Imperial Cleaning

Der Inhalt

Gesicht von meinem Sexpartner und drücke mein Becken auf sein Gesicht um tief seine Zunge in mir spüren zu können.

Kultur-Highlights im Herbst

Fragen, Antworten, Diskussionen und Hilfe

Und wenn es eben mal nicht stimmt, dann beendet man das ganze. Ich habe mich gefragt ob es vorkommt, dass sich ältere Frauen ü40 in sehr junge Frauen verlieben. Denn ich kann es mir fast nicht vorstellen, dass zum Beispiel ich anziehend auf eine intelligente 40 jährige Frau wirken könnte, da ich mit meinen 18 Jahren noch sehr wenig Lebenserfahrung habe und einer solchen Frau vermutlich nicht viel bieten könnte.

Denkt ihr, dass es des öfteren passiert, dass man sich trotz Altersunterschied verliebt oder man direkt als Baby wahrgenommen wird und gar keine Chancen hat? Das kann vorkommen, ja. Sie sieht in dir dann das kind und du in ihr eine liebevolle, sehr liebevolle , mutter und beide teilt ihr die gemeinsamkeit eines mutterkomplexes. Ist offensichtlich, warum, oder? Wie tief die Gefühle sind, weis ich selbst nicht so genau. Aber ich muss immer wieder an sie denken. Seit 1 jahr ist sie nicht mehr meine Lehrerin und ich bin etwas weiter weg gezogen.

Ich muss sie aber einfach wieder sehen. Ich will mehr über sie wissen. Weis aber nicht, wie ich das anstellen soll Ich versuche sie ja schon die ganze Zeit zu vergessen, aber das geht einfach nicht Wenn du magst und denkst, du leidest zu stark unter dem entzug, dann kannst du in deiner kindheit schnueffeln gehen, entweder alleine, mit freunden oder mit einer fachperson.

Irgendetwas muss deine mutter ja falsch gemacht haben. Wem sollte es auffallen? Ich gehe davon aus das Sie an einer anderen Schule unterrichtet. An der neuen Schule weiss aber niemand das du Ihr Schueler warst.

Hey IAnders, danke für deine Antwort!: Hey Leute ich hab ein Problem. Uch würde einfach nochmal gern mit ihr reden und rausfinden ob es ihr gut geht Ich benötige dringend euren Rat, wie ihr das deuten würdet.

Ich bin lesbisch und habe eine enge Freundin. Letztes Jahr ging sie dann für ein halbes Jahr ins Ausland.

Wir hatten jeden Tag Kontakt und schickten uns minutenlange Nachrichten. Jeden Monat erstellten wir uns gegenseitig Musik-Playlisten und schickten sie uns zu. Egal auf welcher einsamen Insel sie sich befand. Sie suchte immer nach Wlan, um mir auf meine Alltagsprobleme zu antworten oder mit mir Momente zu teilen.

Dann kam sie wieder zurück und es war auf einmal merkwürdig angespannt zwischen uns. Sie wich meinen Blicken aus, wirkte angespannt. Unser erstes Treffen war im Kino. Nach dem Kino geht man ja normalerweise etwas trinken. Sie ging fix nach Hause.

Das zweite Treffen war beim Italiener. Beim dritten Treffen holte sie eine Freundin dazu. Es wurde immer merkwürdiger bis ich mir ein Herz fasste und ihr sagte, dass ich mich in sie verliebt bin. Sie schrieb mir zurück und meinte, dass sie einen Zitteranfall hatte und weinen musste und meine Gefühle nie erwidern könne. Sie bräuchte Raum und Abstand und könnte mir nicht garantieren, ob die Freundschaft bestehen bleibt. Ein Monat verging und ich hatte Geburtstag. Emotionsloser hätte es nicht sein können.

Weitere 2 Wochen später sahen wir uns zufällig von weitem. Später schrieb ich ihr, dass ich die Freundschaft nicht verlieren will und damit umgehen könne. Es ginge mir auch ganz gut und ich würde sie ungern verlieren wollen. Sie schrieb mir in einem ziemlich wütenden Ton zurück. Hätte ich die Sache für mich behalten, wäre nur meine Sache gewesen. Aber da ich ihr gesagt habe, was ich empfinde, seien eben auch ihre Gefühle im Spiel.

Sie wäre noch nicht so weit und wüsste nicht, ob sie je an den Punkt kommen würde. Wenn sie das Bedürfnis hätte, würde sie sich melden und alles weitere könne ich dann entscheiden. Ihr ginge es sehr gut,sie hätte viel zu tun aber sie hätte neue tolle Menschen kennengelernt. Sie hätte die Annahme, sie könne sich nicht mehr so wie sie ist in meiner Nähe verhalten. Ich habe das Gefühl, sie ist böse auf mich.

Weil ich Gefühle habe? So etwas habe ich noch nie erlebt. Sonst war es so, dass die Gefühle nicht erwidert werden konnten aber mein Gegenüber mir vorschlug, die Freundschaft trotzdem zu erhalten. Aber ich brauche einen Rat, wie ihr ihr Verhalten deutet? Liebe Sykes, deine kl. Geschichte hat mich sehr berührt und ich möchte dir gerne mitteilen, dass dies auch älteren Frauen so gehen kann Ich habe eine derartige Reaktion nie zuvor erlebt und bin selbst mit über 50, ziemlich verunsichert.

Es würde mich interessieren, wie es bei dir weitergegangen ist. Hey ich bin ganz neu hier, aber ich wollte einfach mal eure Meinungen zu meinen Gedanken hören.

Ich bin tolerant gegenüber jeglicher Sexualität und meine Familie akzeptiert Homosexuelle genauso wie ich. Nur ich bin schon immer mit dem Wunsch aufgewachsen mal kirchlich zu heiraten und Kinder zu haben mit einem Mann. Ich bin keine die wirklich auf Jungs achtet. Ich schaue oft Frauen an und Vergleiche mich mit ihnen zumindest denk ich dass ich mich vergleiche.

Ich find auch dass es mehr hübsche Frauen gibt als Männer. Auf jeden Fall kam mir schon so ich 15 war der Gedanke ich könnte vielleicht lesbisch sein, weil ich anders bin als andere. Aber ich habe nicht viel nachgedacht drüber.

Seit kurzen kommt mir dieser Gedanke aber jeden Tag und scheue mich mittlerweile sogar davor Bilder von Frauen zu sehen oder Videos. Ich habe Angst davor dass ich wieder denke ich könnte lesbisch sein, weil es nicht zu meiner Lebensplanung passt und zu meinen Wünschen.

Ich habe seitdem ich 14 bin immer davon geträumt mit einem Typen zusammen zu sein usw. Aber diese Träume werden immer häufiger von dem Gedanken: Ich habe dann ausprobiert in meinen Gedanken mir vorzustellen eine Freundin zu haben und ich fühle mich dann freier aber auch irgendwie beklemmt.

Ich habe mir auch schon Videos angeschaut bei denen sich Frauen küssen oder Zärtlichkeiten austauschen und ich fand es anregend aber so geht es mir auch wenn ich es bei hetero Videos aber da fehlt das gewisse kribbeln auch wenn es anregend ist.

Ich lese auch gerne Bücher bei denen es um liebe geht zwischen Mann und Frau weil ich dann das Gefühl habe liebe empfinden zu können und ich kann danach noch viel über dieses Buch positiv nachdenken und mir vorstellen wie es wäre wenn ich die Frau bin. Ich bin mir nur so verdammt unsicher ob das bisexuell ist oder homosexuell oder keins von beiden. Ich muss dazu sagen, dass ich es schön finde wenn Männer mich beachten oder nach meiner Nummer fragen und ich mit ohne schreibe.

