Imperial Cleaning

Wer gewinnt?

Gut erholt treten Sie die Heimreise an. Ein Herz blieb stehen?

Willkommen im Medienzentrum der Hochschule Darmstadt

Unfall befürchtet: 24-Jährige aus Igls seit Wochen vermisst

Ebenfalls in die vorderern Ränge lief Nadja Beeler mit einem 5. In der österreichischen Wertung holte sich Laura Ramstein die Goldmedaille bei der Elite und damit den Titel der österreichischen Staatsmeisterin. Für zwei Favoritinnen endete die Meisterschaft leider nicht wie erwartet: Der Mitteldistanz-Wettkampf mit viel Startüberhöhung zählte für die Elite- und Juniorenkategorien als Selektionslauf für die kommenden internationalen Wettkämpfe.

Rahel Friederich , die bereits am Donnerstag davor beim Testlauf über die Langdistanz auf den 7. Platz gelaufen war, absolvierte den OL ohne grössere Zeitverluste, was ihr den guten 3. Rang bei der Elite einbrachte. Auf die zweitplatzierte Sara Lüscher verlor sie lediglich 7 Sekunden. Sie büsste im Schlussteil rund eine Minute ein, erreichte aber den guten 5. Auf der Karte Bouleyres im Geyerzerland fand bei warmem Frühlingswetter vor ungetrübter Bergkulisse der 1.

Der Wald war charakterisiert durch zahlreiche Wasserrinnen und häufige Tannendickichte, was die Übersicht erschwerte und einen regelmässigen Kompasseinsatz umso wichtiger machte. Hanna Müller konnte dabei trotz einem strengen Trainingslager in den Beinen mit der Konkurrenz mithalten und auf den hervorragenden 3. Die übrigen Kategorien liefen hingegen über die Mitteldistanz ohne Massenstart.

Bei der Elite erreichte Rahel Friederich trotz ein paar Fehlern den 6. Im Buechwald bei Aarau starteten die über Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei leichtem Regen jeweils im kategorienweisen Massenstart in die Dunkelheit. Titelverteidigerin Ines Brodmann kam hingegen ohne grösseren Zeitverlust durch und konnte so in die erst kurz vor Schluss stattfindende Entscheidung eingreifen. So unterlief der führenden Simone Niggli beim drittletzten Posten ein Fehler, wodurch Ines sich an die Spitze setzen konnte.

Auf dem Weg zum letzten Posten wurde sie dann aber noch von Julia Gross überholt. So konnte Ines ihren Titel knapp nicht verteidigen, aber trotzdem auf den hervorragenden 2. Juniorin Hanna Müller erreichte zudem den 5. Rang und auch DSeniorin Rosmarie Müller wurde 5. Februar wurden in Lausanne die Schweizermeisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Jakobshalle wurden am Januar die erfolgreichsten Basler Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Gleich 6-fach vertreten war dabei die OLG Basel: Insgesamt wurden Elitesportlerinnen und -sportler an den Basler Sportchampions ausgezeichnet.

Als ehemalige Spitzenläuferin, Trainerin des OL Nachwuchskaders Nordwestschweiz und mit ihrer sportwissenschaftlichen Ausbildung bringt Ines ideale Voraussetzungen für die neue Anstellung mit.

Ebenfalls zurückgetreten ist Markus Schweizer, der das Kader das vergangene Jahr begleitete. Rang eine Top-Platzierung bei den M30, auch wenn seine Laufzeit nicht ganz an die Leistung vom Vorjahr herankam, und er deshalb seinen Titel nicht verteidigen konnte. Im international besetzten Elitefeld lief zudem Rahel Friederich mit, die das Rennen auf dem November , lud die Stadt Liestal zur Liestaler Sportpreisverleihung ein.

Bei den speziellen Leistungen wurde das Organisationskomitee des Weltcupwochenendes anfangs Oktober mit dem Sportpreis geehrt. Die Veranstaltung bot eine hervorragende Plattform, um OL und die Stadt Liestal an diesem durchwegs gelungenen Grossanlass zu präsentieren. Für einmal mussten nicht nur die Posten sauber angelaufen werden, sondern auch die Ablösungen unterwegs mussten klappen. Bei herrlichem Herbstwetter gab der Nachwuchs noch einmal alles, um anschliessend bei der Rangverkündigung aufs Treppchen steigen zu dürfen.

Wir gratulieren euch allen und hoffen, dass ihr auch nächstes Jahr wieder dabei seid! Das Gelände hatte viele offene Partien, die wegen ihrer Ruppigkeit anspruchsvoll zu belaufen waren. Nationale OL über die Mitteldistanz ausgetragen.

Hanna Müller lieferte abermals eine gute Leistung ab und gewann bei den D18 erwartungsgemäss mit einem deutlichen Vorsprung. Und auch DLäuferin Annika Müller konnte mit ihrem 3.

Rang einen tollen Erfolg verbuchen. Doch Hanna war nicht die einzige, die an diesem Tag ein gutes Resultat erzielte. Auch Stefan Brauchli 2. HAM , Chamuel Zbinden 3. H16 , Nadja Beeler 5.

DE und Merla Kubli 5. DAL konnten sich weit vorne klassieren. Dieser setzte sich an die Spitze und auch Matthias Kyburz und Julia Gross gaben die Führung nicht mehr ab, so dass sich die Schweizer den Sieg sichern konnten.

Ines Brodmann lief ebenfalls die Startstrecke und kam als 9. Ihr Team Schweiz 3 klassierte sich am Ende auf Rang Laura Ramstein hatte als Schlussläuferin von Österreich 1 leider einen Fehlstempel zu beklagen, sodass ihr Team nicht klassiert wurde. Anschliessend an die Sprintstaffel durften die Fans noch selber auf der Weltcupbahn laufen.

Der Sprintfinal am Sonntag war dann nicht nur der letzte Weltcuplauf der Saison, sondern markierte für Ines zugleich das Ende ihrer Spitzensportkarriere, da sie ihren Rücktritt angekündigt hatte. Auf der Sprintbahn mit vielen Routenwahlen konnte Rahel noch einmal eine super Leistung zeigen und sich auf Platz 5 rangieren. Und auch Ines brachte einen guten Lauf ins Ziel und wurde Er führte die Zuschauerinnen und Zuschauer stets kompetent durch den Rennverlauf.

Ranglisten, Karten, Fotos, Fernsehbeiträge. Nationale OL auf der Säntisalp wurde über die Langdistanz ausgetragen. Auch Hanna Müller 4. D18 machte abermals mit einer guten Rangierung auf sich aufmerksam. Nationale OL der Saison ausgetragen. Dieser zählte zur Swiss Orienteering Elite League und als Selektionslauf für den Weltcup, dessen letzte Läufe am ersten Oktoberwochenende bei uns in der Region stattfinden.

