ruhigen Minute erwischst, zögere nicht, nach einem passenden Termin zu fragen. Mit zittriger Stimme in den Hörer zu flüstern, ist bestimmt kein guter Einstieg für eine Bewerbung am Telefon. Nun stellst du dich mit deinem Namen vor.

Ehe du auf eine Antwort wartest, kannst du mit einem kurzen Satz klären, was dein Anliegen ist, und fragen, ob du hierfür den richtigen Ansprechpartner am Ohr hast.

Ein möglicher Einstieg ist: Bin ich dafür richtig verbunden? Hast du den richtigen Ansprechpartner am Telefon, solltest du fragen, ob dieser überhaupt gerade Zeit für dich hat. Falls nicht, bitte um einen konkreten Termin für einen Rückruf und nenne alternative Anrufzeiten. Bist du richtig verbunden und hat dein Gesprächspartner gerade Zeit für dich, hast du den Einstieg bereits wie ein Profi gemeistert. Auch wenn eine telefonische Bewerbung oft nur dazu dient, offene Fragen zu klären und dich selbst schon vorab bemerkbar zu machen, kann es auch passieren, dass direkt ein kleines Vorstellungsgespräch stattfindet.

In diesem Fall kannst du die gleichen Fragen erwarten, die in jedes Vorstellungsgespräch gehören. Etwa die Fragen, warum du dich bewirbst, was du dir von der Ausbildung erhoffst und was du für die Ausbildung mitbringst. Folgt auf deine telefonische eine schriftliche Bewerbung, solltest du auf keinen Fall vergessen, dich in deinem Anschreiben auf das Telefonat zu beziehen.

Eine persönliche Bewerbung vor Ort ist tatsächlich nur selten üblich. Bewirbst du dich bei einem Unternehmen, das einen Standard-Ablauf für Bewerbungen hat, solltest du dich wie gewünscht per Post, online oder per E-Mail bewerben.

Anders sieht das aber bei kleinen Geschäften aus, beispielsweise Apotheken oder kleineren Märkten. Die haben ihre Stellenausschreibungen teilweise sogar im Schaufenster hängen. In diesem Fall darfst du natürlich gerne persönlich hineinspazieren und deine Bewerbungsmappe abgeben. Nun möchtest du aber natürlich niemanden überrumpeln oder gar von der Arbeit abhalten.

Bist du in einem Geschäft, in dem gerade eine riesige Menschenschlange darauf wartet, bedient zu werden, solltest du einen anderen Zeitpunkt wählen oder im Hintergrund geduldig warten, bis man Zeit für dich als Bewerber hat.

Für eine persönliche Bewerbung vor Ort solltest du unbedingt deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mitnehmen. Also ein Anschreiben, einen Lebenslauf und deine aktuellen Zeugnisse. Hefte diese Unterlagen ordentlich ab, so wie du das auch für eine Bewerbung per Post machen würdest.

Noch dazu kannst du Stift und Papier mitnehmen, denn eventuell wirst du dir eine Telefonnummer oder einen Termin notieren müssen. Bei einer Bewerbung vor Ort brauchst du dich zwar nicht wie für ein Vorstellungsgespräch herauszuputzen, die lässigsten Freizeitklamotten sollten es aber auch nicht sein.

Immerhin möchtest du einen guten Eindruck machen. Deine ausgelatschten Sneaker dürfen auch mal für einen Tag im Schrank bleiben. Wähle stattdessen Schuhe, die einen gepflegten Eindruck vermitteln.

Vor allem aber solltest du dich in deinen Klamotten wohl und ganz wie du selbst fühlen. Es kommt zwar nur selten vor, unmöglich ist dieser Fall aber nicht. Du solltest daher vorbereitet sein. Denn vielleicht hat dein potenzieller Chef ja gerade Zeit für dich und möchte dich sofort näher kennenlernen.

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist da! Für dich ist damit der Zeitpunkt gekommen, endgültig zu beweisen, dass du der beste Bewerber bist. Das Vorstellungsgespräch findet immer in ruhiger Umgebung, beispielsweise in einem Besprechungsraum, statt. Selten sind mehr als drei Personen anwesend. Möglich ist es, dass du mit einem Personalverantwortlichen und deinem späteren persönlichen Betreuer sprichst.