Ich will schön sein für Männer und angesehen werden. Das hatte ich bei Frauen nicht. Aber ich fühle mich bei Frauen wohler weil ich sie besser kenne und ihnen besser vertrauen kann, weil sie mich nicht einschüchtern. Vielleicht liegt es auch an meiner mangelnden Erfahrung da ich keine mit Männern habe.

Ich muss als letztes dazu sagen, dass ich unter einer sozialen Phobie gelitten habe und nach wie vor Bindungsstörungen habe und ich deshalb auch tiefe Gefühle nicht richtig zulassen kann und daher auch die Unsicherheit vor Mönnern kommt, da ich will dass sie mich mögen und ich die Gedanken des anderen geschlechts nicht so gut nachvollziehen kann. Ich bin auch immer nervöser vor Männern als vor Frauen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Hey, also erstmal vorab: Zumal Du ja auch kaum Erfahrungen hast bisher, da kannst Du ja noch gar nicht wissen, was Dir mehr gefällt.

Für Dich wäre es vielleicht hilfreich, mal mit Gleichgesinnten zu sprechen, damit ihr einfach mal Eure Erfahrungen und Erlebnisse austauschen könnt.

Bestimmt gibt es auch bei Dir im Umkreis oder auch online spezielle Gruppen oder Treffen, die sich mit solchen Themen beschäftigen. Und sonst könntest Du Dich selbst erstmal ausprobieren.

Es muss ja kein direkter Körperkontakt sein, aber bei so einem Date kannst Du ja ganz gut herausfinden, ob Du grundsätzlich eine Anziehung spürst oder eher nicht. Ich komme nur leider aus einem sehr kleinen Dorf und habe noch nie lesbische Freunde gehabt. Letztes Jahr hatte ich meine erste Beziehung mit einem Mädchen.

Wir hatten uns durch einen Zufall im Internet kennen gelernt, nur leider wohnte sie km von mir entfernt. Ich habe die Beziehung nach 10 Monaten beendet, weil ich mit einer Fernbeziehung nicht mehr zufrieden war und wir keine Aussicht auf eine Besserung hatten.

Jetzt bin ich seit ein paar Monaten single und hab ein extremes Verlangen, endlich das erste Mal zu haben. Ich muss sehr oft daran denken und nervt mich einfach. Ich will endlich andere Lesben kennen lernen und hoffentlich auch eine 'normale' Beziehung haben. Ich bin nur leider nicht so gut darin, neue Freunde zu finden. Habe schon gewisse Dating-Apps und Internetseiten probiert aber das ist wirklich nicht das Wahre..

Hey, ich bin zwar selbst nicht lesbisch, habe aber einige befreundete lesbische Paare und kann Dir ja vielleicht einfach von deren Erfahrungen berichten.

So hattest Du ja Deine letzte Freundin auch kennengelernt. Aber Du hast ja geschrieben, dass das nun nicht so recht funktionieren will. Eine weitere Möglichkeit wäre, mal online zu schauen, ob es bestimmte Bars oder Clubs gibt, in denen sich hauptsächlich Lesben treffen. Da könntest Du ja dann mal reinschnuppern. Ich denke, da gibt es bestimmt ein paar, denn es geht sicher nicht nur Dir so. Meine Freunde haben sich beispielsweise auch auf einer Party für Lesben kennengelernt. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen und drücke Dir die Daumen!

Aber ertsmal erzähle ich euch meine Geschichte von Anfang an: Da wir in den letzten Monaten immer weniger Mädels wurden, haben wir seit mehreren Monaten eine Spielgemeinschaft mit einer anderen Mannschaft. Und eines Tages kam ein neues Mädchen dazu. Seit dem ersten Tag, wo ich sie gesehen habe, hat sie mich faszieniert. Ich fand si wunderschön und einfach nur toll. Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht.

Ich dachte, dass ich sie einfach nur hübsch finde und mehr nicht. Irgendwann habe ich das alles hinterfragt. Ich habe dann sehr viel über Homosexualität nachgedacht. Da wir nur einmal in der Woche zusammen Training haben, habe ich sie nur selten gesehen. Es gab einen Monat, da ist das Training mehrmals ausgefallen. Diese Zeit war so unglaublich schwer.

Ich habe oft geweint, weil ich dieses Mädchen so vermisst habe. Wir haben vor ungefähr einem Monat das erste Mal so richtig miteinander geredet. Wir verstehen uns richtig gut. Vor knapp zwei Wochen haben wir uns das erste mal umarmt. Vor kanpp zwei Wochen haben wir uns das erste Mal umarmt, und dieses Gefühl war so toll. In dem Moment habe ich mir gewünscht, dass diese Umamrung nie enden wird. Ich habe keine Ahnung ob dieses Mädchen lesbisch oder heterosexuell ist.

Abgesehen davon, dass ich selber nicht genau definieren kann zu welchem Geschlecht ich mich hingezogen fühle Ich war noch nie in einen Jungen richtig verliebt, das waren nur Schwärmereien habe ich keine Ahnung, wie ich sie fragen soll ob wir mal was zusammen machen wollen.

Ich glaube sie fände das irgendwie komisch. Vielleicht kann mir irgendwer helfen, wie es weitergehen könnte? Oder vielleicht kann mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen? Geht Ihr neben dem Manschaftstraining laufen oder schwimmen? Wollt Ihr beide in LaLa Land?

Bin w und 14 jährig, stehe auf Mädchen. Würde gerne einem näher kommen. Aber da ich oben nich so weiblich entwikelt bin habe ich Hemmungen. Wer hat mir einen Rat? Mach dir keine Sorgen, auf den Gesamteindruck kommt es an. Nicht auf Oberweite, Hintern oder lange Beine. Ich glaube das ich dich gut verstehen kann. Hallo leila, Fielen dank für antwort.

Da wo mein busen sein sollte, Ist nur eine leichte rundung. Ansonsten bin ich oben flach. Das kenne ich, deshalb kann ich gut verstehen wie du dich fühlst. Hallo leila, Danke dir filmal für antwort. Ich bin 12 und denke ich bin lesbisch.

Vor einem halben Jahr hat es damit angefangen, dass ich Jungs nicht mehr so attraktiv gefunden habe und eher auf Mädchen geachtet habe. Viele meiner Freundinnen sind sehr attraktiv und habe mich auch schon verliebt. Manchmal bin ich auch sehr erregt. Ich bin sehr weit für mein alter also ich bin auch schon in der 8.

Klasse und verhalte mich auch so. Allerdings bin ich nicht so ein "Mannsweib" wie man das von vielen Lesben kennt und würde auch nicht gerne mit so jemand zusammen sein. Eine bekannte von mir ist BI aber sie hat auch schon eine Freundin. Ich würde gerne mit ihr reden aber so gut kennen wir uns nicht.

Ich bin nicht sehr beliebt weil ich sehr wenig selbszvertrauen habe also würde ich wahrscheinlich gemobt werden wenn ich mich outen würde. Aus meiner Familie weis es auch keiner aber ich denke sie würden es akzeptieren.

