Imperial Cleaning

Sängerfeste im Baltikum

Wurden die Wiener Festwochen "herabgewirtschaftet"?

Typische Charaktereigenschaften von Serbinnen

Ursprung und Entstehung der baltischen Sängerfeste

Westlichen Männern hingegen geht der Ruf voraus, sehr zuverlässig und strebsam zu sein, was eine Thai-Frau durchaus beeindrucken kann. In Thailand gibt es aber auch immer mehr Frauen, die studieren und eine gute Arbeit bekommen. Deshalb ist es nicht mehr zwingend notwendig, dass ein zukünftiger Ehemann besonders gut verdienen und die Familie allein versorgen muss. Für viele Thailänderinnen spielt weder Geld noch Aussehen des zukünftigen Mannes die allerwichtigste Rolle.

Viel mehr legen sie Wert auf innere Werte und schätzen nicht zuletzt gute Erziehung, Toleranz, Respekt und Verständnis. Thailändische Frauen, die nur einen reichen Mann haben wollen, um gut Leben zu können, mag es in Thailand zwar immer noch geben, diese werden allerdings auch immer seltener, zumal sich das asiatische Land wirtschaftlich sehr gut entwickelt.

Die meisten Thai-Frauen gelten als eher schüchtern und zurückhaltend. Haben sie einen Mann gefunden, den sie lieben, ehren und respektieren, geben sie sich sehr viel Mühe, im das Gefühl von Geborgenheit, Liebe und Aufmerksamkeit zu geben. Thai-Frauen sind für gewöhnlich Expertinnen darin, ihren Mann zu umgarnen. Um eine erfolgreiche Partnerschaft mit einer thailändischen Frau zu führen, sollte man darauf achten, sehr verständnisvoll mit seiner aus Thailand stammenden Freundin oder Ehepartnerin umzugehen.

Man sollte immer versuchen, sich in die jeweilige Lage des anderen hineinzuversetzen, um Missverständnisse und Probleme schnellstmöglich und souverän zu beseitigen. Nicht zuletzt beruht eine erfolgreiche Partnerschaft auch auf Ehrlichkeit und Toleranz. Wer vergisst, dass Ehrlichkeit, Harmonie, Respekt und Verständnis wichtige Pfeiler für eine erfolgreiche Beziehung sind, kann sehr schnell auf die Nase fallen. Sehr gern kannst du unsere Kommentarfunktion unten nutzen und uns deine persönliche Meinung mitteilen!

Nach meinen — gemischten — Erfahrung mit der letzten Thai Frau empfehle ich zum einen totale Aufrichtigkeit über Vorbeziehungen Kinder, Ex Frau zu wahren, desweiteren auch schon anfänglich klare Grenzen zu ziehen d. Wenn Ihr spürt, dass die Thai darauf mit starker unbegründeter Eifersucht reagiert, lasst es gleich bleiben, vor allem dann wenn ihr spürt dass sie nicht wirklich bereit ist, mit Euch daran zu arbeiten.

Der Punkt, die Familie zu unterstützen ist einer Thai Frau sehr wichtig. Eine Thai wird — lebt sie schon lange hier in Deutschland — immer den Spagat üben zwischen Mann und Familie.

Dies kann man Ihr leider nicht abnehmen, aber Ihr das Leben durch o. Es gibt keine Typische Thai Frau. Ebenso kann man keine Frau der Welt über einen Kamm schären. Es erzählt auch, wie sie Englisch lernt.

Es gibt auch Postings zu Alltagsthemen. So viel Aufmerksamkeit für ein Kind. Das ist doch das einzige Kind in Idlib, auf die man die internationale Gemeinschaft aufmerksam machen soll. Zudem wird uns erzählt, dass wir Propaganda sind. Doch das ist die wahre Propaganda.

Das Kind hat Followers, darunter fünf führende Medien der Welt. Nicht jeder Account der russischen Botschaft im Ausland hat solches solide Publikum unter ihren Followers.

Ich denke, es liegt auf der Hand, warum dieser Account gerade jetzt auftauchte. Wir erinnern uns sehr gut an viele solche Geschichten, die ausgedacht und von unseren westlichen Kollegen mit der ganzen Stärke des propagandistischen Instrumentes umgesetzt wurden. Wir erinnern uns sehr gut an einen Account des syrischen Mädchens Bana al-Abed, auf den man am Höhepunkt der Operation zur Befreiung von Aleppo aufmerksam wurde.

Alle Berichte wurden da auch in der englischen Sprache veröffentlicht, wobei an einzelnen Tagen bis Tweets aus den Gebieten auftauchten, wo es weder Internet noch Strom gab. Wie ist so etwas möglich? Wie kann man Monat für Monat, Jahr für Jahr dieser schrecklichen propagandistischen Geschichte folgen? Jetzt ist wohl Hala an der Reihe. Sie hat nicht so viele Postings, ich denke, es wird ja mehr geben. Doch sie erinnern alle an das, was Bana schrieb.

In einigen veröffentlichten Tweets werden fast die gleichen Ausdrücke und sehr ähnliche Themen genutzt. Wir werden uns nicht wundern, wenn dieser Account einer der zentralen im Falle wird, wenn das Szenario mit der Provokation, Inszenierung und weiteren Angriffen umgesetzt wird. Wohl mit diesem Ziel wird das alles vorbereitet. Wir haben das alles schon gesehen. Es gab auch den jährigen Jungen M. Nadschem, der über die Leiden seines Lebens in Ostghuta erzählte und Präsident Baschar Assad dafür verantwortlich machte, dass er ihm die Kindheit entnahm.

Am schrecklichsten ist wohl, dass das systematisch erfolgt und niemand von westlichen Medien noch eine Untersuchung machte. Natürlich sind die Leiden der Kinder unannehmbar. Ich denke, dass dies nicht wiederholt werden soll.

Das ist das schrecklichste, was geschehen kann. Doch noch unannehmbarer ist die Ausbeutung der Kinder zum Erreichen der eigennützigen Ziele, Einbeziehung in schmutzige politische Spiele. Vom Krieg in Syrien wurden Millionen Kinder betroffen, man muss darüber reden, man muss gegen das kämpfen, man muss Kindern helfen, an das Erlebte zu vergessen, doch sie nicht in die neuen schmutzigen Provokationen einbeziehen.

Doch gerade damit befassen sich jene, die solche Accounts schaffen, indem die Gestalt der Kinder genutzt wird. Ist es nicht interessant, wer diese Accounts führt? Ist es für sie unwichtig, dass sie beim Zitieren dieser Accounts einfach ausgenutzt werden?

Dafür kämpft Russland, und ich bin stolz, wenn ich darüber spreche, kontinuierlich gegen die Terrororganisationen im Lande, befasst sich aktiv mit dem Erreichen der friedlichen Regelung, Wiederaufbau des Landes.

Wir schaffen keine Fake-Accounts, indem man sich mit Kindergestalten deckt. Wir machen reale Arbeit. Gestern wurde vom Flugzeug des Verteidigungsministeriums Russlands nach Sankt Petersburg der schwer kranke siebenjährige syrische Junge Yousef gebracht, der an einem schweren Leukose leidet.