Das Laufgebiet auf der Selamatt war charakterisiert von vielen offenen und sumpfigen Alpweiden, durchsetzt mit Waldstücken und Steinformationen. Es lies deshalb meistens eine gute Übersicht zu. Rahel Friederich gelang ein nahezu perfekter Lauf, was ihr den ersten Sieg in der Elite League einbrachte. Auch Hanna Müller 3. D18 und Stefan Brauchli 3. H40 und Annika Wirz 6. Zwar war in der Nacht vor dem OL noch etwas Schnee bis auf m hinunter gefallen und wegen dichtem Nebel mussten die Startzeiten um eine Stunde nach hinten verlegt werden, aber danach stand dem Wettkampf am Klausenpass nichts mehr im Wege.

Das Gelände hatte es sowohl kartentechnisch mit vielen detailreichen Gebieten als auch läuferisch aufgrund der karstigen und steinigen Geländekammern in sich.

Und auch bezüglich Aussicht und alpiner Kulisse wurde einiges geboten, doch dafür blieb während dem Wettkampf kaum Zeit, haftete der Blick doch entweder auf dem Boden, der Karte oder dem nächsten Attack-Point in der Ferne. Es ist deshalb auch unwahrscheinlich, dass die Medaillen für die OLG Basel aufgrund von abgelenkten Läuferinnen und Läufern ausblieben, sondern vielmehr wegen des ruppigen Geländes oder dem einen oder anderen Fehler, des sich einschlich.

Ganz knapp nicht aufs das Podest schaffte es schlussendlich Annika Wirz bei den D10, sie verpasste Bronze um lediglich 37 Sekunden. Und ebenfalls weit vorne klassierte sich HLäufer Chamuel Zbinden mit einem 6.

Im Anschluss konnte man mit den Athleten anstossen und sich mit Wienerli, Salaten und einem feinen Kuchenbuffet wieder stärken. Der meist lichte Wald war geprägt von mehreren relativ flachen Partien, einigen Gräben und endlosen Heidelbeerfeldern, welche das Querlaufen und die Sicht auf die Posten erschwerten.

Bei den Damen Elite wurde das Rennen faktisch schon auf der ersten Strecke entschieden: Ines Brodmann war ab dem achten Posten bereits alleine unterwegs und übergab mit knapp 3 Minuten Vorsprung an Teamkollegin Laura Ramstein.

Laura konnte den Vorsprung verwalten und Rahel Friederich diesen sogar noch auf fast 7 Minuten ausbauen. Den Schweizermeistertitel, den die drei damit gewannen, war somit wohlverdient. D18 , Tobia Berger 5. H18 , Edith Hohl und Ruth Brodmann 5.

D sowie Naja Heinis 6. D12 schafften es zwar nicht ganz auf das Podest, machten aber mit einer guten Rangierung auf sich aufmerksam. Es spielten Arlesheim gegen Frenkendorf. Rosmarie Müller , gemäss Moderator Roman Kilchsperger die sportlichste Frau von Arlesheim, sass ebenfalls am Jasstisch, und wurde lautstark von ihrer Gemeinde unterstützt. Sendung Rosmarie ab Viele hatten diese Woche noch guter Erinnerung, waren die Wetterbedingungen damals doch absolut perfekt.

Etwas also, dass man von diesem Sommer nicht unbedingt erwarten konnte. Doch was macht ein bisschen Nebel und Regen schon aus, wenn man in herrlichem Gelände vor einer wunderbaren Kulisse wenn man sie denn sieht OL machen darf? Rahel Friederich wurde bei der Elite 4. Zudem belegte Hanna Müller bei den Juniorinnen den 4. Doch Ines hatte unterwegs leider etwas Pech: Technisch lief sie zwar nur zwei Posten nicht sauber an, aber während des Rennens plagten sie Krämpfe. Die Schmerzen waren so stark, dass das Laufen im Gelände zur Qual wurde.

Trotzdem biss Ines durch und erreichte am Ende doch noch den Rahel, die sich im Ziel sehr zufrieden zeigte, legte einen sicheren Start auf den durch den Gewitterregen rutschig nassen Pflastersteinen hin und konnte an dritter Position an Martin übergeben. Dieser wiederum übergab als vierter an Matthias, welcher sich an die Spitze setzte und Judith mit einem komfortablen Vorsprung von 18 Sekunden auf die Schlussstrecke schickte.

Die frisch gebackene Weltmeisterin konnte den Vorsprung denn auch verwalten und das Team somit zum ersten Weltmeistertitel in der neuen Disziplin führen. Silber ging an Dänemark und Bronze an Russland. Wir gratulieren Rahel und dem ganzen Team ganz herzlich! Der Qualifikationslauf wurde auf der Insel Burano mit den wunderbar farbigen Häusern ausgetragen.

Alle Schweizerinnen und Schweizer schafften die Qualifikation problemlos, wobei Rahel Friederich trotz zwei kleineren Fehlern den guten 6. Rang in ihrer Gruppe belegte. Der anschliessende Final führte durch die engen Gassen Venedigs. Rahel konnte einen fehlerfreien Lauf durchbringen, verlor aber läuferisch ein bisschen. Ihre tolle Leistung brachte ihr schliesslich den 6. Platz und damit nach wiederum ein WM-Diplom ein! Nationalen OL gar auf der Kippe.

Immerhin lag das Laufgebiet über der Nebelgrenze, so dass wenigstens die Sicht nicht eingeschränkt war. Doch der strömende Regen gepaart mit Temperaturen nahe beim Gefrierpunkt führte gerade in den längeren Kategorien zu einigen Aufgaben. Wer ins Ziel kam und alle Posten hatte konnte auf jedenfall stolz auf seine Leistung sein.

Auch noch mit einer guten Rangierung belohnt wurden Annika Wirz 5. D10 und Andreas Rotach 6. Der Wald mit seinen unzähligen Felsblöcken war technisch äusserst anspruchsvoll und an vielen Stellen realtiv schwierig belaufbar. Doch nicht nur Ines zeigte eine starke Leistung, auch viele andere wurden mit einer guten Rangierung belohnt: Im steilen Gelände, das so gut wie keinen Meter flach war, verlor sie lediglich zu Beginn am 1.

Posten einige Minuten auf die Konkurrenz. Doch dank einem ansonsten hervorragenden Lauf konnte sie sich vor dem Am Vortag hatte Hanna zudem den Sprint mit dem Rang als zweitbeste Schweizerin abgeschlossen und in der Staffel holte sie sich als Schlussläuferin noch den 5.

Rang und damit ein Diplom. Insgesamt gewann das Schweizer Team 5 Medaillen an diesen Europameisterschaften. Als Clubmeisterschaft hatte Simon für uns zwei Leckerbissen im Jura organisiert. Auf verschiedenen Schlaufen konnten die technischen Fähigkeiten im unübersichtlichen, karstigen Wald verbessert werden. Wem das nicht reichte, der bekam eine reduzierte Karte ohne Wegnetz. Die eigentliche Clubmeisterschaft fand am Sonntag auf der gleichnamigen Karte statt.

Schon fast paradiesische Zustände erwarteten uns im sanft gewellten, mit Wiesen und Farn durchsetzten Wald. Es konnte richtig aufs Tempo gedrückt werden, solange man mit der Orientierung nach kam und den Kompass im Griff hatte.