Und dass ihr vielleicht auch eure Geschichte erzählt. Sorry für die Rechtschreibung und dass alles so durcheinander geschrieben ist. Bestimmt ungewöhnlich, aber denke in heutiger Zeit bestimmt möglich durch das Internet usw. Ok, das ist jetzt mein 3. Da meine Geduld jetzt ein bisschen gelitten hat fasse ich meine vorherigen Versuche einfach ultra knapp zusammen und hoffe, dass es jetzt funktioniert und du mich trotzdem verstehst.

Man kann mit 12 wissen was man will. Ich hatte mein Coming out mit Mein Rat an dich: Was andere Leute treffen betrifft, so kannst du dir mal Lambda e. Und wenn du schon beim googlen bist kannst du auch gleich noch "dental dams" nachschlagen.

Hoffe diese Nachricht hilft dir. Mag sein, dass du für dein Alter sehr reif bist, aber sicher dennoch in der Pubertät. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass es zum Gefühlschaos kommt. Ich würde da noch nicht soweit gehen und mich selbst als lesbisch bezeichnen. Möglicherweise ändert sich das schon ganz bald wieder. Lebe auf jeden Fall aus, was du gerade fühlst und stehe dazu.

Das ist gleichzeitig auch ein Schritt in die richtige Richtung für dein Selbstvertrauen. In deinem Alter ist es möglicherweise schwierig eine lesbische Beziehung zu finden, eben weil viele noch nicht wissen, was sie wirklich wollen. Ich würde aber auch nicht zwanghaft nach einer Beziehung suchen. Sex finde ich mit 12 ziemlich früh, auch wenn du geistig und vielleicht sogar körperlich deinen Altersgenossen voraus bist. Machst du es dir selber? Falls nicht, ist es ein gutes Alter um es mal zu probieren und erstmal den eigenen Körper besser kennenzulernen, bevor du dich anderen zuwendest.

Was den Schutz beim lesbischen Sex angeht, kenn ich mich nicht so gut aus. Für Oralverkehr gibt es sogenannte Lecktücher. Zu guter Letzt meine Erfahrung: Ich bin nicht lesbische, aber habe ein paar gleichgeschlechtliche Erfahrungen mit einer Freundin gemacht. Wir hatten eine zeitlang gelegentlich Petting und Oralverkehr.

Es war jedesmal super und überhaupt eine tolle Erfahrung. Ich würde es immer wieder tun und wäre auch für eine lockere Affäre zu haben. Im Moment habe ich allerdings eine Affäre mit einem Mann. Eine Beziehung mit einer anderen Frau, wäre aber nichts für mich.

Ich möchte nämlich nicht auf Männer verzichten. Ich hoffe ich konnte etwas helfen LG - Laura. Ich denke dass ich lesbisch bin. Hatte noch nie wirklich eine Beziehung mit einer Frau aber als ich jünger war hatte ich eine beste Freundin und als ich bei ihr war haben wir manchmal zusammen gebadet und uns dann gegenseitig die Brüste geküsst etc. Das war sozusagen mein erster sexueller Kontakt mit einer Person. Danach hatte ich aber immer nur Beziehungen mit Jungs.. Mein erstes Mal war einfach grausam ich wollte nichtmal wirklich xxx mit ihm haben habe mich immer gefragt wieso das so war und ob es normal ist.

Habe danach so geheult. Naja aufjedenfall hatte ich danach noch 2 Beziehungen mit einem Typen und das war einfach komisch also beim xxx ich fand das eklig schwxxxze zu lutschen oder sonstiges bei nem Typ.

Geile mich auch sozusagen nur bei Frauen auf wenn ich nackte Männer sehe fühle ich mich 0 erregt. Jetzt bin ich 21 und seit 2 Jahren Single und möchte einfach keinen Typen finden sondern eine Frau ich finde das einfach viel schöner.. Fühle mich bei Mädels eh immer viel wohler. Geht es euch genauso? Stehe auch auf mädchen. Hallo, ich bin weiblich, 28 Jahre und habe mich in meine 50 Jährige Arbeitskollegin verliebt.

Anfangs dachte ich das es nur eine Schwärmerei ist, da ich bisher nie Gefühle für eien Frau hatte oder im allgemeinen Frauen anziehend fand, aber sie ist einfach der liebeswerteste Mensch den ich jemals getroffen habe. Wir arbeiten 2 Jahre zusammen und seit 6 Moanten habe ich diese Gefühle. Anders als erwartet gehen sie nicht weg, es wird immer schlimmer, ich fang neuerdings schon an zu weinen weil ich sie so vermisse.

Meine persöhnliche Situation macht das alles auch nicht besser, ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung mit meinem Lebensgefährten und wir haben auch einen gemeinsamen Sohn. Mein momentanes Leben ist grad so unerträglich, ihn liebe ihn nicht mehr er ist mir natürlich schon noch wichtig, 10 Jahre sind ja eine lange Zeit , ich muss immer an sie denken, Zärtlichkeiten von ihm sind kaum auszuhalten und ich bin auch so unmotiviert und antriebslos weil ich sie so vermisse, es ist ein echter Kampf für mich z.

Das tue ich unseren Sohn zu liebe. Ich liebe diese Frau wirklich über alles. Ich bin kein Mensch der sich schnell verliebt, genaugenommen hatte ich als Teenie nie Schwärmereien und auch sonst ist mein Lebensgefährte der einzige Mann den ich je hatte, ich dachte auch nie an jemand anderen, sprich ich bin mir meiner Gefühle sehr sicher. Manchmal sind da schon Momente wo ich denke dass da mehr sein könnte, aber das ist doch wohl eher Wunschtraum und dann der Altersunterschied Männer haben damit ja eher selten Probleme, aber sie als Frau?

Vllt hat ja jemand Lust sich mit mir darüber zu unterhalten. D Ich persönlich würde mich 1. Wie schon im Titel erwähnt habe ich das Gefühl das ich in meine Beste Freundin verliebt bin. Wir kennen und jetzt schon fast 2 Jahre und sie hatte auch noch keinen Freund. Wir machen viel in unsere freizeit machen auch was in den pausen zusammen.

Nur das Problem ist jedes mal wenn sie mir näher kommt fühlt es sich einfach so gut an wenn wir uns umarmen machen wir das auch schon ziemlich lange und intensiv. Wenn wir rumlaufen greifen wir auch gegeneinander unsere Hände und halten Händchen und wenn sie dann mal nicht in meiner Nähe ist vermisse ich sie so.

Auch wenn sie andere Freunde umarmt werde ich auch immer schnell eifersüchtig. Und manchmal habe ich auch was Gefühl das sie genau das gleiche empfindet wie ich. Und ich würde es ihr gerne sagen kann aber nicht.

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen? Wenn du sie umarmst ist doch eine schöne Gelegenheit ihr deine Gefühle zu beichten. Ich schreibe hier einen Beitrag damit ich etwas loswerden kann. Ich verstehe es nicht und hoffe auf Hilfe. Denn ich mochte keine Jungs oder auch Männer. Auf jeden Fall,"Verliebte" ich mich einestages in einen Jungen der neu in unserer Klasse war. Das ist jetzt Monate vorbei und habe nur noch freundschaftliche Gefühle für ihn. Aber ich glaube ich Schwärme für ein mädchen das ich gut kenne.

Die ist wunderschön und einfach atemberaubend und ich habe schon mehrmals von ihr geträumt im Traum warren wir ein Pärchen. Langsam glaube ich das ich lesbisch bin, aber ich hab mich ja auch schon in einen Jungen verliebt.