Bei allen Fragen solltest du immer daran denken: Es gibt nicht die eine richtige oder falsche Antwort. Zeige immer, dass du den Ausbildungsplatz wirklich haben möchtest und du ein toller Azubi und ein tolles Teammitglied wärst.

Wer Fragen stellt, wirkt interessiert und aufgeschlossen. Es ist also auf jeden Fall eine gute Idee, auch selbst Fragen während des Vorstellungsgesprächs zu stellen. Wie das perfekte Outfit für das Vorstellungsgespräch aussieht, hängt zum einen von der Ausbildung ab, um die du dich bewirbst, und zum anderen davon, wie du dich selbst gerne stylst. In kaufmännischen Berufen, wie den Bank- oder Versicherungskaufleuten, geht es recht förmlich zu.

Anzug, Kostüm, schicke Hemden und Blusen sollten hier in die nähere Auswahl kommen. In einer jungen Werbeagentur oder einem Handwerksbetrieb wärst du damit allerdings schon overdressed. Hier darf es auch eine bitte nicht zerschlissene Jeans mit Hemd oder Bluse sein. Piercings und Tattoos sind zwar fast überall okay, im Zweifelfall solltest du Piercings im Gesicht aber besser herausnehmen.

Augen, Ohren, körperliche Fitness — je nach Beruf, Ausbildung oder Studium musst du nachweisen, dass du körperlich geeignet bist, einen Beruf auszuüben. Mit Persönlichkeitstest soll beispielsweise überprüft werden, ob du eher ängstlich oder draufgängerisch bist, ob du gerne mit anderen zusammenarbeitest oder wie leistungsorientiert du bist. Im Test kannst du den Arbeitgeber dann von dir überzeugen. Bei manchen Firmen finden auch Tests statt, bei denen du zum Beispiel Wortreihen fortsetzen oder Logikaufgaben lösen musst.

Oft musst du dir auch Wörter oder Zahlen einprägen. Manchmal musst du auch bestimmte Fähigkeiten über einen Test nachweisen, die für das Studium, die Ausbildung oder den Arbeitgeber relevant sind, zum Beispiel ein Instrument vorspielen oder eine Mappe mit Zeichnungen und Bildern einreichen.

Um aber zu gucken, wie es wirklich mit deinen persönlichen Eigenschaften und deinem fachlichen Know-how aussieht, möchten dich manche Arbeitgeber lieber auf Herzen und Nieren testen. Daher kann es sein, dass nach deiner schriftlichen Bewerbung die Einladung zu einem Eignungstest oder sogar zu einem Assessment Center in deinem Briefkasten oder E-Mail-Fach landet.

Doch keine Sorge, deswegen musst du nicht gleich in Panik ausbrechen. Mit der richtigen Vorbereitung nimmst du dem Ganzen schnell den Schrecken. Ein Eignungs- oder Einstellungstest besteht aus einer Reihe von Fragen und Aufgaben, die den Prüfern zeigen sollen, wer du bist und was du kannst. Bei solchen Aufgaben geht es übrigens nicht nur darum, dass du sie richtig beantwortest. Es wird auch geguckt, wie du sie beantwortest, also wie du unter Druck und in Stresssituationen reagierst.

Daneben stellt man dir noch Aufgaben, die thematisch mit der Ausbildung zu tun haben, für die du dich bewirbst. Wie so ein Eignungstest dann im Einzelnen aussieht, kommt also ganz darauf an, wo du dich bewirbst. Bei Banken und Versicherungen werden dich beispielsweise verstärkt Matheaufgaben erwarten, während im Verlagswesen eher dein Sprachverständnis im Mittelpunkt der Tests steht. Bevor es für dich ernst wird, solltest du dich auf jeden Fall ordentlich vorbereiten.

Im Internet findest du zahlreiche Eignungstests, mit denen du kostenlos üben kannst. Beliebt sind zudem Persönlichkeitstests.

Solche Tests werden häufig aber kritisch gesehen, weil nicht sicher ist, ob man anhand der Antworten wirklich die Persönlichkeit des Bewerbers einschätzen kann. Ein Assessment Center besteht aus einer Reihe von Aufgaben, die du und die anderen Kandidaten meistern müssen — ein Dschungelcamp der Berufswelt sozusagen. So kann sich dein Arbeitgeber am Ende ein umfassendes Bild davon machen, wie du charakterlich drauf bist und ob du für den Job geeignet bist.