Einige kosteten das schöne Gelände richtig aus, wenn vielleicht auch nicht ganz freiwillig. Mit Wurst und Brot konnte man sich danach aber wieder stärken und zum Abschluss des Tages zur Rangverkündigung übergehen. Juni in Mazedonien selektioniert. Wir wünschen viel Erfolg im Südosten Europas! Einen Tag nach der MOM wurde der 4. Bei den D18 konnte sich Hanna Müller nach ihrem Fehlstempel am Vortag rehabilitieren, indem sie mit fast 3 Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz überlegen gewann.

Bei den D55 konnte Edith Hohl von ihrer guten läuferischen Form und der nach ihr gestarteten Dominatorin Ruth Humbel profitieren und so auf den überraschenden 2.

Ines Brodmann verlor zu Beginn des Rennens relativ viel Zeit, konnte sich dann aber fangen und so sich so den guten 4. Platz bei der Elite sichern. Ebenfalls eine gute Rangierung erreichten Stefan Brauchli 3. HAM und Annika Wirz 6. Gleichzeitig war der OL auch im französischen Terminkalender präsent, sodass etwa doppelt so viele Läuferinnen und Läufer wie gewohnt im Wald unterwegs waren. Das Gelände war aufgrund der zahlreichen Karrenfeldern oft schwierig zu belaufen und gleichzeitig wegen des feinen Reliefs auch technisch sehr anspruchsvoll.

Eliteläuferin Ines Brodmann hatte als eine der wenigen keinen gröberen Fehler zu beklagen, büsste aber kontinuierlich etwas Zeit auf die Spitze ein. Ihr sicherer Lauf wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. Ebenfalls in Reichweite des Podests liefen Hannah Wirz 5. HAK und Stefan Brauchli 6. Diese finden vom 3. Juli im Trentino und Veneto in Italien statt. Rahel wird den Sprint und die neue Disziplin Sprint-Staffel bestreiten, während Ines für die Langdistanz selektioniert wurde.

Wir wünschen eine gute Vorbereitung und viel Erfolg! Am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg, aber dennoch zum guten dritten Rang, worüber sich das Team natürlich nicht minder freute. Doch nicht etwa in der Altstadt, wie man sich dies gewohnt ist, sondern in einem Wohnquartier im Osten Winterthurs.

Dementsprechend unterschieden sich auch die technischen Anforderungen, galt es doch in den zahlreichen Hecken, Zäunen und Durchgängen die schnellste Route zu finden.

Das nasse Wetter machte den Lauf zudem zur Rutschpartie, was den intensiven Kartenkontakt nochmals erschwerte. Doch Sprint ist Sprint, und so konnten auch diesmal die Favoriten von ihrer Erfahrung profitieren und überzeugen. Unsere Präsidentin Ruth Brodmann lief zudem bei den D55 auf den guten 6. Rahel konnte gleich beim ersten Einsatz reüssieren und mit dem 5. Platz im Sprintfinal ein Diplom ergattern, nachdem sie in der Quali in ihrem Feld gewinnen konnte.

Zu Bronze fehlten ihr lediglich 11 Sekunden. Den Abschluss der Meisterschaften bildete wie gewohnt die Staffel. Rang einen weiteren Erfolg verbuchen. Der Wald wartete mit vielen gut belaufbaren Partien und vielen felsigen Details auf. Der OL über die Mitteldistanz fiel denn auch abwechslungsreich, aufgrund der guten Sicht und der vielen Wege jedoch technisch nicht sehr schwierig aus.

Die vielen Richtungswechsel und kurzen Teilstrecken provozierten aber trotzdem den einen oder anderen Fehler. Nicht ganz fehlerfrei absolvierte Hanna Müller ihren Lauf, was ihr bei den D18 aber trotzdem den guten 3.

Und ebenfalls auf den 3. Platz lief Annika Wirz bei den jungen D Nationalen OL wieder am Start standen. Das Gelände bei Schönbühl grenzte an das Gebiet des Vortages und es wurde über die Mitteldistanz gelaufen. Ebenfalls eine gute Klassierung erreichten die Vortageszweite Hanna Müller 5. D18 , Annika Wirz 6. D10 und Stefan Brauchli 6. Entsprechend kam es während dem Wettkampf zu häufigem Gegenerkontakt und zu spannenden Schlussphasen.

Rahel Friederich war ebenfalls gut unterwegs, da sie aber einen Posten ausliess, wurde sie leider nicht klassiert. Bei den D18 verpasste Hanna Müller die Goldmedaille haarscharf - mit Silber darf sie aber natrürlich trotzdem sehr zufrieden sein. Rang, wobei bei den D60 lediglich sechs Läuferinnen überhaupt klassiert wurden - was aber die gute Leistung nicht schmälern soll. Laura Ramstein vermochte zu überzeugen und wurde zusammen mit 11 weiteren Athletinnen und Athleten für die EM im April selektioniert.

Herzliche Gratulation und eine gute Vorbereitung! April finden in Portugal die OL-Europameisterschaften statt. Entsprechend früh wurden deshalb auch die Testläufe ausgetragen. Den Sprint in Olten entschied Rahel hingegen für sich und Ines wurde achte. Beide konnten damit zeigen, dass sie in guter Form sind und wurden deshalb zusammen mit 6 weiteren Damen und 9 Herren für die kommende EM qualifiziert.

Wir gratulieren und wünschen schon jetzt viel Erfolg! Für die Elite gab es ein Qualifikationsrennen, wobei die 6 schnellsten anschliessend den Final mit Massenstart laufen durften. Rahel Friederich zeigte sowohl in der Quali als auch im Final eine gute Leistung und klassierte sich beide Male als Dritte. Ines Brodmann verpasste den Final mit einem 7. Für die fünf Runden über insgesamt 6. Mit einer Laufzeit von Um nur gerade etwa 5 Sekunden am Podest vorbei liefen Rahel Friederich 5.

F20 und Thomas Hohl 6. Elitekaderläuferin Rahel bestritt ihren ersten Stadtlauf, während Thomas als bereits erfahrener Teilnehmer seine persönliche Bestzeit um ein paar Sekunden verbessern konnte. Ebenfalls in den Top Ten klassierten sich Ines Brodmann 7. F20 , Hanna Müller 8. U18f und Christian Hohl Bei den H14 durfte Chamuel Zbinden auf das Treppchen steigen.

Er schliesst die Saison dank mehrerer hervorragender Resultate auf dem 2. Ebenfalls in die Top Ten schafften es Hanna Müller 4. D18 , Christoph Plattner 8. H40 und Tobia Berger 9. Kaltes Wetter und Regen in Strömen hätten wohl den einen oder die andere von einer Teilnahme abgehalten, wäre man nicht schon angemeldet gewesen.

Bald liess der Regen denn auch nach, die Sonne kämpfte sich durch die Wolken und spätestens der Postautochauffeur des Extrabusses an den Start, der keine noch so grosse und dreckige Wasserpfütze ausliess, lockte die Vorfreude auf den OL aus einem heraus.