Wisst ihr was mit mir los ist. Hallo liebe Lucy, zunächst mal brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ich weiss leider nicht wie al du bist aber anscheinend noch relativ jung was nicht schlimm ist denn wir waren alle mal jung und unerfahren.

Der Körper spielt gerne mit uns Streiche und das besonders bei der Liebe manchmal verlieben wir uns aber wissen nicht wieso. Gerade in jungen Jahren spielt der Körper verrückt und wenn man noch unerfahren ist weiss man die Signale nicht richtig zu deuten. Ich kann dir sagen das es die Form der Heterosexualität gibt das heisst man verliebt sich in das andere Geschlecht, dann gibt es die Homosexualität das heisst man verliebt sich in das gleiche Geschlecht und die Bisexualität das bedeutet das man in beide geschlechter verliebt ist.

Natürlich gibt es noch andere aber das sind so die Grundarten der sexuellen Orientierung fürs erste. Mach dich nicht verrückt sondern versuche auf dein Körper zu hören denn er wird dir verraten was er wirklich möchte. Hallo ihr lieben Ich bin momentan total fertig und hin und her gerissen. Es fing schon in der Kindheit an, ich wollte immer ein junge sein, mittlerweile nicht mehr Habe immer den Kontakt zu anderen Mädchen gesucht Und als ich in die Jugend kam und meine ersten Erfahrungen sammeln sollte habe ich mit Mädchen geschlafen, was für mich wunderschön war Danach kamen aber auch jungen, was mir nicht viel gebracht hat, ich habe einfach nix von dem Sex, es gefällt mir nicht.

Über die Jahre habe ich bemerkt das ich immer nach anderen Frauen schaue und diese anziehend finde Meine exotischen Gedanken sind auch immer bei Frauen.

Ich habe mich damit nicht abfinden können und habe einfach wieder eine Beziehung mit ein Mann angefangen. Jetzt bin ich schon sehr alt 27 Jahre verheiratet und habe sogar zwei Kinder Aber ich habe immer noch dieses verlangen nach frauen diesen innerlichen Drück und ein schlechtes Gewissen. Mein Mann war seit vielen Jahren der erste Mensch dem ich vertraut habe, ich habe ihn wirklich lieb und möchte ihm einfach nicht weh tun.

Aber ich möchte auch nicht mit ihm schlafen, es bringt doch nix, wenn ich dabei immer an eine andere Frau denken muss. Genau das selbe wenn ich mich selbst befriedige, Sorry. Hilfeeeee Ich habe momentan das Gefühl ich drehe im Kreis. Das schlimme ist, in der letzten Zeit konnte ich ganz gut damit umgehen, ich habe mich i wie damit abgefunden, das ich gerade beim Sex an frauen denke. Aber jetzt habe ich eine Frau kennen gelernt die lesbisch ist und nun fängt das ganze Theater in mein Kopf und Herz an.

Ich möchte nichts von dem Mädchen, beneide sie aber total und ja i wie macht sie mich auch nervös. Nur du kannst es beantworten, aber von dem, was du sagst, klingt es klar: Liebst du deinen Mann gar nicht? Auf Dauer wirst du nicht glücklich, du bist es ja jetzt schon nicht.

Du spielst dir und ihm etwas vor, in dem du den Schein aufrecht erhälst. Ich denke, du musst mit ihm reden. Ihr seid verheiratet und habt Kinder und früher oder später kann es noch zu Streitereien kommen, da dein Mann auch merkt, dass etwas nicht stimmt. Das Beste ist, wenn du gleich offen mit ihm redest. Erklär ihm, wie viel er dir bedeutet, dass du ihn nicht verletzen willst, aber dich zu Frauen hingezogen fühlst.

Irgendwann wird es rauskommen und von daher ist es besser, je früher. Du bist nicht die Erste, der das passiert; das ist sogar sehr häufig. Bis vor kurzem war die Welt für mich noch in Ordnung. Ich hatte einen lieben Freund. Ich habe mich in meine Freundin verliebt und sie ist auch in mich verliebt.

Es geschah nach einem Tennisspiel in der Dusche. Wir arbeiten seit Jahren miteinander und es ist nie etwas gewesen. In der Dusche Seiften wir uns gegenseitig ein und ich bin auf einmal so richtig geil geworden. Wir Küsten uns und Steichelten uns gegenseitig. Danach versprochen wir uns das so etwas nie wieder passieren Darf. Momenten halten wir es geheim. Das schlimmste dabei ist mein Freund. Ich möchte keinen Sex mit ihm Kann mir jemand sagen wie ich mich verhalten soll?

Du solltest ganz dringend mit deinem Freund reden. Auch, wenn du ihn liebst und alles, das war fremd gehen, das solltest du ihm sagen. Es liegt dann in der gemeinsamen Verständigung, ob ihr eure Beziehung beendet oder nicht. Du solltest auch mit deiner Kollegin reden, was aus euch wird. Und du musst dir Gedanken machen, was für Gefühle du für wen hast.

Aber rede auf jeden Fall mit deinem Freund. Ich bin 16 Jahre und bin gerade ein wenig verzweifelt Aber körperlich kann ich mir mit niemandem irgendwas vorstellen! Das ist in dem Alter nicht ungewöhnlich. Du wirst schon merken, auf wen du stehst, wenn du die richtige Person triffst.

Wenn du dir selbst nicht sicher bist, auf welches Geschlecht du stehst, dann musst du das auch niemanden mitteilen. Deine Freunde sollten dich so akzeptieren wie du bist, egal ob du auf Frauen oder Männer stehst. Viele fangen in dem Alter doch nur etwas mit jemanden an, damit sie etwas zum Sagen haben, ohne dass sie etwas fühlen.

Lass dir einfach Zeit. Wenn du gefragt wirst, dann kannst du deinen Freunden die Wahrheit sagen und andere geht es ja nichts an. Hey, seit einiger Zeit frage ich mich ob ich mich mehr zu Frauen hingezogen fühle oder zu Männern.

Ich bin wirklich verzweifelt. Vor ungefähr einem Jahr ist mir bei mir auf der Schule ein Mädchen aufgefallen. Sie ist eine Klasse über mir und macht dieses Jahr ihren Abschluss. Ich fand sie sehr hübsch und hatte irgendwie das verlangen mit ihr zu reden um vielleicht eine Freundschaft aufzubauen. Da ich wirklich extrem schüchtern bin und mich nie trauen würde sie anzusprechen, habe ich nur in den Pausen öfters ein Auge auf sie gehabt.

Anfangs war das irgebdwie alles sehr unbewusst, bis ich mir die Frage gestellt habe, warum ich sie anschaue und ich mich freue sie zu sehen. Dabei kenne ich sie nicht. Das brachte auch die Frage mit sich, ob ich vielleicht lesbisch oder bi bin. Diesen Gedanken habe ich aber schnell verdrängt und habe versucht mich auf Jungs zu konzentrieren. Aber bei keinem Jungen kann ich mir vorstellen eine Beziehung zu führen. Ich fände es nicht schlimm, falls ich lesbisch sein sollte.

Aber 3 meiner besten Freunde haben etwas gegen Homosexuelle. Sie finden es unnatürlich und eklig. Meine beste Freundin ist auch nicht so begeistert von Lesben und Schwulen, aber sie verurteilt sie nicht.