Wie das Assessment Center im Einzelnen abläuft, kommt auf den jeweiligen Beruf an. Oft beginnt es mit einem schriftlichen Test, wie du ihm auch im normalen Eignungstest begegnest. Darin erwarten dich Fragen zu Allgemeinwissen und Logik, Mathematikaufgaben und der eine oder andere Konzentrationstest. Du solltest auch hierfür vorab im Internet nach Testtrainings suchen.

In der Postkorbübung gibt man dir einen Stapel von zu erledigenden Aufgaben, die du nun nach Dringlichkeit und Wichtigkeit sortierst. In der Selbstpräsentation musst du, wie der Name schon sagt, dich selbst vorstellen.

Stell dir einfach vor, du würdest ein Referat über dich selbst halten. Und bei der Fallstudie stellt man dir ein Problem, das so oder so ähnlich auch bei der zukünftigen Ausbildung auftreten könnte — und du musst dir eine Lösung dazu einfallen lassen. Teamfähigkeit ist in fast jedem Job wichtig, deswegen wird im Assessment Center auch geschaut, wie du dich im Umgang und der Zusammenarbeit mit anderen schlägst.

Das kann zum Beispiel durch eine Gruppendiskussion oder das Erarbeiten einer gemeinsamen Präsentation sein. So wird geguckt, wie du dich in eine Gruppe fremder Menschen integrierst, ob du teamfähig und kompromissbereit bist, ob du dich immer in den Mittelpunkt drängst oder lieber den anderen den Vortritt lässt.

Am besten ist es hier, wenn du dich nicht versteckst, aber trotzdem auch die anderen zu Wort kommen lässt und ihre Ideen und Kritikpunkte respektierst. Denn egoistische Lautsprecher hinterlassen einen genauso negativen Eindruck wie schüchterne Mäuschen. Wer bei Gruppenübungen das Ergebnis präsentiert, hat fast immer überdurchschnittlich gute Chancen auf den Ausbildungsplatz.

Nun hast du die ungeteilte Aufmerksamkeit deiner Prüfer. Solche Prüfer sind meistens Angestellte des Unternehmens.

Zuallererst bekommst du ein Feedback zu den Aufgaben: Wo hast du überzeugt, wo gibt es noch Nachbesserungsbedarf? Der Rest läuft dann ab wie ein typisches Vorstellungsgespräch. November in der dritten und vierten Unterrichtstunde spontan eine Sammelaktion für die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen. Die Bilder und Fotos befinden sich im Foyer, im Treppenaufgang, in der 1. Etage und im Raum C Die Studierenden setzten sich mit den Gestaltungstechniken Collage, Gipsarbeiten, Fotografie und Zeichnung auseinander.

Hierbei entstanden Werke zu ihrer eigenen kulturellen Identität und differenzierte Sichtweisen auf Kultur, Leben und Religion. Diese unendlichen Sichtweisen der Studierenden spiegeln sich in den Kunstwerken wieder.

Daraus ergeben sich 42 Augen und unendlich Ansichten. Das Logo für den Titel wurde von Julia Schild erstellt. Dieses Jahr steht das Thema "shareconomy" im Fokus. Lehrer der Zuse-Schule erzielen Erfolg beim Deutschen Lehrerpreis Für den ersten Preis auf Bundesebene hat es nicht gereicht, aber das Lehrerteam der Fachoberschule an der Konrad-Zuse-Schule darf sich rühmen, das innovativste Unterrichtskonzept in ganz Hessen entwickelt zu haben.

Das prämierte Unterrichtskonzept erzielte bundesweite Erfolge. In den vergangenen fünf Jahren haben sich bereits vier Schülerteams der Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung mit sehr guten Businessplänen zu Zwischenfinalen des bundesweit ausgetragenen Wirtschafts-Planspieles www. Diese überdurchschnittlichen Lern- Erfolge sind laut einer Pressemitteilung der Schule Ergebnisse der Unterrichtsarbeit und des umfassenden und fächerübergreifenden Unterrichtskonzepts.