Ihm soll Knochenmark transplantiert werden, ihn erwartet lange Rehabilitation — sowohl physische, als auch psychologische. Doch er führt keine Accounts, versucht nicht, tiefsinnige Botschaften an die internationale Gemeinschaft zu senden. Er will einfach leben. Unser Land und Spezialisten machen alles Mögliche, damit er solche Möglichkeit bekommt. Es gibt mehr als Dutzende und Hunderte solche Beispiele.

Syrische Kinder kommen nach Russland, werden da behandelt, erholen sich, machen Rehabilitationskurse. Diese Kinder bekommen einen Schluck Kindheit, die ihnen von westlichen Herren und Frauen entnommen wurde. Sie kommen nach Artek und andere unsere Kinderlager, Rehabilitationszentren, sie werden von unseren Ärzten aufgenommen. Diese Kinder haben keine Twitter-Accounts, doch sie haben die Hoffnung und den Glauben daran, dass sie ein wahres vollwertiges Leben haben.

Unsere Diplomaten in Washington stehen im ständigen Kontakt mit der Russin. Im Fokus der besonderen Aufmerksamkeit steht die Gewährleistung ihrer Rechte im vollen Umfang, darunter medizinische Hilfe.

US-Behörden ignorieren die Anfragen des Ministeriums und unserer Botschaft und stellten bis heute keine klaren Erklärungen der Gründe der Verlegung Maria Burtinas in der vergangenen Woche in ein neues Gefängnis, was ohne Benachrichtigung erfolgte. Wir wurden auf die Versuche der US-Staatsanwaltschaft aufmerksam, via das Gericht die Behandlung des Falls gegen unsere Staatsbürgerin im geschlossenen Format zu erreichen.

Anscheinend will Washington damit die Fakten verheimlichen, die anschaulich den manipulierten Charakter des Strafverfahrens gegen Maria Butina demonstrieren würden. Wir fordern von US-Behörden, unverzüglich damit aufzuhören, psychologischen Druck gegen Maria Butina auszuüben, und sie freizulassen.

Im Ergebnis kamen zwei tadschikische Staatsbürger ums Leben, ein weiterer wurde verletzt. Die Grenzschutzsoldaten Tadschikistans wurden zu operativen Veranstaltungen zur Beseitigung der Extremisten alarmiert. Wir verfolgen aufmerksam die Entwicklung der Situation an der afghanisch-tadschikischen Grenze, wo bei der Gewährleistung der Sicherheit und Stabilität die Militärs des in Tadschikistan stationierten Wir verurteilen den am Wir sind darüber besorgt, dass es bereits der sechste ums Leben gekommene UN-Friedenssoldat in Zentralafrika seit Jahresbeginn ist.

Wir rechnen damit, dass die Behörden dieses Landes eine ausführliche und umfassende Untersuchung des Vorfalls durchführen und die Schuldigen zur Verantwortung ziehen.

Wir erinnern daran, dass die Angriffe auf Friedenssoldaten als Kriegsverbrechen eingestuft werden können. Wir rufen alle gegeneinander kämpfende Seiten zur Erfüllung der Normen des internationalen humanitären Rechts auf.

Wir treten für den schnellst möglichen Waffenstillstand im ganzen Lande und Wiederaufnahme des politischen Prozesses zwischen der Regierung Zentralafrikas und den bewaffneten Gruppierungen auf. Diese Ziele verfolgt auch die jetzige hochrangige Konferenz zur Situation in den Ländern des Tschadbeckens, die am 3. Wir sind uns sicher, dass die jetzige Konferenz der Mobilisierung der politischen und Finanz-Unterstützung der Länder der Region einen neuen Impuls verleihen wird.

Doch wir haben in der Tat erneut mit einer vollständigen Informationsblockade bezüglich jeder Fakten über das Geschehene zu tun. Wir können nicht ohne Aufmerksamkeit lassen, dass die Briten immer noch keine Informationen über den Gesundheitszustand von Sergej und Julia Skripal und ihren Aufenthaltsort bereitstellen.

Als Verletzung der Völkerrechtsnormen wird unseren konsularischen Mitarbeitern der Zugang zu ihnen blockiert. Wir erinnern daran, dass wir zur gemeinsamen Arbeit zum Fall bereit sind, und rufen die Briten dazu auf, Antworten auf unsere Anfragen der Rechtshilfe, die vor mehreren Monaten eingereicht wurden, zu geben.

Dollar zu reduzieren, die zur Deckung der Ausgaben im Bildungs- und Gesundheitsbereich in den Flüchtlingslagern im Westjordanland und Gazastreifen bestimmt waren. Dieser Schritt wurde offenbar aus politischen Gründen getroffen und widerspricht den humanitären Bedürfnissen von rund 2 Mio. Menschen in Flüchtlingslagern in palästinensischen Gebieten.

Wenn das Ziel ist, zusätzlichen Druck gegen Ramallah auszuüben und mehr Nachgiebigkeit der Palästinensischen Autonomiebehörde bei der Nahostregelung zu erreichen, das würde jedoch kaum zum angestrebten Ergebnis führen.

Washington soll verstehen, dass solcher Beschluss zur Verschlechterung der ohnehin schwierigen humanitären Situation führen kann.

Darüber sprechen nicht nur wir, sondern auch viele US-Verbündeten. Flüchtlingen und Gewährleistung der Stabilität in der Region leistet.

Das ist zur Frage über nationale Interessen, weil die Kürzung der Finanzierung mit nationalen Interessen erklärt wurde. Eine adäquate, effektive und voraussagbare Finanzierung der Arbeit des Hilfswerks dient der Förderung der Nahostregelung auf der allgemein anerkannten Völkerrechtsgrundlage im Interesse der Umsetzung des Konzeptes des Aufbaus von zwei Staaten. An unseren Grenzen finden immer neue intensive und umfassende Militärmanöver statt. Dieses Gewaltpotenzial wird unmittelbar in der Nähe der russischen Grenzen gezeigt und ist unverhohlen gegen Russland gerichtet.

Aus dem früher durchaus ruhigen Nordeuropa bzw. Ostsee-Raum wird allmählich ein Schauplatz für umfassende Militäreinsätze, wobei die Öffentlichkeit darauf vorbereitet wird, dass sich diese Region irgendwann in einen richtigen Kriegsschauplatz verwandeln könnte. Wir bestätigen, dass es unter den Verletzten einen russischen Staatsbürger gibt. In diesem Zusammenhang müssen wir extra betonen, dass das russische Generalkonsulat in Leipzig mit diesem Mann ständig Kontakt pflegt.

Sollten die Behörden auf die Angriffe gegen Ausländer, unter denen es unsere Mitbürger und Landsleute gibt, nicht reagieren, wird sich die aggressive Intoleranz, die durch Vorurteile gegen Migranten bedingt ist, immer weiter verbreiten.