Dennoch könnte ich niemanden von meinen Freunden darauf ansprechen und mit ihnen über meine Situation reden, da ich viel zu viel Angst vor ihre Reaktion hätte. Aber dieses Mädchen geht mir einfach nicht aus dem Kopf. So schräges sich auch anhört, aber manchmal eürde ich sie gerne umarmen. Ein paar Schüler aus meiner Parallelklasse sind mit ihr befreundet und ich sehe sie öfters zusammen in der Pause.

Irgendwie werde ich darauf eiversüchtig. Ich hoffe ich komme nicht total bescheuert rüber. Danke für eure Antworten im Voraus. Hab auch schon versucht auf Jungs einzugehen, aber ich fühle da einfach nichts und finde keine Antwort! Aber auch wenn ich gerne wissen würde wer ich bin, wir sind beide noch ziemlich jung und müssen es daher auch noch nicht wissen und ich kann dir da keinen besseren Rat geben als sich damit abzufinden und auf die Antwort zu warten Mach dir keinen Zeitdruck dich in irgendeine Schublade zu stecken und sprich nur mit jemandem der dich versteht und nicht.

Mach dir da nicht so den Kopf drum. In deinem Alter ist es völlig ok noch nicht genau zu wissen was man will. Allerdings solltest du dir dringend Freunde suchen, mit denen du darüber sprechen kannst und die dich vollkommen so akzeptieren und respektieren wie du bist. In der Schule sind solche Situationen immer schwierig, viele Mädchen und Jungs sind noch sehr unreif. Ich war früher auch sehr schüchtern und zurückhaltend, aber mit ein bisschen Übung legt sich das.

Sprich das Mädl doch einfach mal an, vielleicht wenn sie gerade alleine ist. Mach ihr ein lockeres Kompliment, das muss nicht unbedingt über ihr Aussehen sein sondern vielleicht wegen ihrer Schuhe, Kleidung, sonstiges. So kannst du gut ein Gespräch anfangen. Entweder sie reagiert total ablehnend, dann kannst du dich damit trösten dass sie nicht mehr lange an der Schule ist. Oder es ist der Anfang zu einer Freundschaft und du kannst schauen wie sich alles entwickelt. Hallo- help ich werd aus dieser Frau nicht schlau Seit Jahren sucht diese Frau immer wieder meine Nähe wir halten auch intensiven Blickkontkt.

Es liegt irgendwie ein Kribbeln in der Luft und immer noch auch nach 5 jahren löst sie mir ein Gänsehautgefühl aus-ich weiss nicht ob sie es auch so fühlen kann. Ständig sucht sie meine Nähe und berührt mich am Knie oder Schultern. Dann gibts Tage wo sie komplett sich zurückzieht was mich dann sehr verletzt und ich diese Kälte nicht verstehen kann.

Erst gestern sagte sie ist ganz schön schwül oder was hast du?? Darauf sagte ich- ja des bist du -es ist schwül aber du machst mir diese Hitze Daraufhin sagte sie - Nein bitte nicht Jetzt meine Fragewas denkt ihr?? Hey ich will ja kein Stalker werden ich bin zu feige es klar auszusprechen und hab Angst das dies es Gefühl zwischen uns dann einfach verschwindet. Hallo Ich denke du solltest sie mal drauf ansprechen.

Geh zu ihr hin mach Annäherungsversuche Hallo zusammen Ich hab ein folgendes Problem meine beste Freundin und ich kennen uns seit genau 2 Jahren Wir haben viel zusammen gemacht waren sogar Arbeitskollegen leider bin ich einen anderen beruflichen Weg wie sie gegangen sie ist heute noch da. Ich hab sofort gemerkt das da mehr ist aber fuer mich behalten.

Sie war die erste die gesagt hat ich mag dich. Ein paar Tage später hab ich es ihr auch gesagt. Fuer mich War das alles neu noch niemand zu mir gesagt.

Irgendwann begannen wir uns gegenseitig zu massieren. Ich fand es toll. Ich glaub sie auch das ging ein Jahr fast so Sie legte ihre haende auf meine Oberschenkel beim massieren irgendwann ist mir aufgefallen. Sogar Urlaub haben wir zusammen gemacht. Da hat sie festgestellt das ich beim schlafen kein BH anhatte. Auch mit Beziehungen zu Jungs haben wir unsere Probleme. Wir ziehen uns irgendwie an. Dann sagte sie mal du schaust mich an ich sollte mir was anziehen oder ich glaube du stehst auf mich.

Ich immer nee gesagt. Und leckte mich ab am Kinn. Sie so hast du das mitbekommen? Ich so nee aber in Wahrheit schon. Ich tu alles fuer sie. Ich spuere diese anZiehung. Einmal hat sie ihren Kopf an meine Schulter gelegt wenn ich sie sehe pocht mein Herz. Sie freut sich immer mich zu sehen wenn ich an ihre Arbeit komm und einkaufe geht ein laecheln auf.

Lieben wir uns gegenseitig. Sie ist die erste Frau die ich liebe sie ist 6 Jahre juenger meine beste Freundin ich will sie nicht verlieren. Kenntnisse ihr mir helfen. Ich denk immer an sie es macht mich vrrueckt. Ich hab ihr schon mal geschrieben wie sie reagieren würde wenn ne Freundin lesbisch ist.

Danke fuer eure antworten. Hi, du solltest ihr sagen, was du fühlst. Sonst kannst du schlecht herausfinden was sie darüber denkt und wie sie dich findet. Seid 1 Jahr stelle ich mir die Frage ob ich lesbisch bin oder BI. Ich finde Mädchen bzw Frauen Aktraktiv und Schmelze dahin. Ich hatte auch schon mal 2 Beziehungen mit zwei Jungs aber das hielt nicht lange es hat sich irgendwie nicht richtig angefühlt und meine Gefühle waren an anfang da und nach kurzer zeit nicht mehr.

Also was würdet ihr mir raten bzw sagen? Ich bedanke mich für antworten. Ich glaube ich verstehe dich, denn mir geht es ähnlich. Liebe Lisa, mir ging es anfangs genauso wie dir!

Ich hatte zwar mehrere Beziehungen mit Männern, aber es hat sich nie richtig angefühlt. Ich hab auch immer andere Frauen aus der Ferne angehimmelt, mich aber nie wirklich getraut diese Gefühle auch zu zu lassen. Aber als ich mir dann eingestanden hab, dass ich lesbisch bin, ging es mir so viel besser. Das ist auf jeden Fall schon ein super Anfang!

Ich hab hier aber einen Artikel, der dir helfen könnte herauszufinden, ob du lesbisch bist: Bin halt aber nochnicht so lang geoutet. Deswegen wollte ich mal fragen wie man Lesben in "normalen" Clubs kennenlernt. Meine Freunde sind hetero und die in einen Gay-Club zu bringen ist schwierig: D und im normalen Club laufen ja höchst wahrscheinlich auch andere Lesben rum Also ich bin jetzt nicht schüchtern aber man kann ja nicht einfach zu einem Mädchen hingehen un so fragen: Hat jemand Tipps für mich wie ich ein Mädchen frage oder selber merke, ob sie lesbisch ist, und hat vielleicht auch selber schon solche Erfahrungen gemacht?

Hey, ich bin auch lesbisch und schon länger geoutet. Hatte das Problem anfangs auch.. Ich finde es ist relativ schwierig auf Heteropartys Lesben kennen zu lernen. Erstens weil ich zum Beispiel nicht einfach zu einer hingehen würde und sie fragen würde und zweitens, weil die meisten Lesben einfach lieber auf Lesbenpartys gehen.