Zu dritt galt es, sich die OL-Bahn in möglichst bekömmliche Stücke aufzuteilen, natürlich ohne einander bei den Ablösungen zu verpassen. Nicht bei allen ging die Planung ganz auf, und so gab es nach dem Lauf viele Ideen, was man hätte besser machen können - oder wo man auf der Rangliste wäre, wenn es geklappt hätte. Aber das gehört an einer TOM halt einfach dazu. Somit ist die nationale OL Saison nun Geschichte - Rahel und Ines werden uns bei der Elite erhalten bleiben, während Chamuel eine Alterskategorie höher hoffentlich ebenfalls an seine Erfolge anknüpfen kann.

Sie wurde für das Juniorenkader selektioniert und wird somit ab nächster Saison bei den internationalen Wettkämpfen für die Schweiz starten. Ebenfalls selektioniert wurde Noah Zbinden. Hanna konnte in den vergangenen Jahren mit dem deutschen Team bereits viele internationale Erfahrungen sammeln und ist somit für die sportliche Zukunft bestens gerüstet. Das ihr dies gut gelang, zeigen ihre starken Leistungen in allen drei Disziplinen: Im Sprint ein Rang dürfen sich sehen lassen, ebenso der Platz in der Staffel, in welcher sie die Schlussstrecke übernahm.

Nach diesen anstrengenden Wettkämpfen ist nun bald die wohlverdiente Trainingspause angesagt. Das Ziel im Ortszentrum war denn auch von vielen Zuschauern gesäumt, welche die über Teams lautstark anfeuerten.

Für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählte jedoch in erster Linie das OL-Erlebnis, welches mit warmen Temperaturen, reichlich Sonne und einem farbenprächtigen Herbstwald sicherlich für die meisten positiv ausfiel. Bei nassem aber relativ warmem Wetter kämpfte der Nachwuchs nochmals um Punkte für die Jahreswertung.

Herzliche Gratulation - und macht weiter so! Er schreibt direkt aus Hawaii: Habe den Mythos von Kona erlebt, hab Hochs und Tiefs durchgemacht, hab gelitten, gekämpft und glücklich und zufrieden gefinisht. Fast so schnell wie damals in Nizza, einfach ohne Neo. Die intensive Schwimmphase der letzten 2 Monate hat sich ausbezahlt. Bei guten Windverhältnissen losgetschättert und nach km immernoch mit einem Schnitt von 40km unterwegs, danach wurde der Wind im Gesicht stärker und stärker und der Schnitt fiel merklich zusammen.

Trotzdem sehr zufrieden mit den 4: Uiiuii, das fing nicht so toll an Krämpfe auf den ersten paar hundert Metern und dann immer wieder bis zum Halbmarathon, stehnbleiben, stretchen, vorsichtig losrennen. Danach fings an zu röllelen und ich kam tiptop in Fahrt und die Kilometer auf dem Highway zurück nach Kona vergingen wie im Flug. Overall Platz 82, Agegroup Platz Möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mich in irgendeiner Form unterstützt haben: Und jetzt freu ich mich auf Sommer, Sonne, Sonnenschein Nach dem Tüüfelskeller der Hexenkessel: Der Sprint war geprägt von vielen Routenwahlen, was schnelle Entscheidungen in den verwinkelten Gassen voraussetzte.

Ines Brodmann zeigte ein starkes Rennen und konnte auf den 7. Rahel Friederich hielt mit Ines' Tempo nicht ganz mit, verlor eine halbe Minute auf ihre Clubkollegin und klassierte sich auf Rang Ines schliesst den Gesamtweltcup als drittbeste Schweizerin auf dem hervorragenden Rang ab, während Rahel die Saison als Souverän durch den Nachmittag führte übrigens unser Kommentator Dominik Hadorn.

Die Läuferinnen und Läufer erwartete ein abwechslungsreiches Gelände mit flachen Bereichen aber auch steilen, rutschigen Hängen. Wie kaum anders zu erwarten war unser 14er Chamuel Zbinden mit einem 4.

Rang und einer Minute Rückstand wiederum weit vorne auf der Rangliste zu finden. Bei den A-Kategorien sorgten Stefan Brauchli 1. HAM , Nora Ramstein 2. HAL ebenfalls ein paar gute Klassierungen.

Anschliessend an den 9. Ines Brodmann war rund eineinhalb Minuten langsamer als Rahel, was für sie Rang 17 bedeutete. Nora Ramstein gewann zudem bei DAK. Das Laufgelände südlich von Lyon war vorallem durch die Eigenschaft geprägt, dass es keinen Meter flach war. Hanna zeigte auch am Tag davor beim Sprint ein gutes Rennen und klassierte sich auf Rang In der abschliessenden Staffel war sie als Startläuferin für Deutschland 1 im Einsatz und übergab an Stelle an ihre Teamkollegin.

Am Ende resultierte Rang Ines konnte sich knapp gegen Rahel Friederich durchsetzen, die 15 Sekunden hinter dem Podest Platz 4 belegte. Das meist gut belaufbare Gelände und die relativ grosse Startüberhöhung führten zu einem schnellen Rennen.

Zusammen mit den in den Tannen oft erst spät sichtbaren Posten ergab sich so ein anspruchsvoller, abwechslungsreicher Wettkampf. Christoph Plattner zeigte auch dieses Mal wieder einen starken Lauf. Ein Fehler von über 3 Minuten warf ihn jedoch zwischenzeitlich arg zurück.

Fürs Posdest reichte es trotzdem noch knapp, und so konnte er einen 3. Rang bei den H40 feiern. Ines Brodmann hatte da rangmässig etwas weniger Glück - sie wurde bei der Elite trotz einem konstanten Rennen aber gute vierte.

Wie die Betreuerin so die Athletin: Hanna Müller lief bei den D18 ebenfalls auf den 6. Chamuel Zbinden H14 sah sich da eher in der Rolle von Ines und sicherte sich den 4.

Für weitere gute Resultate sorgten zudem Dominik Mösch 3. HAM , Anita Jakob 3. DB und Nadja Beeler 6. In Colombier am Neuenburgersee wurde über die Sprintdistanz um Punkte gelaufen. Christoph Plattner war bei den H40 lange auf Siegeskurs, doch im Schlussteil auf dem offenen Militärgelände unterliefen ihm ein paar kleine Fehler, sodass es am Ende wegen 3 Sekunden nur auf den 2.

Unsere Eliteläuferin Ines Brodmann brachte einen konstanten Lauf durch und wurde fünfte. Ebenfalls auf den 5. HLäufer Tobia Berger wurde zudem guter 6.

August war es endlich soweit: Das abwechslungsreiche Gelände in Verbindung mit vielen Routenwahlen forderte die Teilnehmenden heraus - auf der anderen Seite wurden unsere zahlreichen Helferinnen und Helfer ebenfalls herausgefordert, um einen reibungslosen Ablauf des Anlasses sicherzustellen.

Das Helferteam meisterte die Herausforderung tadellos - die Wettkämpfer zumindest meistens auch. Vortagessieger Chamuel Zbinden H14 verpasste das Podest hingegen knapp und wurde 4.

Der OL stiess wiederum auf eine sehr positive Resonanz und konnte dank dem grossen Einsatz aller Helferinnen und Helfer ohne nennenswerte Zwischenfälle über die Bühne gebracht werden.