Sollte diese Initiative mehr oder weniger konkret formuliert werden, würde sie sicherlich auch das Interesse der russischen Finanzbehörden hervorrufen. Dort sind einmalige Dokumente aus dem Archiv des Ministeriums präsentiert, die dem russischen historischen und kulturellen Erbe in den USA gewidmet sind. Auf der Website sind wissenschaftliche Beiträge, Informationen über die wichtigsten Veranstaltungen zu finden. Es handelt sich um das gemeinsame Erbe beider Länder, und die Bemühungen um seine Aufrechterhaltung sollten ebenfalls gemeinsam sein.

Heutzutage, wenn unsere Beziehungen sehr schwere Zeiten erleben, hat das kulturelle und humanitäre Zusammenwirken eine besondere Bedeutung — als Faktor für die Förderung der bilateralen Kontakte, für die Annäherung der zwei Zivilgesellschaften, der Forschungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie der Geschäftskreise.

Wir gehen davon aus, dass die neue Website ihren Beitrag zur Intensivierung dieser Aktivitäten leisten wird. Zur russisch-türkischen Vereinbarung zur Bildung eines Beratungsmechanismus zwecks Erleichterung der gegenseitigen Visapflicht für einzelne Kategorien von Bürgern. Für die Behandlung der Visa-Fragen scheint das Format von bilateralen Expertenberatungen für konsularische Problematik am besten geeignet zu sein, die für Herbst geplant sind. Wir haben die Erklärung eines offiziellen Sprechers der schweizerischen Staatsanwaltschaft vom Damit hat die schweizerische Staatsanwaltschaft de facto bestätigt, dass die entsprechenden Anschuldigungen gegen Russland untauglich gewesen waren.

Wir sind überzeugt, dass nur die Entwicklung eines bi- und multilateralen Expertendialogs über Probleme der internationalen Informationssicherheit zu konkreten Ergebnissen führen könnte, damit solche Zwischenfälle nie wieder vorkommen. Wir sind bereit, sowohl mit der Schweiz als auch mit allen anderen daran interessierten Staaten auf diesem Gebiet zusammenzuwirken.

Ich muss erinnern, dass diese Kooperation auf der Staatsebene erfolgen könnte, und dafür sind entsprechende Beratungsmechanismen vorhanden. Aber in Russland gibt es auch zuständige private Strukturen. Unserer westlichen Partner verweisen oft auf gewisse private Strukturen, die aus ihrer Sicht Hackeraktivitäten betreiben.

Und wir sagen immer wieder, dass wir private Strukturen haben, die sich mit der Ermittlung von Cyberstraftaten befassen. Falls man auf den privaten Sektor hinweist, dann könnten auch seine Vertreter zur Ermittlung eingeladen werden.

Private Unternehmen arbeiten nicht nur auf dem Territorium Russlands sehr aktiv, sondern auch in Ost- und Westeuropa.

Wir erwähnten öfter solche Unternehmen, und zwar nicht um ihnen Werbung zu machen diese brauchen sie bestimmt nicht , sondern eben als Antwort auf die Vorwürfe des Westens gegen unseren privaten Sektor. Wenden Sie sich an russische private Strukturen, um die Situation zu ermitteln — warum denn nicht? Was halten Sie aktuell für die wichtigste Errungenschaft und den am meisten positiven Aspekt der Beziehungen zwischen beiden Völkern? Aus meiner Sicht ist das die umfassende Entwicklung des gegenseitigen Zusammenwirkens.

Da gibt es einen kleinen Widerspruch mit Ihrer Frage, denn da kann ich nicht etwas hervorheben, was wichtiger als alles andere wäre. Die Hauptsache ist, dass sich alle Richtungen entwickeln: Ich denke, das ist eben das wichtigste.

Und dass ich keinen einzelnen Aspekt hervorheben möchte, ist in Wahrheit ein sehr guter Trend. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel erklärte während ihrer jüngsten Reise durch den Südkaukasus, dass Deutschland bereit wäre, die Konfliktregelung in Bergkarabach voranzubringen und eine gewisse politische Verantwortung dafür zu übernehmen. Was halten Sie davon?

Ich denke, das sollten die Länder entscheiden, die sich an der Konfliktregelung unmittelbar beteiligen. Und noch sollte man dabei verstehen, dass die aktuellen Formate effizient sind. Und aus der Sicht all dieser Faktoren sollte man solche Erklärungen bewerten. Einige koreanische Medien berichteten unlängst, der russische Präsident Wladimir Putin würde am 9. Wie wären die Perspektiven eines russisch-nordkoreanischen Treffens auf der höchsten Ebene?

Ich kann Ihre Frage aus nur einem Grund nicht beantworten: Dafür sind der Pressedienst des Präsidenten und das Präsidialamt zuständig. Ehrlich gesagt, möchte ich diese Tradition nicht brechen.

Sie haben nichts über die Vorbereitung von Afghanistan-Beratungen gesagt. Eine solche Veranstaltung war für den 4. September geplant, aber Kabul bat um eine Verlegung dieses Treffens. Wie verläuft die Vorbereitung? Da steht klar und deutlich geschrieben, dass diese Veranstaltung wegen der Umbenennungen in der afghanischen Führung verschoben wird. Der Grund dafür wurde klar und deutlich genannt.

Was die neuen Fristen angeht, so werden sie festgelegt, wenn sich alle interessierten Seiten darauf einigen. Zum Inhalt wurde dabei angegeben, es hätten Beratungen über die Sicherheit in Nordostasien und über die US-amerikanische Raketenabwehr stattgefunden. Handelte es sich dabei um Aegis Ashore Systeme, die jetzt in Japan aufgestellt werden? Und worüber wurde noch gesprochen? Ich kann sagen, dass ich die Kommentare Sergej Rjabkows zu diesem Thema gesehen habe.

Ich möchte sie hervorheben, denn er hat die Verhandlungen sehr ausführlich kommentiert. Da kann ich kaum etwas hinzufügen. Und was Ihre praktische Frage, ihren konkreten Teil angeht, so werde ich das präzisieren. Ich möchte etwas hinsichtlich Ihrer Aussage während des vorigen Briefings präzisieren: Es leben die Helden!

Könnten Sie bitte präzisieren, was Sie damit meinten? Im Stenogramm gibt es Hinweise, die wir Ihnen unbedingt zur Verfügung stellen werden. Dort können Sie auf den entsprechenden Link klicken und alles sehen. Falls es bei Ihnen nicht funktioniert, zeige ich es Ihnen selbst. Das ist ein besonderes Denkmal: In den er-Jahren wurde für sie das Denkmal aufgestellt. Vor zehn Jahren wurde es renoviert, und dort gibt es eine Gedenktafel mit der Aufschrift: Viele glauben nicht und denken, das wären unsere Erfindungen.

Aber das ist nicht so. Erst vor 30 oder 40 Jahren war so etwas absolut unzulässig. Zu jedem solchen Fall werden wir entsprechende politische Erklärungen machen und die entsprechende diplomatische Arbeit führen — gemeinsam mit Gesellschaftsorganisationen und Volontären. Es gibt Projekte, die schon teilweise umgesetzt wurden. Es geht um die Aufrechterhaltung des historischen Gedächtnisses und des historischen Erbes. Woher haben Sie diese Informationen? Das sind unsere Informationen.