Der Lehrplan sieht in der Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung beispielsweise ein Themen- und Aufgabenfeld "Unternehmensgründung" vor. Dieses Thema erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler sehr praxisnah , indem sie eine eigene Geschäftsidee entwickeln. Auch die Inhalte der weiteren Themen- und Aufgabenfelder des Lehrplanes z. Marketing und Kostenrechnung , aber auch Fächer wie Chemie und Physik leisten ihre Beiträge zu den gut durchdachten Geschäftsideen. Den Schülerinnen und Schülern werden durch das Lehrerteam, aber auch durch regionale und internationale Unternehmen, besondere Lernangebote gemacht.

Dass diese Auszeichnung ausgerechnet im Der Deutsche Lehrerpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die öffentliche Wertschätzung der Arbeit von Lehrkräften verbessern will. Ausgezeichnet werden Lehrer, die zukunftsweisend und fächerübergreifend im Sekundarbereich unterrichten. Artikel in der Fuldaer Zeitung.

Sag mir, wo die Igel sind Jede r kann einen Hund, eine Katze, eine Maus zeichnen! Das ist unsere erste Erfahrung in dieser Fortbildung: Beim Zeichnen greifen wir auf ein markantes und damit für andere identifizierbares Detail zurück, das ein Wieder Erkennen ermöglicht! Basis des visual facilitating: Visualisieren erleichtern durch Symbole und konsequentes Anwenden einiger Grundregeln der Wahrnehmungspsychologie.

In wenigen Stunden lernten wir Symbole 'wie Vokabeln' kennen und in die eigene Bildsprache übernehmen. Mitgebrachtes Symbol-Vokabelwissen wird durch selbst entworfene Gestaltungen erweitert. Schon nach kurzer Zeit stellen sich Erfolgserlebnisse ein.

Gelerntes kann sofort eingesetzt werden. Die Grundregeln der Wahrnehmungspsychologie sind 'eigentlich' allen vertraut: Gliedern, Abläufe kenntlich machen, Anordnen, Bezugsrahmen anlegen, Farbe einsetzen, Hierarchisieren, Optionen hervorheben, Übersicht und Struktur geben. Die Fortbildung zeigt, welche Wirkung sich einstellt, wenn diese Regeln konkret und konsequent auf Plakat, Poster oder Flip Chart mit grafischen Elementen umgesetzt werden.

Sie lassen sich mit gerahmten Bildern füllen. Der Schatten gibt den Schrift-Gestaltungen optische und vielleicht auch inhaltliche? Wie Menschen darstellen - nicht nur Einzelkämpfer, sondern auch Teams - in einem Boot unterwegs? Alles geht - fährt - segelt auf dem Weg zum Ziel nach oben am Bildrand egal, ob eine Insel angesteuert, der rettende Leuchtturm erreicht oder ein Berg erklommen wird.

Dabei scheint die Sonne fast immer. Wenn sie scheint, dann immer von links Container, aus der Ferne betrachtet, lehren uns aufs Neue: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile! Betrachte deine Gestaltung öfter aus der Distanz und du siehst ein Gesamtwerk, ohne dich über eine einzelne Unzulänglichkeit zu ärgern!

Auch das ist schon ein Ertrag für den pädagogischen Alltag! Veranschaulichen, das bewährte Unterrichts- und Kommunikationsprinzip in neuem Gewand fasziniert. Freude am Zeichnen und Gestalten haben alle TN wieder entdeckt. Was kommt bei den Schülerinnen und Schülern an?

Werden sich Motivation und Anregung übertragen? Wie lassen sich abstrakte und komplexe Inhalte abbilden? Wie können wir Verstehen und Verständnis da fördern, wo Sprechen und Schriftsprache enden?

Visualisierung mit den Elementen des visual facilitating ist eine Bereicherung für Lehrende und Lernende.

Auch in diesem Jahr findet am Haselsee unser alljähriges Spiel- und Sportfest statt. Entlassfeier für unsere Absolventinnen und Absolventen der Schulformen: Juni um Hier können Sie das Programm herunterladen. Hier finden Sie die Bilder der Entlassfeier vom Juni Entlassfeier für unsere Absolventinnen und Absolventen der Schulformen:. Am Samstag findet um Die Idee des 6. Fulda in der Fuldaer Johannisau statt. Den gesamten Artikel inklusive der Urkunde können Sie hier herunterladen.

Ein Rückblick in das Leben Jugendlicher um ist auch dabei. Alle Szenen, Dialoge und ein Rap sind selbst gemacht. Ein hochkarätiger Vortrag und zwei Praktikumsstellen bei dem weltweit agierenden Computerhersteller Lenovo waren jetzt der Lohn des Einsatzes.