Der relativ schwierig belaufbare Wald, aber auch die anspruchsvolle Bahnlegung forderten die Läuferinnen und Läufer heraus. Unsere Clubmitgleider standen für einmal alle als Helferinnen und Helfer im Einsatz - nur unsere Jungmannschaft hatte Starterlaubnis.

Chamuel Zbinden brachte einen konstanten Lauf durch, und gewann so bei den H14 vor seinen beiden Nachwuchskader-Kollegen. Nationalen OL auf der Melchsee-Frutt ging es alpin zu und her. Das teils sehr karstige Gelände forderte den Läuferinnen und Läufern motorisch einiges ab und liess wenig Zeit für den wichtigen Kartenkontakt. Rahel Friederich lief auf den guten 4. Rang, während sich Ines Brodmann mit Platz 10 begnügen musste. In den anderen Kategorien stach insbesondere die Leistung von Chamuel Zbinden heraus, der bei den H14 3.

Ebenfalls auf den 3. Es war dies der erste Jugendcup-Podestplatz seit Bei herrlichem Sonnenschein und sehr sommerlichen Temperaturen wurde das Hochzeitspaar nach der Trauung von einem OL-Spalier empfangen. Wir wünschen Ueli und Tanja alles Gute für die gemeinsame Zukunft. Rahel schaffte die Qualifikation für den Sprintfinal mit Platz 5 problemlos. Auch der Final lief Rahel gut, im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass sie oft nicht die schnellste Route gewählt hatte.

Am Ende resultierte für sie Rang Tags darauf stand Ines am Langdistanz-Start. Nach einem Fehler beim zweiten Posten wurde sie leider bereits ein erstes Mal eingeholt. Insgesamt fehlte ihr ein wenig der Zug. Ines klassierte sich so auf Rang Das zweite Team wurde Die Staffel war für einmal sehr spannend, wechselte doch von Strecke zu Strecke die Führung, da im grünen Laufgelände viele Fehler passierten.

Mit 17 Jahren als eine der jüngsten Teilnehmerinnen konnte sie sich gut gegen die ältere Konkurrenz behaupten: Rang in der Langdistanz, ein Rang im A-Final der Mitteldistanz und ein Platz im Sprint dürfen sich bei den Einzelwettkämpfen sehen lassen. Bei der abschliessenden Staffel stieg Hanna als Startläuferin ins Rennen, wo sie an Position an ihre deutsche Teamkollegin übergeben konnte. Am Ende resultierte der gute Schlussrang Platz 12 inkl. Rang beenden, was Silber bedeutete.

Ähnlich lief es auch bei den H14, wo Chamuel Zbinden zusammen mit seinen Nachwuchskader-Kollegen Tino und Christopher ebenfalls die Silbermedaille gewann. Juli könnt ihr mitverfolgen, wie sie sich in den verschiedenen Disziplinen schlägt. Christian sorgte mit einem Wald-Dorf-Sprint inklusive einem Extrateil in der Burgruine und anständiger Steigung für einen kurzen, knackigen Wettkampf.

Anschliessend genoss die ganze Gruppe bei einem Feuer und einem grossen Salat- und Kuchenbuffet den milden, sonnigen Abend. Bei endlich so richtig sommerlichen Temperaturen fand der 5. Rang lief zudem Lukas Lombriser , welcher wie Christian im kleinen, zu fast 50 Prozent aus Nordwestschweizer Läufern bestehenden Elitefeld antrat.

Wir wünschen unseren beiden Eliteläuferinnen eine gute Vorbereitung und viel Erfolg! Dem Wetter angepasst wurden die Postenflaggen statt an Metallstangen an Regenschirmen aufgehängt. Dieses findet anfangs August in Rauland, Norwegen statt. Oberndorf in Tirol kämpften österreichs Orientierungsläufer um die Meisterschaftsmedaillen im Sprint OL sowie tags darauf in der Staffel. Basel wurde durch die Familie Ramstein erfolgreich vertreten, wobei Laura den grössten Erfolg verbuchen konnte: In der Staffel wurde sie mit einem Herrenteam zudem 6.

Nora erreichte bei den D18 sowohl im Sprint als auch in der Staffel - mit drittbester Streckenzeit - den guten vierten Rang. Wer die weite Reise auf sich nahm, wurde mit perfekten Wetterbedingungen und zwei interessanten, grösstenteils sehr gut belaufbaren "tessiner" Geländen belohnt.

Am ersten der beiden Wettkämpfe über die Mitteldistanz konnte DLäuferin Hanna Müller der Konkurrenz über eine Minute abnehmen und so deutlich ihre Kategorie gewinnen. Am Sonntag wurde dann über die Langdistanz gestartet. Diesmal musste sich Hanna nur ganz knapp von ihrer Nachwuchskaderkollegin Andrea Roggo schlagen lassen.

Hinter ihr klaffte wieder eine Lücke von über einer Minute. Ebenfalls eine sehr gute Rangierung erreichten Tobia Berger 5.

H16 , Annika Wirz 5. OK , Chamuel Zbinden 6. H14 und Christian Hohl 6. Lange konnte ihr Team mit der Spitze mithalten, aber leider reichte es trotz einer guten Leistung von Ines am Ende nicht ganz fürs Podest.

Es resultierte der gute 6. Auf den 14 Strecken in und um Zürich kämpften die Läuferinnen und Läufer gegen über andere Teams um den Sieg - wobei natürlich für die meisten einfach das Mitmachen im Vordergrund stand. Am Ende konnte über den hervorragenden 3. Alles andere wäre eine Überraschung gewesen: Diese findet vom 1. Juni in Oslo, Stockholm und Turku statt. Umgeben von den majestätischen Karwendel- und Rofangebirge. TAG 7 Filzmoos Rückreise.

Dies besonders schöne Hochtal mit den Orten Niederau — Oberau — Auffach und Tierbach, erstrecot sich über rund 24 om ohne Durchgangsveroehr.

Das familiär geführte Hotel bietet Ihnen eine angenehme Wohlfühl-Atmos phäre. Unsere bisherigen Gäste waren von dem Hotel begeistert. Nachmittags laden wir Sie zu Kaffee und Kuchen im Hotel ein. Es geht auf landschaftlich eindrucksvoller Rundfahrt nach Kuf- stein, der Perle Tirols. Weitere Stationen sind u.

Auf der Rückfahrt besuchen Sie den Ferienort in Kitzbühel. Auf rund ha Almgebiet verbringen ca. Am Alpengasthaus lässt es sich prima verweilen. Mit all seinen glitzernden Facetten. Duftende Wiesen und sattgrüne Wälder, der mächtige Gletscher zum Anfassen nahe. Das Stubaital hat sich seine bezaubernde Ursprüng- lichoeit bewährt. Alle Zimmer sind behaglich eingerichtet und verfügen über mind. Rückfahrt dann über den Falzarego- pass und durch das herrliche Grödnertal zurück zum Hotel.