Wir haben unsere Quellen. Und ich denke, dass viele von ähnlichen Informationen, die wir verbreiteten, später auch bestätigt wurden, nicht wahr?

Wäre ein Krieg zwischen Teheran und Riad möglich? Ich habe Angst, mir einmal vorzustellen, dass so etwas wirklich passieren könnte. Wir gehen davon aus, dass es für die Regelung selbst von schärfsten Fragen die Völkerrechtsbasis gibt — und spezialisierte internationale Institutionen.

Im aserbaidschanischen Gjandscha findet bald ein aserbaidschanisch-russisches regionales Forum statt — schon zum neunten Mal. Bei allen interregionalen Foren geht es um eine wichtige politische und wirtschaftliche Komponente der Intensivierung des praktischen Zusammenwirkens zwischen verschiedenen Ländern.

Wir werden Ihnen ausführlichere Informationen zur Verfügung stellen, konkrete Fakten anführen, die damit verbundenen Aufgaben und das Format dieses Forums erwähnen. Und worum wird es sich dabei handeln? Das war eine merkwürdige Darstellung von Informationen. Ehrlich gesagt, verstand ich nicht, warum man so etwas für sensationell hält. Derzeit wird gerade ihr Zeitplan erstellt.

Es ist aber noch zu früh, darüber zu sprechen, wann genau das Treffen stattfinden könnte — der Zeitplan muss noch abgesprochen werden. Aber die Tatsache, dass dieses Treffen als eine Sensation dargestellt wurde, und zwar nicht im Kontext der UN-Vollversammlung, sondern generell und dabei ohne die Bestätigung beider Seiten , war eigentlich frappierend. Denn es gibt daran nichts Sensationelles. Wie seine Tagesordnung wäre, welche Experten sich daran beteiligen werden — diese Fragen werden gerade abgesprochen.

August trat ein neuer Waffenstillstand im Donezbecken in Kraft, der dem neuen Schuljahr gewidmet ist. Allerdings wird er von der ukrainischen Seite nicht eingehalten. Es gibt Informationen über Verletzte. Der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko traf sich vor einigen Tagen in Awdejewka mit ausländischen Diplomaten, die in der Ukraine akkreditiert sind, und erklärte, dass die Ukraine für die Kontrolle über die Volksrepubliken Donezk und Lugansk weiter kämpfen würde.

Das bedeutet, dass der Krieg weiter gehen würde. Könnte die Weltgemeinschaft das Vorgehen der ukrainischen Seite irgendwie beeinflussen, die die Minsker Vereinbarungen nicht einhält? Wir bemühen uns darum, dass die Weltgemeinschaft Kiew unter Druck setzt, damit es die Minsker Vereinbarungen erfüllt. Ich verstehe, dass diese Worte nach einem unerfüllbaren Traum klingen, aber wir verlieren nicht die Hoffnung und verstehen, dass es sich nicht um Politik als solche handelt, sondern um das Schicksal von konkreten Menschen.

Es werden Fragen der Koordinierung gemeinsamer Schritte beim Kampf gegen Terrorismus in Syrien und Aktivierung der Suche nach politischer Regelung des syrischen Konfliktes erörtert werden. Es soll auch der Verlauf der strategisch wichtigen für Russland und die Türkei Projekte im Energie- und handelswirtschaftlichen Bereich besprochen, Meinungen zu einigen Fragen der regionalen Tagesordnung, die vom gegenseitigen Interesse sind, ausgetauscht werden.

Wir erzählten bereits beim vorherigen Briefing, dass vor Jahren, am August in der Geschichte des diplomatischen Kurier-Dienstes eine neue Seite aufgeschlagen wurde — im Volkskommissariat für auswärtige Angelegenheiten der RSFSR wurde eine Abteilung für sichere vertrauliche Verbindung mit ausländischen Vertretungen und Einrichtungen der Sowjetischen Republik eingerichtet. Die Arbeit des diplomatischen Kuriers beinhaltet auch ein Lebensrisiko. Damals wurde gegen sie in einem Zug nach Riga ein bewaffneter Angriff verübt.

Jetzt riskieren die Mitarbeiter des diplomatischen Kurier-Dienstes weiterhin ihr Leben, wobei diplomatische Post in die von Kampfhandlungen erfassten Gebiete gebracht wird.

In diesem Kontext werden gegenständlich aktuelle Fragen der weiteren kontinuierlichen Entwicklung der umfassenden russisch-saudischen Beziehungen, Umsetzung der Vereinbarungen, die nach dem Staatsbesuch des Königs Salman und seiner Verhandlungen mit dem Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, im Oktober erreicht wurden, besprochen. Besondere Aufmerksamkeit soll dem Thema des gegenseitigen Handels gewidmet werden, dessen Umfang in der letzten Zeit eine stabile positive Dynamik zeigt.

Nach Ergebnissen hat sich der Handelsumsatz im Vergleich zu auf ,2 Mio. Eine wichtige Koordinierungsrolle gehört in diesem Zusammenhang der Gemeinsamen Russisch-Saudischen Zwischenregierungskommission für handelswirtschaftliche und wissenschaftstechnische Zusammenarbeit sowie den ich ihren Rahmen geschaffenen spezialisierten Arbeitsgruppen. Auch die Praxis der Durchführung verschiedener Geschäftsmissionen in das Königreich unter der Schirmherrschaft der profilierten russischen Behörden hat sich gut gezeigt.

Wir sind der saudischen Seite für Hilfe und Aufmerksamkeit zu russischen Pilgern dankbar, die die in Mekka und Medina befindlichen Heiligtümer des Islams besuchen. Die Intensivierung der humanitären Kontakte zwischen zwei Ländern wird natürlich auch von der für den Herbst dieses Jahres geplanten Woche der russischen Kultur in Saudi-Arabien gefördert. Es steht ein gegenständlicher Meinungsaustausch zur aktuellen Lage im Nahen Osten und Nordafrika mit dem Schwerpunkt die notwendige Lösung der in diesem strategisch wichtigen Gebiet der Welt bleibenden Konflikte mit politisch-diplomatischen Mitteln, via einen gegenseitig respektvollen Dialog, unter Berücksichtigung der Interessen und Besorgnisse aller einbezogenen Seiten bevor.

Bei der Entwicklung der Situation in Syrien werden positive Tendenzen gefestigt. Bislang hat er zwar keinen Massencharakter, doch die Bedingungen dazu werden gebildet. Syriens Behörden setzen bei Unterstützung der russischen Militärs Entminen, Entfernung der Trümmer und Wiederherstellung der sozialwirtschaftlichen Infrastruktur fort. Alleine im Gebiet Damaskus bekamen in der vergangenen Woche die Einwohner von 15 Ortschaften Zugang zur qualifizierten medizinischen Hilfe.