Alexandre Blumenthal, der für Europa zuständige Marketingdirektor des Computerherstellers Lenovo, hielt vor den Schülern der Lenovo erwirtschaftet mit 27 Mitarbeitern einen Umsatz von 21 Milliarden Dollar. Als wichtig für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens erachtet er die Unternehmenskultur und die Einbindung der Mitarbeiter.

Er erläuterte verschiedene Marketinginstrumente, die den Schülern aus dem Unterricht teilweise schon bekannt waren, an Beispielen. Am Ende stellte er seinen schulischen und beruflichen Werdegang dar und bot so ein Beispiel, das den jungen Absolventen als Vorbild dienen kann. Dazu können auch die beiden Praktikumsstellen bei der Firma Lenovo in Stuttgart beitragen, die die Personalchefin von Lenovo, Kathrin Markl, vergeben hat.

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstätzung der Fuldaer Zeitung veröffentlicht und kann hier direkt heruntergeladen werden. Die Konrad-Zuse-Schule wehrt sich gemeinsam mit zahlreichen anderen Fachschulen für Sozialpädagogik in Hessen ausdrücklich gegen Bestrebungen die Erzieherausbildung zu verkürzen, weil die Ausbildungsqualität massiv darunter leiden würde. Ein entsprechendes Positionspapier können Sie hier herunterladen.

Einige schöne Erinnerungen können in dem hier verlinkten Webalbum angesehen und heruntergeladen werden. Lesen Sie diesen Artikel auf der Website für "Jugend debattiert". Die Prüfungstermine für können hier als PDF eingesehen und heruntergeladen werden.

Spielrunde des Planspiels Börse. Die sechs Hilderser Schülerinnen nutzten die schwankenden Börsenkurse des vierten Quartals zu ihrem Vorteil und erzielten mit ihrer Strategie einen Depotgesamtwert in Höhe von Somit setzen Sie sich knapp aber hochverdient an die Spitze von über Schülergruppen aus der Region. Ihrem umsichtigen Handeln und ihrer guten Marktbeobachtung können sie es verdanken, dass sie ihre gute Platzierung zur Halbzeit im November Platz 21 noch wesentlich steigern konnten.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler aus 25 Schulen des Landkreises Fulda am Planspiel Börse beteiligt und konnten erste Erfahrungen auf dem Börsenparkett sammeln. Weitere Informationen und alle Platzierungen auf einen Blick gibt es auch im Internet unter http: Brücken vom schulischen Leben in die berufliche Welt zu schlagen — dies ist die Hauptaufgabe der Arbeitscoaches des Landkreises Fulda.

Die Geschwister-Scholl-Schule sei froh, mit der Konrad-Zuse-Schule einen Partner ge-funden zu haben, der zum einen die Kontinuität dieses Projekts gewährleiste und zum ande-ren über modernste Ausstattung verfüge. Auch unterrichteten Kolleginnen und Kollegen, die über die ange-messenen Lehr- und Lernmethoden verfügten und in einer erfolgreichen Berufsorientierung eine gute Möglichkeit sähen, Jugendliche für die duale Ausbildung zu befähigen. Vorausgegangen war in Klasse 7 zudem eine so genannte Potenzial-analyse und ein zweiwöchiges Orientierungspraktikum, um verschiedene Tätigkeiten kennen zu lernen.

Februar ein einwöchiges betriebliches Praktikum und danach vom 8. Die bislang gemachten Erfahrungen mit der schulischen Kooperation sind laut ArbeitsCoach Flügel sehr gut: In den Unterrichtseinheiten der verschiedenen Berufsfelder seien unter an-derem bereits ein Stromkreislauf hergestellt und ein Fahrrad aus Draht gebogen worden, zudem hätten die jungen Leute dank der hervorragenden Ausstattung der Konrad-Zuse-Schule kochen können beziehungsweise verschiedene Atmungs- und Schminktechniken und das richtige Blutdruck messen gelernt.

Dies liege auch an den Arbeitsgebern aus der Region, die sich sehr aufgeschlossen gezeigt hätten, wie Flügel betont. Und einen weiteren Vorteil biete die schulische Kooperation: Was damit beginnt, jeden Mittwochmorgen um 7.