Dort wissen sie dann, dass die anderen auch auf Frauen stehen und man wird auch nicht von Männern blöd angeschaut, wenn man eine andere Frau küsst ;. Aber vielleicht kannst du ja mal ein oder zwei Freundinnen von dir übereden, wenigstens ab und zu mit zu einer Lesbenparty zu gehen? Muss ja nicht jedes Mal sein, wenn ihr feiern geht.

Für mich war es gerade am Anfang super wichtig auch ein bisschen Anschluss an die lesbische Community zu finden. Da hatte ich dann Leute, mit denen ich über alle "Lesben-Dinge" sprechen konnte, die mit mir feiern gegangen sind etc.

Ich bin es wieder! Ja ich hab sie auch mal gefragt wie sie zu ihrem mann steht,und sie sagte mir dass sie nicht gefühllos sei! Bei MIR geht es garantiert nicht nur um sex aber auch da weis ich nicht ob sie mich nur hat als abwechslung!!!! Sie hat mir gesagt, dass mit ihrem mann nicht mehr sooo viel im bett läuft!! Klar küssen tun wir zuhause nicht heimlich und sex haben wir nur wenn sie zu mir kommt oder mal am Tag wen alle kinder ausgeflogen sind!!

Aber manchmal hab ich dass gefühl, es kommt so gar nichts von ihr! Ich weis echt nicht was machen! Einfach alles hinschmeissen kann und will ich nicht!! Ich liebe sie doch soooo Wirklich nicht einfach. So hört es sich zumindest für mich an Ja aber was soll ich machen?? Wie merke ich dass es nur ein abenteuer für sie ist???

Wie es in einem jahr aussieht wisse sie auch nicht da die gefühle nicht mehr sooo extrem da sind aber eben auch nicht ganz weg!!! Sie hat noch Gefühle für ihren Mann!!!!

Dann steht sie auf beides. Und ob du wirklich eine bi Frau als Partnerin möchtest Eine bi Frau käme für mich nie mehr in Frage. Dabei bleibt man nur auf der Strecke.

Da ist so ein verdammt knuffiges Ding namens Nora. Sie wohnt in meiner Nähe und fahren gelegentlich gemeinsam Zug. Danke für antworten und Hilfen: Die meisten Frauen sind nicht homosexuell, sondern sogar eher frauenfeindlcih.

Frauen wollen gerne heiraten und Kinder. Sex mit einer Frau eigentlich nicht. Deshalb würde ich es so als Freundin probieren. Sex ist sowieso oft beknackt eigentlich. Ganz nach dem Motto: Stehst du auch auf Frauen?

Ich mag dich nämlich sehr und würde dich gern näher kennen lernen". Erkennen ist doch oft schwer. Ich würde ihr Verhalten schon als sehr eindeutig bezeichnen, leider kann man sich da auch täuschen und sie könnte von dir als Person einfach wahnsinnig begeistert sein.

Was dir hilft ist nachfragen. Die Aussage, dass die meisten Frauen Frauen hassen habe ich nicht gemacht. Ich mache viel mehr die Erfahrung, dass Frauen Richtung Bisexualität um einiges offener sind als das männliche Geschlecht.

Aber Menschen machen ja je nach Milieu uvm. Hallo ich versuch mal meine Situation zu beschreiben. Seit über ein halbes Jahr sind wir gute Freunde geworden. Lernen uns immer mehr kennen haben auch vieles gemeinsam. Hab auch manchmal das Gefühl mein zweites ich vormir zuhaben. Zurzeit ist es aber so, Sie guckt mich immer so intensiv an mit so funkeln in den Augen.

Zwischen durch kommen Dann auch mal so sprüche wie na Schöne Frau. Und jetzt vorkurzen passierte es. Da stand ich da und nee andere Kollegin war was am erzählen auf einmal kam sie um die ecke von hinten stellte sich neben mich nahm meine Hand erst so wie wenn ich dir die Hand geben und guten Tag wünsche und dann lies sie locker und hat sie ihre Finger zwischen meine Finger gemacht und mit ihren Daumen mich gestreichelt aber so das die andere Kollegin das nicht mit bekommen hat.

Nee zeit lang hat sie immer geschrieben pass bitte auf dich auf. Dann habe ich dann gefragt warum sie das immer schreibt. Dann kam nee Antwort womit ich nicht gerechnet habe da stand dann. Wenn ich schreibe pass auf dich auf, will ich dir Eigentlich damit sagen ich liebe dich viel zu sehr möchte nicht das dir was passiert. Oh hilfe ich bin durcheinander so was kenn ich nur wenn man in einer Beziehung ist.

Vielleicht gehört sie ja auch zu den Menschen, die eigentlich hetero sind, aber wenn sie den einen, ganz besonderen Menschen treffen, das Ganze nicht mehr so eng sehen. Ich verstehe aber, dass es den Umgang miteinander in der Arbeit nicht einfacher macht und du evtl.

Angst hast, die Freundschaft auf's Spiel zu setzen, falls es mit der Beziehung nicht klappt. Dazu sage ich nur: Und etwas Mut kann ich dir da schon machen, bin jetzt seit 6 Jahren mit meiner "Kollegin" zusammen und seit 5 Jahren Verpartnert. Es kann also wirklich klappen!

Wenn sie dir schon sagt, dass sie dich liebt was ja wirklich Überwindung kostet , dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sie's nicht ernst meint. Dann kannst du sie fragen ob sie das alles ernst meint und ob ihr klar ist was das bedeutet etc. Ich wünsche dir alles, alles Gute Und lass dich nicht verunsichern! Hallo, vor etwa zwei Jahren habe ich mich als Frau, die bisher eigentlich hetero war in eine Frau die bisher eigentlich hetero war verliebt.

Uns verbinden wahnsinnig tiefe Gefühle füreinander, sie war ist ebenso verliebt. Sie ist ausgesprochen leidenschaftlich und stürmisch, was unglaublich schön war damals, andererseits bemerkten dadurch auch andere ihre unsere Gefühle und sie war enorm schnell gekränkt, weil ich, verwirrt über diese neue Erfahrung mit solch enormer Intensität, nicht gleich so konnte, wie sie wollte.

Ich wünschte mir sehr eine zarte, behutsame Annäherung, sie die stürmische Leidenschaft. Mein Mann bekam auch ihr berauschendes Flirten mit mir mit sie wollte das auch offensichtlich und war tief beeindruckt. Er sagte mir, dass er mir das von ganzem Herzen gönne, es sei so unglaublich schön.

Wir sprachen sehr viel über die Situation und er versicherte mir, er sei gar nicht eifersüchtig, was daran läge, dass sie eine Frau sei. Vielleicht ist hinzuzufügen, dass sowohl meine Freundin als auch ich auf künstlerischem Gebiet arbeiten, wo solche Liebesgeschichten nicht ganz so ungewöhnlich sind. Jedenfalls war es vor zwei Jahren sehr schwierig und ich teilte ihr mit, dass ich mit der geballten Ladung Aufmerksamkeit, die sie mir entgegenbringt, nicht so gut umgehen kann und mir die Annäherung lieber vorsichtiger, behutsamer wünsche.

Nun wir haben uns eine zeitlang nicht gesehen scheint sie Angst zu haben, mich mit ihrer Leidenschaft zu überschwemmen und geht in die krasse andere Richtung. Als ich ihr sagte, ich würde nicht schlau aus ihrem Verhalten und wüsste nicht, ob sie meine Liebe immer noch wolle, zeigte sie mir kurzzeitig wieder die enorme Intensität ihrer Gefühle. Sie ist glücklich über jedes liebe Wort von mir, blitzen aber ihre tiefen Gefühle wieder durch, versucht sie, diese schnell zu unterdrücken.