Leider bleiben auch negative Momente bestehen. Extremisten haben es geschafft, die Pause zur Auffüllung ihrer Reihen und Ausbau des Kampfpotentials zu nutzen. In der letzten Zeit häuften sich Provokationen nicht nur gegen die Regierungskräfte, sondern auch gegen friedliche Einwohner in den Gebieten an der Zone Idlib. Unsere Flugabwehrmittel schossen bereits 45 solche Geräte ab. Es gab bereits mehr als solche Fälle. Inzwischen bleibt der Nordosten Syriens unter faktischer Kontrolle der US-Militärs, die weiterhin gegen örtliche bewaffnete Bildungen kokettieren, wobei ihre Loyalität mit Waffenlieferungen gekauft wird.

Damit läuft in Trans-Euphrat-Gebiet der Prozess zur Schaffung der pseudostaatlichen Strukturen, die nicht von der Gesetzgebung Syriens vorgesehen sind. Unter den sich dort als Gefangenen erwiesenen friedlichen Einwohnern verstecken sich einige hunderte ISIL-Extremisten und Extremisten aus Nusra, die sie als lebendiges Schild nutzen und unter anderem über schwere Waffen verfügen.

Jetzt nicht mehr für ihre Mittel sondern für das Geld, das von anderen Teilnehmern der US-geführten Koalition erhalten wurden, - Europäern und Arabern, sie befassen sie mit der Wiederherstellung und Modernisierung der Ölförderungsindustrie im Nordosten Syriens und begannen de facto mit Ausplünderung des syrischen nationalen Erbes.

Ich möchte daran erinnern, dass die USA wie alle anderen in den Regelungsprozess einbezogenen Länder mehrmals die Anhänglichkeit an die Einheit, Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität Syriens bestätigten, was in entsprechenden Resolutionen der UNO, anderen internationalen Beschlüssen, gemeinsamen russisch-amerikanischen Dokumenten zu Syrien fixiert wurde.

Man möchte verstehen, wie diese Position mit den praktischen Handlungen der Partner übereinstimmt, die wir heute in Syrien sehen. Es stellt sich eine logische Frage, wer hinter diesen Flügen steht, wer Terroristen bewaffnete und ihre Aufmarschgebiete nahe der südlichen Grenzen der GUS schafft und warum das bei einer faktischen Kontrolle des Luftraums Afghanistans durch das Nato-Kommando erfolgt.

Russische Rechtsschutzorgane untersuchen weiter zusammen mit den zentralafrikanischen Kollegen den Mord an russischen Journalisten am Die Diplomaten der Botschaft Russlands in Bangui übergaben am August dieses Dokument an das Justizministerium Zentralafrikas. Immer mehr Besorgnisse löst die Situation mit der am August wurde Maria Butina ohne vorläufige Benachrichtigung in ein neues Gefängnis gebracht und in einer Einzelzelle unterbracht, die für gefährliche Rückfalltäter bestimmt ist.

Gleichzeitig wurden jede Bitten der Russin über dringende medizinische Hilfe ignoriert, was ihren Gesundheitszustand verschlechterte.

Maria Butina wurde in eine Einzelzellemit Fenstern gebracht, wo die notwendige Lufttemperatur aufrechterhalten wird. Die Administration des Gefängnisses versprach, in der nächsten Zeit Telefonate mit Verwandten zu genehmigen. Wir fordern erneut, die notwendige Hilfe an Maria Butina zu leisten und das politisch motivierte Verfahren einzustellen.

Wir hoffen, dass die internationale Gemeinschaft auf die deprimierenden Handlungen und Willkür der US-Rechtsschutzorgane gegenüber der Russin aufmerksam wird.

Unsererseits werden wir die Arbeit zum Schutz ihrer Rechte und legitimen Interessen fortsetzen. Russische Diplomaten besuchten am Während des Gesprächs stellte sich heraus, das bei ihm erneut einige Erkrankungen im akuten Zustand sind, worüber er die Gefängnisführung benachrichtigte.

Doch nach dem jetzigen Stand wurde ihm bislang keine Hilfe erwiesen. Unsererseits haben wir mit der Administration des Gefängnisses vereinbart, eine komplexe Untersuchung Jaroschenkos durchzuführen. In der nächsten Zeit werden wir unsere Anfrage offiziell an die entsprechenden Instanzen dublieren.

Wir werden weiterhin die Einhaltung der Rechte und legitimen Interessen unseres Staatsbürgers, seine schnellstmögliche Rückkehr in die Heimat anstreben. Ich würde nicht jemanden bzw. Die Aufnahmen von Überwachungskameras wurden erst mit dem Aufruf an mögliche Augenzeugen veröffentlicht, der Ermittlung zu helfen. Kann sich jemand nach fünf Monaten an die Umstände erinnern und beim Einblick in die Aufnahmen sich daran erinnern, ob er die jeweilige Person gesehen hat oder nicht.

Ist das überhaupt real? Das ist einfach eine Verspottung der Menschen und all dessen, wozu London und alle andere Staaten aufrufen, wenn es um aufsehenerregende Verbrechen geht. Wir nehmen diese Angaben der britischen Polizei zur Kenntnis, obwohl es in der Erklärung keine Informationen über Fakten und Versionen des Todes des russischen Staatsbürgers enthalten sind.

Wir beharren weiterhin darauf, dass wir über den Verlauf der Untersuchung des Todes des russischen Staatsbürgers benachrichtigt werden. Wir müssen erneut feststellen, dass London trotz unserer Anfragen weiterhin keine Informationen über die Ergebnisse der Anfrage des Staatsanwaltschaft Russlands über die Rechtshilfe beim Strafverfahren bezüglich des Mordes an Nikolai Gluschkow, die der britischen Seite bereits am April , also vor genau vier Monaten übergeben wurde.

Wir betrachten das Ignorieren als Verletzung der Völkerrechtsnormen, weil es sich um den Tod eines russischen Staatsbürgers handelt. Wir rufen die britische Seite erneut zu einem gegenständlichen und verantwortungsvollen Zusammenwirken mit den russischen Rechtsschutzorganen bei der Untersuchung dieses Falls auf.

Wir sind weiterhin über das Fehlen von Informationen über den Gesundheitszustand der russischen Staatsbürger Julia Skripal und ihres Vaters Sergej Skripal, ihren Aufenthaltsort, andauernde Weigerung der britischen Behörden, den Zugang der konsularischen Mitarbeiter der russischen Botschaft zu ihnen zu gewähren beunruhigt. Wir bezeichnen diese Handlungen als illegitim.

Wir wurden darauf aufmerksam, dass jetzt laut Vertretern des Krankenhauses in Salisbury niemand hinsichtlich der Erkrankungen, die mit der Wirkung der Nervengifte verbunden sind, behandelt wird.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Rowley eine schnellstmögliche Genesung wünschen. Wir hoffen, dass London genug gesunden Verstand findet, um sich auf die provokative Entfachung des Vorfalls in Salisbury und unbegründete und fehlerhafte Vorwürfe zu verzichten, die die britische Seite eilig machte, ohne auf die Ergebnisse der Untersuchung zu warten.