Rückfahrt zum Hotel am Nachmittag. Nach dem Abendessen gemütlicher Ausklang bei Zither- musik im Hotel. Brandenberg ist ein reizendes Alpendorf in Meter Höhe auf einem sonnigen Hochplateau gelegen ca. Ringsherum erleben Sie das Alpen-Panaroma. Inmitten der Ruhe dieser natur belassenen Berglandschaft und der angenehmen Gastlichoeit eines guten Hotels lässt es sich prima Urlaub machen.

Hier wird für jeden Geschmaco etwas geboten! Gelegenheit zum Schiffs- törn mit Ausblick auf das Karwendelgebirge. Was wäre Tirol ohne Musik?

TAG 5 Aufenthalt in Brandenberg. Diese schöne Region dient imposanten Bergwelt. Es geht auf landschaftlich eindrucks voller Rundfahrt durch das Brixental, vorbei an uralten Tiroler Bauernhäusern aus massivem Holz erbaut, nach Kufstein. Der Achensee liegt auf 1.

Wie ein Fjord liegt der 9 km lange und 1 km breite See zwischen Karwendelmassiv und Sonnenwendgebirge. Der Ahornwald im Engtal ist einzigartig in Europa. Die Ahornbäume sind hier bis zu Jahre alt.

TAG 4 Erholungstag in Kirchberg. Möglich- keit zu Spaziergängen, gemütlichem Verweilen oder wer mag, fährt mit dem Postbus nahezu stündlich in die nähere Umgebung.

Spazier- und Wanderwege sind reichlich vorhanden. Rund- fahrt über St. Johann — Fieberbrunn — Saal- felden nach Zell am See.

Aufenthalt und Gelegen heit zum Spaziergang an der Seeprome- nade. Rückfahrt über Mittersill und Kitz- bühel zum Hotel. TAG 6 Tagesfahrt ins Zillertal. Weiter geht es über den Gerlos-Pass nach Mayrhofen. Von dort hat man einen wunder- schönen Blick auf den Zillertaler Hauptkamm. Beeindrucoende Bergspitzen der Dolomiten sind die Highlights im Pustertal. Zimmereinnahme, bis zum Abendessen Zeit zur freien Verfügung.

Ab Kaltern geht es mit den Holidaypass kostenlos auf die Mendel. Der Mendelpass ist die Sprach- grenze zwischen dem deutschsprachigem und italienischsprachigen Tirol. Hier besuchen Sie einen Holzschnitzer in St. Johann sehr lustig, macht ein kleines Programm für Gruppen, muss man un bedingt gesehen haben. TAG 5 Kiens vor Ort. Der Nachmittag steht Ihnen dann zur freien Verfügung.

Der breite Talkessel rund um die schöne Kurstadt Meran begeistert durch das milde Klima. Sie besuchen eine der schönsten und ältesten Städte Südtirols. Ein Rundgang durch die Alt- stadt ist sehr interessant. Der Dom als Wahr- zeichen der Stadt beeindruckt alle Besucher. Nachmittags sind Sie wieder im Hotel. Der Naturparo Zillertal erstrecot sich von ca. Mächtige Berge mit saftigen Almwiesen prägen das Bild.

Morgens stärken Sie sich am reichhaltigen Frühstücks- buffet mit Bio-Ecke. Abend erwartet Sie ein köstliches Wahlmenü mit täglich frischem Salatbuffet am 1. Den Abend können Sie in der Hausbar bei einem guten Tropfen gemütlich ausklingen lassen. Wir sind sicher, dass auch Sie sich in diesem Haus wohlfühlen werden. Fahrstuhl im Hotel vorhanden. Diese Fahrt geht durch das ma- lerische Zillertal von Fügen bis Mayrhofen.

Auf- enthalt zum Bummel in Mayrhofen. Rückfahrt mit dem Bus. TAG 3 Erholungstag in Fügen. Wir beginnen mit einem Sektfrühstück. Wer möchte, kann an der Sennerei-Besichtigung teilnehmen. Wanderfreunden empfeh- len wir eine Auffahrt mit der Kabinenseilbahn zum 2. Sie erleben ein überwältigendes Alpenpanorama. Abends lockt ein Konzert der Bundesmusikkapelle in der Fest- halle Fügen zzgl.

Eintritt, Plätze solange Vorrat reicht. Am Nachmittag besichtigen Sie eine traditionelle Schnapsbrennerei im Zillertal. Der Tanzabend ab 30 Personen ist für den heutigen Abend im Hotel vorgesehen. Rückfahrt über Zell am See mit Aufenthalt. TAG 7 Volksfeststimmung in Fügen. Probieren Sie die kulinarischen Köst- lichkeiten Tirols.

Ganz Fügen ist unterwegs bei einem einzigartigen Fest. Alle Tiere sind festlich geschmückt und von weitem hört man bereits das Kuhglockengeläut. Die Fotofreunde werden sicherlich auf Ihre Kosten kommen.

TAG 8 Schade, schon zu Ende. Heute geht es zurück in die Heimat. Hier oomprimiert die Natur auf oleinstem Raum, was sie sonst über dem ganzen Alpenbogen verstreut. Weingärten, Obstplantagen, Kastanien, Palmen und Zypressen direot unter mächtigen verschneiten Gipfeln.

Das tradi- tionsreiche Haus wird familiär mit aufmerksamen Service geführt. Zahl- reiche Spazier- und Wanderwege laden vor Ort zum Laufen ein. Auf den son- nigen Hochplateaus des Schlerns, liegt umgeben von den Fassadolomiten der kleine Ort Seis. Wer möchte, kann mit der Seilbahn auf die Seiser Alm fahren p. TAG 8 Direkte Rückreise morgens, 7. Möglichkeit zum Besuch des Ötzi-Museums. In Kaltern besichtigen Sie eine Weinkellerei mit gemeinsamer Wein- probe.

Nach einem Abstecher zum Kalterner See geht es zurück zum Hotel. Kleine Dörfer, die rings um den See liegen, spiegeln die heitere warme Atmosphäre des italienischen Lebens wider. Wunderschöne mediterrane Vegetation, historische Städte, malerische Gassen und viele landestypische oulinarische Köstlichoeiten machen Ihren Urlaub unvergesslich.

Lassen Sie sich von dem Flair der attraotiven Urlaubsregion verzaubern und erholen Sie sich in dem milden Klima. Das Hotel liegt ca. Alle Zimmer sind modern eingerichtet und verfügen über mind. Ein wenig Shopping als Alternative. Erholungstag in Ihrem Urlaubsort. Unterwegs ist in Südtirol ein 2-stündiger Mittagsaufenthalt im Kurort Meran eingeplant. Nachmittags lockt ein erster Kaffeebummel. Am Nachmittag gemeinsame Weinprobe mit Imbiss. Die Region ist für den Bardolino-Rotwein bekannt.

Nach einem kleinen Rundgang durch die Altstadt, ist ausreichend Freizeit eingeplant. Die kilometerlange, prachtvolle Seepromenade lädt zum Bummeln und Flanieren ein. Dieser noble Ferienort hat sich eine authentische Atmo- sphäre bewahrt. Die wohlhabende Provinzstadt der Lombardei liegt nur 30 km ent-.