Ich vermute, sie war damals erschrocken und hatte das Gefühl, mich komplett überrumpelt zu haben, was sicher auch ein Schamgefühl verursachte.

Nun lässt sie mich machen. Aus ihrer Defensive kommt sie nur manchmal raus, so kann ich nicht mal eben so leicht an diese Innigkeit von damals anknüpfen.

Weil es sich immer wie ein Stopp-Signal anfühlt. Dabei habe ich ein ganzes Meer an Liebe für sie in mir. So kleben wir beide ziemlich verunsichert aneinander, fast ist es so, als lernte ich einen neuen Menschen kennen, wo ich den "alten" doch so extrem geliebt habe. Mir würde auch die Nähe schon reichen, die ich aber wie gesagt, so ausgebremst wie sie sich verhält, nur schwer wieder herstellen kann.

Ansprechen kann ich das nicht, das wäre zu platt. Sie wartet auf andere Signale, aber ich stelle mich da an wie der erste Mensch.

Sie selbst kann sich enorm gut durch solche Signale ausdrücken, mir rast extrem das Herz, wenn ich daran denke, so aus mir herauskommen zu sollen. Und wenn ich das schaffen sollte, wäre ich so extrem beschämt, wenn sie ein Nein signalisieren würde. Obwohl, ihre Signale deuten alle auf Ja hin, ihre Gefühle sind echt und doch zitter ich vor Angst, irgendetwas Beschämendes zu sagen oder zu tun.

Habt Ihr vielleicht Tipps, wie ich mich verhalten könnte? Sie ist ja kein Roboter, den ich einfach so an- und ausknipsen kann, wie ich möchte.

Liebe Regentag, die Schilderung deiner Freundschaft berührt mich sehr. Sie ist so schön in Worte gefasst! Ich habe eben eine lange "Antwort" geschrieben, die aber leider beim Sendungsvorgang gelöscht wurde. Das, was du beschreibst kenne ich so ähnlich. Es gab eine Menge Verwicklungen; fühlte mich zurück gewiesen, sie war gekränkt. Unsere Freundschaft durchlief bis jetzt viele stürmische Höhen und Tiefen, hat aber gehalten, bis jetzt.

Und was habe ich nicht alles durch sie - mein Gegenpol - über mich selbst heraus gefunden und gelernt! Ich denke, dass ich durch diese Freundschaft auch neue Verhaltensweisen, eine andere Sicht auf Dinge einüben kann und konnte. Ich hatte schon mehrere Freunde und das war auch immer sehr toll, mittlerweile habe ich aber eine Frau kennen gelernt.

Wir sind ganz gute Freunde geworden. Sie ist Bi und ist derzeit mit einer Frau zusammen. Wir haben uns jetzt schon öfters getroffen.

Und ich mag sie wirklich sehr, aber mehr wie eine Freundin, nicht Liebe! Aber das letztemal sind wir uns näher gekommen. Wir haben uns geküsst und uns gegenseitig wild gestreichelt. Ich dachte eigentlich das ich eine Hete bin aber jetzt, ich find es so schön, wir haben es wieder getan. Jetzt bin ich total verwirrt. Kann mir jemand helfen? Ich hab das gefühl mein Leben steht Kopf. Ja wenn du sie attraktiv findest Versuch eine beziehung mit dir zu führen und fragen ob sie auch gefühle für dich hat wenn ja dann könnte vielleicht was draus werden: Ich ,14, bin glaub ich bi.

Nur leider wurde ich noch nie verwöhnt und wünsche es mir sehr! Und wie kann ich das verlangen unterdrücken? Alao unterdrücken brauchst du schonmal garnicht ob Lesbisch oder Hetero jeder soll sich wohlfühlen wie er ist und nicht für andere verstellen.

Ich habe den Fehler gemacht und habe nicht auf meine gefühle gehört und habe mir lange eingeredet das es nicht so ist. Nun ist es aber noch schwerer für mich, ich habe das verlangen und bin mit ein Mann verheiratet und habe sogar kinder. Hätte ich früher den Mum gehabt zu dem zu stehen ,wäre es heute leichter für mich.

Ich stehe nämlich gerade vor der Frage , wie sage ich es meinem Ehemann. Seit eineinhalb Jahren hab ich eine neue Kollegin Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und halten auch privat Kontakt, sprich sie übernachtet hin und wieder bei mir und wir unternehmen vieles Sport, kochen, Filme schauen etc. Vor einigen Monaten lernte ich auch einen Mann kennen, welcher reges Interesse an mir zeigte.

Noch nie hatte bei einem Date einer von ihr verlangt zu zahlen. Erst recht nicht Daniel, der sich selbst mit Freunden um die Rechnung stritt, weil er so aufgewachsen war, dass ein Gentleman das Portemonnaie zückt.

Was andere Männer, gerade die jungen dazu dachten, konnte Laura sich vorstellen. Bilder auf denen eine Hand mit viel Geld und eine mit gar keinem zu sehen war und unter denen Sätze standen wie: Mein Leben als Single und mein Leben mit Freundin.

Leid tat ihr das aber vor allem für ihre Freundinnen. Manchmal sagten sie ihr Sätze wie: Sie fühlte sich oft, als hätten sie und Daniel den Teil des Verliebtseins einfach übersprungen, als seien sie direkt über die erste Etappe hinaus und zur Liebe gestürmt.

Vielleicht war deshalb alles so schnell gegangen. Ihr erstes Mal hatte Laura gehabt, da war sie 19 gewesen. Sie war für viele eine Spätzünderin, obwohl diese Information fast niemand von ihr wusste.

Noch weniger, in welche Abenteuer sie sich gestürzt hatte, nachdem sie erst einmal begonnen hatte. Als sie Daniel kennen lernte, war diese Phase im vollen Gange. Er selbst war Einer von Zweien in einem Dreier mit ihr; wer das wüsste, würde wohl eher nicht damit rechnen, dass daraus fünf Jahre Beziehung werden konnten.

Ihre Harmonie beim Sex beflügelte sie. Bestimmt war es bei anderen frisch Zusammengekommenen nicht anders, vermutete sie, aber Laura hatte solch eine Übereinkunft erst zwei Mal erlebt und dieses Mal verspürte sie auch noch eine überwältigende Liebe dazu. Dies musste das perfekte Beziehungsleben sein, so wie es sonst nur fiktive Film- und Romanfiguren erlebten. Und weil es so perfekt war, gab es keinen Moment des Zweifels gegenüber dem, womit sie schon wenig später begannen.

Was das war, erfuhren in den späteren Jahren nur wenige ihrer Freunde, aus ihrer Familie erzählten sie es niemandem. Es war etwas, das Laura und Daniel nicht mit stolzer Brust vor sich hertrugen, sondern bei dem sie vorsichtig abwiegelten, ob die anderen überhaupt bereit waren für so eine Information.

Sie glaubte, dass es etwas war, was die anderen auch gar nichts anging. Aber dann dachte sie wieder daran, wie oft sie mit ihren Freunden über Sex sprach. Sie hatte vor Daniel gesessen, beide konnten ihre Hände nicht voneinander lassen.