Wir beharren weiterhin fest auf einer unabhängigen und transparenten Untersuchung der Vorfälle in Salisbury und Amesbury. Wir bestätigen die Bereitschaft zur gemeinsamen Arbeit bei diesem Fall. Wir erwarten eine gegenständige Reaktion auf die Anfragen zur Rechtshilfe der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation, die an London angesichts des vom Ermittlungskomitee der Russischen Föderation am März eingeleiteten Strafverfahrens bezüglich eines vorsätzlichen Mordanschlags gegen Julia Skripal eingeleitet wurde.

Diese Touristenattraktion, die auch bei russischen Touristen beliebt ist, ist nicht geschlossen. Britische Rechtsschutzorgane untersuchen weiterhin die Vorfälle um die Vergiftung der russischen Staatsbürger Sergej und Julia Skripal in Salisbury sowie der britischen Staatsbürger in Amesbury.

Dabei sollte die Tatsache berücksichtigt werden, dass sich in der Nähe das Objekt des britischen Verteidigungsministeriums, das wissenschaftstechnische Labor Porton Down, befindet. Man sollte diese Faktoren berücksichtigen. Die ganzen Kontaktinformationen sind auf unseren offiziellen Webseiten zu finden. Die britischen Behörden verzichten nach wie vor nicht auf Versuche, die rein technische Organisation für das Verbot chemischer Waffen OPCW für ihre politischen konjunkturellen Ziele zu nutzen, und ihre Tätigkeit an provokative Aktivitäten zu koppeln, mit der sie sich in den vergangenen Monaten befassen.

Alles, was es von dieser Organisation braucht, ist die Ergebnisse einer Analyse eines ähnlichen Giftstoffs zu bestätigen, der angeblich von britischen Spezialisten in beiden Fällen in biomedizinischen und ökologischen Proben entdeckt wurden. Ich möchte nochmals hervorheben, dass dem Publikum leider nicht mitgeteilt wird, dass die Proben nicht von OPCW-Spezialisten, sondern von britischen Spezialisten ausgewählt wurden.

Dieses Verständnis wird auch durch die Praxis der Anwendung des Artikels VIII der Konvention bestätigt — eine entsprechende Hilfe wurde früher vor allem an Staaten geleistet, denen es an qualifizierten Spezialisten, Ausrüstung und Technologien mangeln.

Im Prinzip spielt schon keine Rolle, um welche Artikel es geht. Bei Londons Mitwirkung an der antirussischen Kampagne ist es anscheinend nicht mehr so wichtig, dass die OPCW nicht zur Feststellung eines Herkunftslandes des in Salisbury und Amesbury Giftstoffs angeblich entdeckten ähnlichen Giftstoffs Nowitschok beauftragt ist.

Die Gewährung des Zugangs zu ihren Materialien für die russischen Ermittlungsorgane wird trotz unserer beharrlichen Aufrufe von London weiterhin kategorisch verweigert.

Wir wurden auf die öffentliche Erklärung des stellvertretenden Verteidigungsministers der USA, Randall Schriver, aufmerksam, die er während des Besuchs in Manila machte. US-Vertreter hielt es de facto für möglich, Philippinen damit zu erpressen, dass die Fortsetzung der militärtechnischen Kooperation mit Russland ihre Verbündetenbeziehungen mit den USA bedroht.

Das ist natürlich nicht der erste Fall, wenn Washington zu solchen unfairen Methoden greift, indem es die Drittländer zum Verzicht auf den Ankauf der russischen Waffen zugunsten der US-Waffen zwingt. Ich habe eine Frage.

Kann diese logische Kette umgekehrt gezogen werden? Nehmen sie eine Liste der Länder, wo die USA ihre Waffen verkaufen, sehen sie, in welchen Konflikten sie eingesetzt sind, machen sie selbst Schlüsse, wer eine aggressive und verantwortungsvolle Politik durchführt. Wir halten solches Verhalten für unannehmbar. Es ist klar, dass die Entwicklung der Verbindungen zwischen Russland und den Staaten der Asien-Pazifik-Region im Bereich der militärtechnischen Kooperation die Amerikaner bei der Festigung ihrer militärpolitischen Positionen in der Region hindert.

Das ist bei weitem nicht der erste Fall solcher Leaks der vertraulichen Dokumente des Ausschusses, was eine grobe Verletzung der Regeln und Praxis seiner Tätigkeit und elementarer diplomatischer Ethik ist. Es handelt sich um die Normalisierung der Situation in der Region und nicht ihre Verschlechterung, was man immer im Gedächtnis halten soll.

Und das trotz der in der letzten Zeit von Pjöngjang gezeigten Bereitschaft zur Kooperation bei Denuklearisierung und Normalisierung der Lage auf der Koreanischen Insel.

Wir rechnen damit, dass der Ausschuss auch aktiv an diesen Anstrengungen teilnimmt. Wir wurden darauf aufmerksam, dass in Prag am Solche Behauptung wird nicht durch historische Fakten bestätigt und ist absurd. Hinter den Handlungen der kommunalen Behörden Prags ist ein gezielter Versuch zu erkennen, die sensiblen Seiten der gemeinsamen Geschichte zur Bildung eines langfristigen Reizfaktors bei bilateralen Beziehungen zu nutzen.

Wir bedauern, dass die Stadtbehörden nicht imstande sind, für Sicherheit dieses Denkmals mitten in der tschechischen Hauptstadt zu sorgen.

Die ausgeklügelte Ankopplung Konews an die Ereignisse in der Tschechoslowakei sieht in diesem Kontext lästerlich aus. Das ist ein historisches Fake. Zudem ist die offizielle Position der Russischen Föderation zu Ereignissen gut bekannt, darunter unseren tschechischen Partnern. Sie ist in der Präambel zum russisch-tschechischen Vertrag über Freundschaftsbeziehungen und Kooperation vom Solche Position wurde später mehrmals von der höchsten Führung unseres Landes bestätigt.

August in Kiew bei der Militärparade zum Jahrestag der Unabhängigkeit der Ukraine verwendet werden. Wir sind der Ansicht, dass dies einer der provokativsten Versuche der ukrainischen Regierungspropaganda ist, ins öffentliche Bewusstsein eine Losung zu setzen, die viele in der Ukraine und anderswo mit der Ukrainischen Aufständischen Armee UPA , Stepan Bandera und ihren Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs in Verbindung bringen.

November verboten wurden. Wie wir verstehen, möchte Kiew diesen Slogan von seiner peinlichen Herkunft trennen und ihn mit einer neuen positiven Bedeutung füllen, so dass er von der ganzen Welt als völlig fortschrittlich und im Einklang mit der globalen Agenda akzeptiert wird. Es gibt Versuche, den Ausdruck zu zersplittern und ihn den ukrainischen literarischen Klassikern wie dem Dichter Taras Schewtschenko oder Pawel Tschubynskyj, dem Autor der aktuellen ukrainischen Hymne, zuzuschreiben.