Der Artikel wurde von Fulda-Aktuell zur Verfügung gestellt und kann hier eingesehen werden. Alle für die Schule rellevanten Fahrplanänderungen können Sie hier herunterladen. Am Donnerstag, den 8. Wir proben projektbezogen für zwei Auftritte Ende Januar Vor wenigen Wochen sei der Stadt immerhin offiziell der Europapreis des Europarats verliehen worden, in Kürze stehe die Verleihung in der Partnerstadt Landerneau an, die diesen Preis in diesem Jahr gemeinsam mit Hünfeld erhalten habe.

Hünfeld und Landerneau reihten sich damit bei Preisträgerstädten wie Ankara, Wien, Antwerpen, Charkow oder zuletzt in Deutschland Nürnberg ein, die für ihre partnerschaftlichen Aktivitäten ausgezeichnet worden seien.

In Hünfeld wie in Landerneau werde dieses Engagement vor allem von Bürgern im Ehrenamt getragen, sagte die Stadträtin. Die Bürger setzten sich für Europa ein. Engagement von Bürgern im Ehrenamt Wenn gegenwärtig die Diskussionen um Europa und die Europäische Union durch die Schuldenkrise bestimmt werde, so müsse doch auch daran erinnert werden, dass Europa vor allem die erfolgreichste Friedensinitiative sei, die seit 60 Jahren die Menschen und Länder auf dem europäischen Kontinent zusammenführe und vereine.

Dies solle aber auch in dem Wettbewerb deutlich werden, der sich dem europäischen Jahr der Freiwilligkeit gewidmet habe. Diese Auseinandersetzung mit dem demografischen Wandel biete sicherlich interessante Perspektiven, mit denen sich die Schüler auseinandersetzen könnten.

Im April wurden Hünfeld und Landerneau gemeinsam vom Europarat für ihre 43 Jahre langen partnerschaftlichen Aktivitäten ausgezeichnet und am Samstag EngagierteLehrerinnen und Lehrer haben gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern den Service für die geladenen Ehrengäste übernommen und auch hier unsere Schule eindrucksvoll präsentiert. Am Freitag und am Samstag Die fibit beginnt am Freitag, dem August mit einem IT-Kongress und wird am Samstag, dem August mit der IT-Messe fortgesetzt.

Für interessierte Schülerinnen und Schüler können im Sekretariat kostenlose Eintrittskarten für den Samstag bezogen werden. Über einen Besuch auf unserem Messestand S2 würden wir uns sehr freuen. In dieser Woche startete die besinnliche Weihnachtszeit in unserer Schule. In den Klassen bastelten die Kinder Adventskalender für die Klasse und schmückten ihre Klassenräume festlich. Einige Klassen backten jede Menge bunte Weihnachtsplätzchen, die dann bei gemütlichen Weihnachtsgeschichten oder den Klassenweihnachtsfeiern vernascht werden können.

Auch in diesem Jahr nahmen einige Roncallikinder an den Staffelmeisterschaften teil. Die Roncallis waren diesmal sehr sehr schnell,. Durch diese Startpanne sind wir leider in der Vorrunde ausgeschieden. Am Donnerstag machten die Klassen 3a und 3b, bei schönstem Novemberwetter, einen weiteren wichtigen Schritt, besser gesagt: Im verkehrsfreien Raum, jedoch unter Realbedingungen, mit Ampeln, Verkehrszeichen und Kreuzungen und verkehrsteilnehmenden Mitschülern, testeten die Kinder ihre Fahrkünste und das bereits erworbene Verkehrswissen.

Verkehrssicher mit Helm und ohne störende Autos konnten sich die Schüler und Schülerinnen auf die Verkehrsregeln konzentrieren. Mit diesem besonderen Tag wird ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Jeder kennt es, wenn man sich abends die Bettdecke bis an das Kinn zieht und schon ein wenig schläfrig ist, dann ist es besonders schön noch einer Gute-Nacht-Geschichte lauschen zu können.

Vorlesen regt die Fantasie an. Das Konzept ist einfach: Dafür erhielten die Vorleser dann eine Vorleseurkunde. Allen, die zum Gelingen des Leseprojektes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön! Mit einem wundervollen Herbstgottesdienst läuteten wir am vorletzten Schultag die Herbstferien ein. Viele Roncallis und sogar die ersten Klassen gestalteten diesen festlichen Gottesdienst mit. Wir wünschen Ihren Kindern und Ihnen schöne, erholsame und ereignisreiche Herbstferien! So konnten wir gemeinsam einen schönen Nachmittag verbringen.