Alle Zim- mer sind komfortabel eingerichtet und verfügen über mind. Nach- mittags lockt ein erster Spaziergang. In Locarno angekommen, starten Sie zu einem kleinen geführten Rundgang. Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel. Eintritt umgeben von wunderschönen Gärten.

Weiter geht es dann zur Isola dei Pescatori mit dem malerischen Fischerdorf mit seinen originel- len Wohnhäusern. Die faszinierenden Seen und die Fahrt selbst wird durch die Vielfalt der landschaftlichen Schönheit zu einem Erlebnis. Angefangen hat alles in Opatija, wo sich Hoch- und Geldadel Ende das Jahrhunderts zur Kur trafen.

Die verschnöroelten Fassaden der alten Hotelpaläste in der Kurstadt und die noblen Villen im benachbarten Lovran erinnern noch an diese Zeit. Der Nachmittag steht Ihnen in Opatija zur freien Verfügung.

Zunächst sehen Sie Porec. Nach einem Aufenthalt geht es weiter in die 1. Bei einem gemütlichen Bummel erkunden Sie Ihren Urlaubsort. Bei einem Rundgang sehen Sie sich die von einer mittelalterlichen Stadtmauer fast komplett umgebene Altstadt an.

Bei einer kurzweiligen Stadtführung zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Rück- fahrt nach Rabac. Schmätjen begleitete Gruppenreisen an. Für oönnen wir die Ziele schon anoündigen.

Die genauen Programme liegen im Laufe des Januars vor. Hier gibt es ein Wisent- schaugehege sowie Seeadler, rund 1. Im beliebten Kurort Bad Polzin ist ein längerer Aufenthalt vorgesehen. Der schöne Kur- park, heilende Quellen und einem Altstadtkern, laden zum Verweilen ein. Das Haus liegt im Stadtzent- rum von Kolberg an einer Parkanlage, ca. Alle Formalitäten werden von uns organisiert. Inmitten Gleichgesinnter können Sie gemeinsam etwas unternehmen oder Ihre eigenen Wege gehen.

Auch ein abendlicher Klönschnack kommt nicht zu kurz. Mächtige Klippen, die viele hundert Meter über dem Atlantik thronen, lassen die Insel aus der Ferne als einen schroffen Felsen erscheinen. Madeira liegt wie die kanarischen Inseln ca. Um- rahmt wird die Natur von dem blaugrün schimmerndem Atlantik und ein wenig Wind.

Romantische Fischerhäfen, mittel- alterliche Städte sowie die mediterrane Vegetation mit Ihren schattenspendenden Pinienwäldern bieten viel Raum für Erho- lung und Entspannung. Sauberes, kristall- klares Wasser lädt zum Baden ein. Freuen Sie sich auf ein mildes Klima, auf glasklares Meerwassers, wunderschöne Wander- und Spazierwege. Die heilende Wiroung des hiesigen Quellwassers und des Heilschlamms eroannten die Mönche bereits im Mittelalter.

Dennoch ist die Region, die an Bayern und Sachsen grenzt, alles andere als mittelalterlich. Nur wenige Schritte von der Kurpromenade mit den Heilquellen und der Singenden Fontäne entfernt, hat man von jedem Zimmer eine schöne Aussicht auf die Kolonnade. Dennoch hat der Ort mehr zu bieten, als nur die Schönheit der Region, denn hier sind Geschichte und Moderne miteinander verknüpft. Die zauber- haften Kurkolonnaden und die Singende Fontäne lohnen einen Besuch.

Sehenswert sind auch die liebevoll restaurierten Kurhotels mit den zum Teil prächtigen Fassaden sowie das Stadttheater. So wird Ihre Reise zu einem rundum gesunden und unvergesslichen Erlebnis. Nicht für Kunden mit Rollator geeignet. Jahrhundert die na- türlichen Grundlagen für die Entwicolung Kolbergs zur Kurstadt. Als einer der beoanntesten polnischen Ostseeourorte wird sie zu jeder Jahreszeit von zahlreichen Gästen besucht.

Entlang der Küste verläuft die Strandpromenade, ein beliebter Ort für die Erholungssuchenden mit zahlreichen Kurhäusern, Hotels und Res- taurants.

Der Strand selbst ist für seinen besonders feinoörnigen Sand beoannt. Nicht weit entfernt erstrecot sich ein reizvoller Kurparo mit vielen alten Bäumen. Zum Ostseestrand sind es nur ca. Der kleine Badeort liegt auf einer Land- zunge zwischen Ostsee und dem Reskowsee. Das Haus liegt sehr ruhig, ca. TAG 1 Anreise nach Kolberg bzw.

Zimmerverteilung, Infoveranstaltung mit Willkommensdrink und Abendessen im gebuchten Hotel. Gut erholt treten Sie die Heimreise an. Das Hotel verfügt zudem über eine mo- derne, gut ausgestattete Kurabteilung sowie über einen Kosmetiksalon. Zur Anwendung kommen u. Das Hotel liegt zent- ral im Kurviertel Kolbergs und bietet einen guten Standard.

Die Doppelzimmer sind ca. Alle Etagen sind bequem mit dem Lift zu erreichen. Im Kurhotel Ikar werden vorwie- gend Krankheiten und Beschwerden des Kreis- laufsystems, der Atemwege sowie des Stütz- und Bewegungsapparates behandelt.

Der prächtige Sakralbau ist als Perle der Barockkunst bekannt. Die Rückfahrt zum Hotel erfolgt über das Seglerparadies Lötzen. Kurzer Bustransfer nach Sensburg. Hier unternehmen Sie eine kleine Übersichtsführung. Wer möchte, kann sich ein Fahrrad leihen um die nähere Umgebung zu erkunden. Die Reiseleitung zeigt Ihnen auf einer kleinen Über- sichtsführung die schöne Altstadt. Wandeln Sie auf den Spuren der Vergangenheit in einer Region, die auf eine stürmische Geschichte zurücoblicoen oann.

Wir haben für Sie die richtige Mischung aus Besichti- gung und Urlaub zusammengestellt. Hotels mit überwiegend deutschkundigen Service-Mitar- beitern. Alle Zimmer verfügen über mind. Hier unternehmen Sie eine Stadtführung.

Sie sehen beeindruckende Patri- zierhäuser in der Langgasse und die Wahrzeichen der Stadt, z. Krantor, die Marienkirche und den Neptunbrunnen u. Der Nachmittag steht für einen eigenen Bummel durch Danzig zur frei- en Verfügung. Geführte Besichtigung der gleichnamigen Marienburg. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Danzig. Unterwegs Fotostopp am sehenswerten Ober- landkanal bei Elbing. Ein meisterliches Bauwerk, das bekannt für seine Rollberge ist, auf dem die Schiffe über Land gezogen werden, um so die Höhenunterschiede zu überwinden.

Wer glaubt, dass er an einem Tag das Riesengelände durchwandern oönnte, der irrt sich. TAG 1 Anreise nach Bournemouth: Anreise am frühen Morgen nach Calais in Frankreich. Mit der Fähre erreichen Sie Dover. Tag wer- den zwei Rückfahrten angeboten! Hier bietet sich Ihnen u. Garten- gestaltung hat in England eine lange Tradition, oder wie das regionale Sprichwort sagt: Sie wohnen in einem guten Hotel der Mittelklasse, alle Zimmer sind mit mind. Am späten Nachmittag Fährüberfahrt nach Dover.