Aber der Dichter sagt: Die beiden Fälle haben unterschiedliche Bedeutung, und es ist unmöglich, die von den ukrainischen Propagandisten angestrebte Analogie herzustellen. Die Hymne hat auch die Wörter "Ukraine" und "Ehre", aber es gibt keine direkte grammatikalische Verbindung zwischen ihnen. Das gleiche gilt für "Ehre den Helden! Es ist ziemlich offensichtlich, dass der Slogan "Ehre der Ukraine!

Abgesehen von ihrem identischen Satzbau haben beide Phrasen identische Satzakzente. Kongress der ukrainischen Nationalisten im deutsch besetzten Krakau im April angenommen: Es waren sie, die versuchten, den Slogan zu verteidigen und seine Herkunft zu verschönern.

Sie versuchten auch, den ukrainischen Nationalismus vom besiegten deutschen Nationalismus abzugrenzen und ihn von den unter dessen Einfluss begangenen Verbrechen zu säubern. Idealerweise würden sie gerne die ganze Schuld auf die Deutschen abwälzen. Ich möchte Sie an mehrere Verbrechen erinnern, die von den ukrainischen Nationalisten begangen wurden, die diese Losung erfunden haben: Juli , als mehrere tausend Einwohner, meist Juden, getötet wurden; Hinrichtungen in Babyn Yar in der Nähe von Kiew zwischen und , als ukrainische Nationalisten dabei halfen, Zehntausende von Menschen zu vernichten, darunter Juden, Ukrainer und sowjetische Kriegsgefangene; Zerstörung des jüdischen Ghettos in Rowno im Juli mit über 5.

Wir machten westliche Partner, internationale Organisationen, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Politiker auf eine gefährliche Zunahme nationalistischer Stimmungen in der Ukraine sowie auf die wiederkehrenden Versuche, die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs zu revidieren, mehrmals aufmerksam. Wenn wir über die Ergebnisse und deren Revidierung sprechen, so handelt es sich nicht nur um globale und tektonische Verschiebungen oder Dokumente, sondern auch um eine sich ausbreitende Ideologie, Rehabilitation, den Versuch, den vor 30 oder 40 Jahren undenkbaren Begriffen einen offiziellen Status zu geben.

Zur Erklärung des lettischen und estnischen Justizministers zur Entschädigung Russlands wegen angeblicher "sowjetischer Besatzung". Diese Aussagen sind nichts Neues. Menschen kommen und gehen, aber diese Ideen bleiben.

Es gibt nichts Neues oder Sensationelles darin. Eine Rückkehr zu dieser Frage, insbesondere im Zusammenhang mit einem Wahlkampf - Lettland wird am 6. September und Estland am 3. März Parlamentswahlen abhalten — passt gut in die allgemeine Politik der letzten Jahre, die bilateralen Beziehungen mit Russland zu erschweren. Leider geschieht dies aus kurzsichtigen politischen Interessen heraus und widerspricht dem gesunden Menschenverstand. Unsere offizielle Position bleibt gleich.

Zu den Aussichten für die Wiederaufnahme des lokalen grenzüberschreitenden Verkehrs zwischen dem Gebiet Kaliningrad und Nordpolen. In unserem früheren Briefing wurde ich gebeten, zu den Aussichten für die Wiederaufnahme des lokalen grenzüberschreitenden Verkehrs zwischen der Region Kaliningrad und den nördlichen Regionen Polens Stellung zu nehmen. Wie Sie wissen, hat die polnische Seite am 4.

Den Bewohnern der Region Kaliningrad wurde die Einreisegenehmigung verweigert. Die Ereignisse, die als Vorwand für diese Aktionen von Warschau dienten, sind längst vorbei, aber die polnische Seite ist offensichtlich nicht in der Stimmung, die Situation zu lösen, was wir sehr überraschend finden.

Heute ist Polen nicht daran interessiert, den lokalen grenzüberschreitenden Verkehr wiederaufzunehmen, was sich negativ auf die Interessen der Menschen auf beiden Seiten der Grenze auswirkt.

Der grenzüberschreitende Verkehr vor Ort hat sich einen Ruf als Instrument zur Erweiterung der menschlichen Kontakte und zur Stärkung der kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen erworben.

Man kann nur bedauern, dass die polnischen Behörden beharrlich künstliche Barrieren beibehalten und die normale Kommunikation zwischen Menschen behindern. August bis zum 3. In den vergangenen 15 Jahren hat das Camp jährlich über 1.

Wir laden Medienvertreter ein, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Rund 40 Teams diplomatischer Missionen werden in sechs Kategorien antreten: Traditionell wird Zavidovo-Gästen ein interessantes kulturelles Programm und eine Verkostung der russischen Küche angeboten.

Wir wurden gebeten, den Umzug der Schule der russisch-tadschikischen slawischen Universität in ein anderes, weniger repräsentatives Gebäude in Duschanbe zu kommentieren.

Wir haben diese Situation zur Kenntnis genommen, weil es sich um eine Sonderschule handelt. Sie wurde im Rahmen eines bilateralen zwischenstaatlichen Abkommens gegründet und ist eine Unterabteilung der russisch-tadschikischen slawischen Universität.

Die Unterrichtssprache der Schule ist Russisch, und der Lehrplan entspricht den russischen Bildungsstandards. In der Schule gibt es mehr als Schüler, und sie gilt als eine der besten Schulen in Tadschikistan. Laut unseren Partnern ist geplant, ein neues Schulgebäude unter der gleichen Adresse, Rudaki Prospekt, zu bauen.

Wir hoffen, dass die Schule ihr hervorragendes Personal behält, das hauptsächlich aus hochqualifizierten russische Experten besteht. August fand in Reykjavik eine internationale Konferenz statt, die diesem heroischen Kapitel in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs gewidmet war und von der St. Die Teilnehmer der Konferenz unterzeichneten das Memorandum über die Gründung der Alliierten Geleitzug-Bruderschaft, eine Vereinigung zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Veteranenorganisationen, Museen und Bildungszentren, die die Popularisierung der Geschichte der Geleitzüge erleichtern und der Fälschung der Geschichte entgegenwirken soll.

Der Verein plant, ein Denkmal für die arktischen Geleitzüge in Edinburgh zu errichten und organisiert im Jahr eine internationale Segelregatta zu Ehren des August hielten der Präsident von Island Gudhi Th. Johannesson und russische Vertreter eine gemeinsame Zeremonie auf dem Stadtfriedhof in Reykjavik ab und legten Kränze am Hope for Peace Memorial Bildhauer Wladimir Surovtsew , die zum Gedenken an arktische Geleitzüge-Teilnehmer aus verschiedenen Ländern errichtet wurde.

Die Ereignisse in Reykjavik waren ein leuchtendes Beispiel für die internationale öffentliche Koordinierung, um das historische Gedächtnis der alliierten Bruderschaft im Kampf gegen den Nationalsozialismus zu festigen. Djuschakow und dem Dritten Mechaniker, A. Die russische Botschaft in Libreville berichtet, dass die Suchaktion des gabunischen Verteidigungsministeriums keine Ergebnisse gebracht habe: Das Schiff sei nicht in den Hoheitsgewässern des Landes gesichtet worden.