Wir danken dem Förderverein und den helfenden Eltern herzlich für die gelungene Organisation, die Hilfe beim Auf- und Abbau und für die vielfältigen und leckeren Kuchenspenden. Das Programm bot einen Einblick in alle Unterrichtsfächer der Grundschule:. Mathematik Zahlen schreiben, Schattenbilder, Herbstmuster in Zahlenbüchern.

Religion Himmel und Erde; Erlernen eines kleinen Tanzes. Besonders begehrt waren die Einblicke in die ersten Klassen, denn so konnten die Kinder schon mal sehen, welcher Unterrichtsstoff im nächsten Jahr auf sie wartet.

Dort arbeiteten sie direkt mit:. In der Klasse 1a konnten sie Zahlen schreiben und an einem Igelbuch arbeiten und in der Parallelklasse lernten sie viel über den Apfel, diese wurden erschmeckt, Puzzle gelegt und sogar ein Gedicht zu dem Thema lernten sie kennen.

Auch für das leibliche Wohl sorgten viele Roncalli-Eltern. Alle Roncallis des 4. Jahrgangs haben die Fahrradprüfung erfolgreich bestanden. Mit viel Eifer wurden Vorfahrt, das richtige Linksabbiegen und das Vorbeifahren an einem Hindernis praktisch geübt. Jetzt können die Roncallis in den Herbstferien sichere Fahrradtouren machen.

Zuerst musste der eklige kalte Geisterschleim aus den Kürbissen mit dem Schaber entfernt werden. Dann bekamen die Kürbisse mit dem Sägemesser lustige oder gruslige Gesichter. Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Die vierten Klassen trainieren und lernen z. Begleitet wurden die Kinder von ihren Klassenlehrerinnen, einigen Eltern und dem Bezirkspolizisten.

Die kleinen Roncallis besuchten die Dortmunder Verkehrspuppenbühne im Westfalenpark. Zuerst konnten die Kinder an Stationen verschiedene Spiele ausprobieren. Neben Sackhüpfen und Eierlauf war das Dosen werfen sehr beliebt. Immer wieder probierten die Kinder, möglichst hohe Türme mit Bällen zu treffen. In dieser Zeit bereiteten die Eltern die Grillwürstchen zu und bauten ein umfangreiches Buffet auf.

Fast pünktlich zum Tag der Zahngesundheit Schuljahre stellten sogar eigenständig Zahnpasta her. Auch die ersten Schuljahre meisterten erfolgreich ihre ersten Projekttage. Im Juni rief das Kollegium einen ganz besonderen Malwettbewerb aus: Alle kleinen Künstler haben sich besonders ins Zeug gelegt und zeichneten ihre LehrerInnen oftmals sehr detailgetreu und dachten sogar an wichtige Accessoires, Gesten, Utensilien oder Körperhaltungen. Es fiel uns gar nicht leicht aus den zahlreichen Porträts das passende Bild herauszusuchen, denn alle Zeichnungen sind wunderschön.

Oftmals musste sogar gelost werden, um eine Entscheidung treffen zu können. Wir bedanken uns bei allen Roncallis für die wundervolle Leistung und einzigartigen Porträts. Die Schüler und Schülerinnen konnten so zeigen, was sie alles in diesem Schuljahr gelernt haben.

So konnten viele Pokale vergeben werden. Unsere Eltern versorgten uns dabei mit Kuchen und anderen Leckereien.

Um 17Uhr bin ich mit meiner Mama zur Schule gefahren. Dann habe ich mit Leonie und Lucy gespielt. Später sollten wir uns beim Klettergerüst versammeln. Wir haben Würstchen gegrillt. Ich habe mir ein Würstchen mit Brötchen geholt. Dann war es schon 19 Uhr. Meine Mama hat mir geholfen, mein Bett aufzubauen. Unsere Maus hatte ich auch dabei.

Danach musste meine Mama schon nach Hause fahren. Ich war bei Herrn Riffert. Er hat die Geschichte das Spukhaus vorgelesen.