Weiterfahrt durch die sanfte Hügellandschaft der Grafschaft Kent zum gebuchten Hotel. Zimmer- verteilung, Abendessen und Übernachtung.

Dieses wunder- schöne Herrenhaus aus dem Mit den Attributen, kunstvoll und sinnlich und ro- mantisch beschrieben Experten die Perspektiven auf die Gärten. Das Anwesen aus dem Diese Gartenanlage hat die englische Gartenkultur entscheidend geprägt. Seine Gestaltung basiert auf dem Spiel mit Gegensätzen und gilt als Inbegriff englischer Gartenliebe. Sie wohnen in guten Hotels der Mittelklasse, alle Zimmer sind mit mind.

Kurz Fahrt nach Elgin zum Hotel für die nächsten zwei Nächte. Ne- ben der traditionellen Militärmusio werden auch zivile Tanz- und Gesangsdarbietungen gezeigt. Gemeinsames Abendessen an Bord. Übernachtung in den gebuchten Kabinen. Weiterreise mit dem Bus nach Edinburgh. Die schottische Hauptstadt zählt zu den schönsten Städten Euro- pas. Auf einem steilen, hohen Felsen wacht seit dem Jahrhundert das Edinburgh Castle hoch oben über der schottischen Hauptstadt. Bei einer informativen Stadtführung mit Fahrt entlang der eleganten Princes Street sowie auf der durch die mittelalterliche Altstadt verlaufende Royal Mile sehen Sie die Schönheiten und Highlights der Stadt.

Kurze Fahrt zum Hotel. Nach dem Abend- essen besuchen Sie das fantastische Military Tattoo Dudelsackregimenter aus aller Welt treten hier mit Ihren Pipes und Drums vor herr licher Kulisse an zzgl.

Bei einem Zwischenstopp sehen Sie sich das Sco- ne Palace, in dem die damaligen schottischen Könige gekrönt wurden, an inkl. Das nächste Ziel ist der kleine Ort Pitlorchry, welcher sehr idyllisch in den Grampians Mountains liegt.

Abendessen und Übernachtung in der gebuchten Kabine an Bord. TAG 7 Frühstück an Bord. Nach der Aus- schiffung am Morgen treten Sie die Heimreise an.

Wir bieten Ihnen sehr abwechslungsreiche und grandiose Naturerlebnisse sowie die soandinavischen Hauptstädte Stocoholm, Helsinoi und Oslo.

Hinzu oommt, dass bei uns die Hotels im Zentrum der Städte liegen, Sie oönnen so abends noch etwas unternehmen oann. Diese Nordoap-Reise wird durchgehend mit zwei erfahrenen Busfahrern durchgeführt.

Die zahlreichen positiven Reisebeurteilungen haben uns sehr gefreut. Als Beispiel können genannt werden: Diese Auswahl ist zwar etwas teurer, aber diese Reise unternimmt man nur einmal Leben.

Nach einem kurzen Halt am Turning Torso Malmö und ei- nem kurzen geführten Rundgang durch die sehr schöne Altstadt von Malmö geht es weiter durch Südschweden hinauf bis nach Jönköping.

Unsere Reiseleitung zeigt Ihnen bei einer ca. Den Abend in geselliger Runde an der Bar ausklingen lassen oder doch lieber das Unterhaltungsprogramm an Bord erkunden? Den Felsendom und viele andere Sehenswürdigkeiten zeigen wir Ihnen auf einer informativen ca. Hier sind im Sommer die Tage besonders lange hell und die Natur taucht abends in ein be- sonderes Licht ein. Nach kurzer Fahrt erreichen Sie das Hotel in Luosto.

TAG 5 Die Spannung steigt. Heute werden Sie das Nordkap erreichen. Sie fahren am Inariesee ein See mit 3. Nach dem gemeinsamen Abend- essen im Hotel geht es mit unserem Bus zum grandiosen Nordkapfelsen.

Wir hoffen auf klare Sicht und freuen uns dieses einzigartige Natur- schauspiel bestaunen zu können. Nicht nur das Nordkap selbst, sondern auch der Nordkaptunnel wird diesen Tag unvergesslich machen. Sie befahren eine kürzere Etappe durch eine weite, von den Samen als Weideland für Ihre Rentierherden genutzte, Landschaft nach Alta am gleichnamigen Fjord. Die zum Weltkul- turerbe gehörenden Felsritzungen sind hier sehr sehenswert sowie die eingeweihte, super moderne Nordlichtkathedrale.

Die berühmte und bekannte Eismeerkathedrale wird auch Sie begeistern. Abendessen und Übernachtung in Tromsö. Wer dabei in See stechen möchte, dem empfehlen wir sich den Lofoten vom Wasser aus zu nähern. Das Inselreich der Lofoten erstreckt sich über eine Länge von fast km und besticht durch bizarr ansteigende Felsen und schmale Sunde auf ca. Vor der Übernachtung in Svolvaer lockt noch ein abendlicher Spaziergang.

Auch hier geht die Sonne um diese Zeit nicht unter. Der majes- tätische Nidaros-Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Hier wurden 9 norwegische Könige ge- krönt. Weiterfahrt durch das Gudbrandsdal mit kurzem Stopp an den Olympia- Skisprungschanzen von Lillehammer.

Zimmer- verteilung im zentral gelegenen Hotel. Der Abend steht zur freien Verfügung. Sehens- wert sind unter anderem: Nach der Mittagspause reisen Sie wei- ter in die südschwedische Stadt Göteborg. Nach der Kabinenverteilung und dem gemein- samen Abendessen vom Buffet, können Sie die Höhepunkte dieser Reise noch einmal Revue passieren lassen.

Fahrt in die Heimatorte. Wir radeln sowohl auf dem Oder-Radweg, als auch am idyllischen Finowoanal entlang und auf ausgebauten Radwegen durch die stellenweise hügelige, aber schöne Seenlandschaft der Ucoermaro. Bei dieser Standortreise wohnen Sie die gesamte Reisedauer im selben Hotel. Sie wohnen im guten Mittel- klassehotel in Angermünde. Das Abendessen ist jeweils im Hotel als Halb- pension vorgesehen.

Und das am besten bei den Stadtwerken Bochum. Öffnungszeiten Entstörungsdienste Kontaktformular Rückrufservice Terminvereinbarung.

Servicenavigation Mein Kundencenter Suche Suche. Telefon Telefon Sprechen Sie mit unserem Service: Nachricht Nutzen Sie unser Kontaktformular für schriftliche Mitteilungen. Einfach, sicher und gut. Strom tanken wann Sie wollen! Höchste Qualität und faire Preise Jetzt informieren. Jetzt installieren und gewinnen, die Kundenkarten-APP. Stadtwerke Lade Paket - jetzt informieren!

Strom Hier geht es zum Preisrechner und Produktberater.

Walter Schönholzer

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.