Derzeit werden bei der Suche Küstenwachschiffe der Nachbarländer eingesetzt. Die NATO hat rund 4. Der Westen versucht nicht mehr, eine logische Erklärung für seine Handlungen zu finden. Wie können Sie diese Aussagen kommentieren? Das sind traditionelle Dinge aus der Rubrik "absurde Nachrichten". Welche potenziellen Bedrohungen gibt es und wie wurden sie bewertet?

Dieses Problem ist absolut unklar. Spezifische Methoden zur Registrierung, Schätzung und Berechnung militärischer Kontingente und ihrer Einsatzgebiete zur Verteidigung gegen nicht näher spezifizierte Bedrohungen sind ebenfalls absolut illusorisch und absurd. Wir haben dies zur Kenntnis genommen, und wir haben auch festgestellt, dass die Verstärkung, Umgruppierung, Neuformatierung und Erweiterung militärischer Kontingente in Europa sicherlich nicht die Stabilität und ein Gleichgewicht der Kräfte auf unserem gemeinsamen Kontinent fördert.

Sie bringen auch keine Offenheit und konstruktive Haltung zu unserem bereits komplizierten Dialog. Die Ziele und Aufgaben sind absolut unklar. Abgesehen von Russland sollte die Frage an sie gerichtet werden. Natürlich wäre es gut zu erfahren, wie das Geld der Steuerzahler ausgegeben wird.

Ich wiederhole, Berechnungsmethoden sind hier das Absurdeste. Wir haben die politische Reaktion wiederholt zur Kenntnis genommen. Baku und Jerewan unterstreichen immer die Vermittlerrolle Moskaus in der Friedensvereinbarung von Bergkarabach.

Wie können Sie das erklären? Russland ist ein strategischer Partner und Verbündeter für Aserbaidschan und Armenien. Wie wir wissen, eintreffen. Wird es dieses Jahr Treffen in diesem Format geben? Wir werden Ihnen sagen, ob irgendwelche Treffen stattfinden. Unsere Vermittlungsbemühungen gehen weiter. Wir pflegen mit den Seiten Kontakte in unterschiedlichsten Formaten. Ich würde gerne Ihre Stellungnahme zu diesem Thema hören.

Aus welchen Gründen sind sie dort präsent? Mit wem wurde ihr Einsatz koordiniert? Dies ist absolut jenseits aller gesetzlichen Bestimmungen und Rahmenbedingungen. Wenn Sie erwarten, dass andere internationale Verpflichtungen einhalten, sollten Sie wahrscheinlich mit sich selbst beginnen.

Im Rahmen der syrischen Friedensregelung müssen wir erneut die Vereinigten Staaten und ihre offiziellen Vertreter fragen, die solche Erklärungen abgeben: Was machen die da? Was ist ihre Rolle? Mitte August hat die japanische Wirtschaftsdelegation die Kurilen besuchen müssen. Können Sie Gründe nennen, warum dies nicht geschehen ist? Unserer Fernsehfirma wurde gesagt, dass den japanischen Geschäftsleuten die Einreise nach Iturup verweigert worden sei. Was war der Grund? Ich kann sagen, dass diese Besuche, nämlich die dritte japanische Geschäftsreise auf den südlichen Kurilen, tatsächlich für den Im Unterschied zu den ersten beiden Missionen bestand diese Mission darin, die russische und die japanische Seite zu einer konkreten Diskussion vor Ort mit der Beteiligung von Wirtschaftsvertretern aus beiden Ländern über den Inhalt und die Formate der künftigen gemeinsamen Wirtschaftstätigkeit JEC zu bewegen.

Projekte auf den südlichen Kurilen in fünf von der russischen und japanischen Führung genehmigten Gebieten, nämlich Aquakultur, Gewächshaus-Geschäft, Pauschalreisen, Windenergie und Abfallrecycling. Russische Agenturen planten Workshops, um die Möglichkeiten in den entsprechenden Bereichen zu klären.

Aber ungünstiges Wetter hat die russische Delegation davon abgehalten, Juschno-Sachalinsk zu verlassen und auf die Inseln zu fliegen. Die Abreise der japanischen Mission von Nemuro wurde ebenfalls verzögert. Angesichts all dieser Umstände wurde beschlossen, den Besuch bis zu einem späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Der japanischen Seite wurde vorgeschlagen, die Koordinierung neuer Daten für die Geschäftsreise auf diplomatischem Wege zu beschleunigen. Die Gründe sind ziemlich banal. September in Moskau geplanten Afghanistan-Treffen teilnehmen wird. Es wurde festgestellt, dass der Friedensprozess von Afghanistan geleitet werden sollte. Wie können Sie das kommentieren? Die Vereinigten Staaten versuchten allein, Frieden in Afghanistan zu bringen und scheiterten. Aus diesem Grund muss sich die internationale Gemeinschaft kollektiv engagieren.

US-Aktivitäten haben nicht zu mehr Stabilität in der Region geführt. Sie führen auch nicht zu zusätzlicher Stabilität in der gegenwärtigen Situation, zumindest nicht zu der Stabilität, die Washington im Einklang mit der von ihm angenommenen Verpflichtung erreichen würde. Was das Treffen des Moskauer Formats der Konsultationen über Afghanistan betrifft, haben wir detaillierte Erklärungen auf unserer Website zur Verfügung gestellt. Im Moment wird die mögliche Zusammensetzung der Teilnehmer besprochen.

Sobald Kabul eine offizielle Antwort auf diplomatischem Weg sendet, werden wir Kommentare abgeben. Hypothetisch bieten wir eine angemessene Antwort auf Sanktionen — sei es neue, aktualisierte oder angepasste.

Wir kommentieren den Entscheidungsprozess nicht, aber die Antworten werden angemessen sein. Wir betonen immer, dass dies nicht unsere Wahl ist. Dies sind keine Entscheidungen, die Russland aus eigener Initiative, sondern nur als Antwort trifft. Später in diesem Jahr feiert Bulgarien den Jahrestag der Befreiung vom osmanischen Joch.

Ich nehme Ihre Einladung gerne an. Ich werde einen Blick darauf werfen und mich mit meinen Vorgesetzten beraten. Es ist surreal, uns Sünden vorzuwerfen, sie beschuldigen uns etwas, das nicht existiert, und noch dazu sprechen sie ganz offen darüber.

August in Swetlogorsk. Ich möchte das Briefing mit internationalen und zwischenregionalen Verbindungen der Region beginnen angesichts der Tatsache, dass wir heute hier unsere Arbeit verrichten. Die einmalige geografische Lage des Gebiets Kaliningrad bestimmt seine aktive Einbeziehung in die internationalen Verbindungen Russlands mit europäischen Partnern voraus.

Das Gebiet nimmt einen der führenden Plätze unter den Subjekten der Russischen Föderation bezüglich des Umfangs der ausländischen Kontakte ein.

Sängerfeste und Gesangstraditionen in Estland

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.