Es war gar nicht gruselig, sondern eher witzig. Herr Wagner las Ponyhof Apfelblüte. Dann sollten wir ins Bett gehen. So haben wir unser Buch genommen und gelesen. Erstmal durften wir ohne Taschenlampe lesen. Später haben die Mädchen das Licht aus und an gemacht. Dann konnte ich gar nicht lesen.

Dann haben wir mit der Taschenlampe gelesen. Ich konnte gar nicht schlafen, weil die soviel geredet haben. Später sind wir um halb 2 eingeschlafen. Mir hat es nicht gefallen, dass die Mädels so gequatscht haben. Phil ist auch noch gekommen. Die Mädchen haben noch eine Kissenschlacht gemacht. Wir haben eine Wette gemacht, wer als erstes einschläft, darf sich ein Spiel in der Turnhalle aussuchen.

Lisa ist als Erste eingeschlafen. Wir haben das am Samstag erfahren. Wir haben dann Chinesische Mauer gespielt.

Die Mädchen dachten sogar, dass sie in der Nacht ein Dieb gesehen haben….. Die kleinen Musicalstars schlüpften in Rollschuhe und liebevoll, nachgenähte, detailgetreue Kostüme, um die Zuschauer, in einer traumhaften Kulisse, in die Welt der Züge einsteigen zu lassen. In einem rasanten Rennen will die alte, liebevolle Dampflok sich gegen die Angeber-Diesellok und die moderne, aber sehr arrogante E-Lok durchsetzen. Durch den unerschütterlichen Glauben an das Sternenlicht kann die Dampflok das Rennen und die Liebe seiner Herzensdame gewinnen.

Heute -kurz vor den Sommerferien- erlebte die Klasse 2b einen ganz besonderen Schultag im Schulmuseum. In einem nachempfundenes Klassenzimmer aus dem Jahr wurden sie heute unterrichtet. Stattdessen schrieben sie mit einem Griffel auf Tafeln. Jungen und Mädchen mussten streng getrennt auf den Bänken sitzen und auch die Sitzhaltung und Sauberkeit der Finger wurde von den Lehrern kontrolliert.

Es war sehr interessant diesen Alltag einmal erleben zu dürfen, aber sie sind doch sehr froh, Jahre später zur Schule gehen zu dürfen. Die Kinder erhielten einen Einblick in das muntere Miteinander im Blechblaschor und durften sogar jedes Instrument ausprobieren. Ott zeigte den stauenden Kindern, wie der Motor eines Autos funktioniert. Warum und wie ein Flugzeug fliegt, konnten die Schüler und Schülerinnen mit Bratenschläuchen sichtbar nachvollziehen.

In 11 Projektgruppen blickten die Kinder zu 11 verschiedenen Bereichen in die Vergangenheit, schauten in die Zukunft und verglichen mit der Gegenwart. Hierfür benötigen die Kinder u. Am Donnerstag wurden dann alle Arbeitsergebnisse in den Klassenräumen ausgestellt. Viele Besucher nahmen auch gern das Angebot wahr, Präsentationsergebnisse, wie z. Insektenhotels, gestickte Lesezeichen oder bemalte Rizzileinwände zu erwerben. Viele Kinder konnten nicht glauben, dass LehrerInnen früher wirklich so streng waren, freuten sich aber auf die Zukunftsschule, denn das Lernen übernehmen dann Denkhelme.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei dem Förderverein und den helfenden Eltern für die kulinarischen Köstlichkeiten bedanken. Nach dieser wundervollen Projektwoche und den erfolgreichen Präsentationen verabschieden wir uns heute in die Osterferien. Die Klasse 2a besuchte am Dienstag bei strahlenden Sonnenschein die Zooschule. Die Tierkinder des Dortmunder Zoos entdecken. Die Roncallis wollten unbedingt das Kamelbaby Merle kennenlernen, denn über den Neuling des Dortmunder Zoos haben wir schon viel gelesen.

Die Erwartungen der Kinder wurden übertroffen und schnell waren sich alle einig- Merle ist sehr niedlich. Auch die Lebensgeschichte des kleinen Orang-Utanjungen Yenko faszinierte die Kinder und wir sprachen noch viel über seine besondere Stellung innerhalb des Familienverbandes.

Die Kinder waren so beeindruckt, dass sie diesen Tag auf Lernplakaten festhielten. Unter Projekte auf dieser Homepage finden sie einen kleinen Einblick.

Suchformular

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.