Als wäre es so üblich wie trinken oder tanzen gehen, hatte Laura ihm vorgeschlagen einen Swingerclub zu besuchen, für beide war es das erste Mal. Sie wussten nichts von Dresscodes und Eintrittspreisen, nichts von Herrenüberschuss und Mottopartys. Nur die Lust war da, gemeinsam etwas Neues zu wagen, ohne zu wissen wie dieses Neue aussehen würde. Laura spürte, dass genau dieser Thrill in ihr Leben passte.

Ihre junge Liebe war eine Mauer, die alle Zweifel blockierte. Vielleicht, wenn sie eine schlechte Erfahrung gemacht hätte, wenn ihr Erlebnis dort in einer Katastrophe geendet wäre, hätte sich ihr Leben mit Daniel anders entwickelt, irgendwie herkömmlicher, bürgerlicher vielleicht. Aber dieser Freitagabend war voller Sinnlichkeit und Leidenschaft. Sie erkundeten das Neuland und fanden auch jemanden, der es mit ihnen gemeinsam erkundete.

Laura spürte keine Eifersucht, nur ein euphorisierendes Gefühl der Erregung, während sie Daniel beim Sex zuschauen konnte. Gleichzeitig feuerte sie der Gedanke an, dass er ebenso dachte, wenn er zu ihr herüberschauen würde. Wenn Laura von diesem Abend spricht, schwelt ein wenig Wehmut in ihrer Stimme.

Damals war ihr, als wäre es eine Offenbarung gewesen, die auf beide gewartet hatte. Partnertausch schien so natürlich zu sein; was sollte geschehen, wo sie doch ein unsichtbares Band mit Daniel zusammenhielt, wie es das gleiche bei dem anderen Paar tat.

Von da an war es aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Im Gegenteil, Partnertausch nahm immer mehr Raum in ihren Gesprächen und ihrer Wochenendplanungen ein. Für Laura war es aufregend und schön.

Es entwickelte sich zum Ritual. Die Freitage und Samstage wurden zelebriert. Wenn sie morgens duschte, rasierte Laura erst sich und dann Daniel, der glaubte, seine Körperbehaarung würde den Frauen nicht gefallen. Kauften ein neues Kleid für Laura, ein schönes Hemd für Daniel.

Hübsche Dessous und ein ansehnliches Paar Pants. Sie beschenkten sich gegenseitig, machten ihre Besuche im Swingerclub zu Feiertagen, an denen sie nie zweimal mit den gleichen Sachen auftauchten. Und das, obwohl sie auch nie die gleichen Swingerclubs zweimal hintereinander besuchten. Erst wollten sie alle existierenden, die sie mit dem Auto erreichen konnten, ausfindig machen.

Jeden Club einmal gesehen haben. Laura stellte bald fest, dass man sich auf nichts verlassen konnte, sondern bei jedem Besuch für Überraschungen gewappnet sein musste, vor allem was die Gäste betraf.

Sie machten oberflächliche Bekanntschaft mit Grünschnäbeln, wie sie welche waren und alten Hasen, die mitunter länger in den Swingerclub gingen als Laura und Daniel Jahre alt waren. Es wunderte sie auch nicht, dass es oft nicht zum Partnertausch kam, obwohl viele Menschen anwesend waren.

Vier Leute unter einen Hut zu kriegen, war nicht einfacher, nur weil alle aus demselben Grund an Ort und Stelle waren. Was sie störte war, dass Daniel es anders zu sehen schien. Wiesen ihn andere Frauen zurück, tat er dasselbe mit Laura, verschloss sich ihr sogar ganz. Und sie meinte was sie sagte. Sie kannte jede positive Kleinigkeit, die ihr an ihm gefiel, und so war da immer ein Vergleichen, das sie nicht vermeiden konnte.

Mit je mehr Paaren sie Sex hatten und mit der steigenden Zahl an Erfahrungen, wurde ihr prüfender Blick stärker. Aus Lauras Sicht konnten sie Daniel nicht das Wasser reichen. Deshalb verstand sie die anderen Frauen, die ebenso skeptisch schauten, was er ihnen wohl zu bieten hatte. Wann die Veränderung genau begonnen hatte und weshalb, an dieser Überlegung war Laura lange verzweifelt.

Es waren über zwei Jahre vergangen seit ihrem ersten Mal Partnertausch, als Daniel begann, dicht zu machen. Sie war unzufrieden, weil sie ihn nicht verstand. Weil sie das Gefühl hatte, dass er ihr plötzlich und grundlos etwas vorenthielt, das sie ihm noch nie verweigert hatte. Und weil er nicht bereit war, ihr zu erklären, woran es lag. Sie malte sich aus, dass sie der Grund war. Dass sie etwas falsch gemacht hätte; an den schlimmsten Tagen glaubte sie ihre Attraktivität für ihn verloren zu haben.

Manchmal sagte er gar nichts, meistens verneinte er es. Aber sie gingen weiter in Swingerclubs. Laura wusste nicht mehr wofür. Die besten Kunden, bei Preisen von über Euro. Im Club sind sie es, die den Pärchen auf Schritt und Tritt folgen, sich einen runterholen, während die anderen Sex haben und die versuchen, im Getümmel etwas Haut zu ergattern.

Laura merkte, dass Daniel dies störte. Je mehr Erfahrungen sie sammelten, desto weniger schien es ihm gefallen, Zuschauer zu haben. Wenn die Singlemänner sie umzingelten, ihre Schwänze wie in einem Porno bereithielten, brach er ab und ging lieber wieder an die Bar.

Nach einigen dieser Erlebnisse wollte er dann gar nicht mehr in die Bereiche für den Sex. Vielleicht fühlte er sich, als könne er den Männern nicht entkommen, die mit Luchsaugen beobachteten, wann sich ein oder mehrere Pärchen in Bewegung setzten, um Sex zu haben.

Sie wusste, dass Daniel nicht der einzige war, der sich in dem Beisein der Männer unwohl fühlte. Aber nicht alle Paare waren wie sie, manchen gefiel der Herrenüberschuss und sie luden sich ein paar zusätzliche Jungs in ihr Treiben. Für Laura und Daniel aber galt: Als beide dann innerhalb kürzester Zeit zwei Singlemännern begegneten, die Bekannte von Daniel waren, endete seine Bereitschaft für den Sex im Swingerclub.

Zumindest erklärte Laura es sich später so. Aus Trotz stellte sie sich irgendwann quer. Zwang sich und Daniel eine Pause einzulegen vom Partnertausch. Zurück zu den Wurzeln der Beziehung und zurück zur Zweisamkeit. Jetzt erst merkte sie, wie hektisch ihr Leben verlaufen war, wie viel Zeit und Energie es kostete, jedes Wochenende auf den Partnertausch hinzuarbeiten.

Ohne wollte sie nicht mehr, aber auch nicht mehr im Akkord. Viel später fragte sie sich, ob sie irgendetwas hätte anders machen können. Vieles was im Leben kommt, lässt sich vorher nicht absehen. Auch nicht, dass das was dann kam, der Anfang vom Ende sein würde. Und der Anfang fand sich im Internet. Eher beiläufig und zufällig hatte Daniel die Möglichkeiten entdeckt, die es dem Partnertausch bot. Laura hatte dem zuerst keine besondere Beachtung geschenkt. Sie waren auf dem Weg zu einem Städtetrip, als Daniel die Stunden über im Auto an seinem Handy hing und ihr aufgeregt erzählte von diversen Webseiten über die man sich mit anderen Paaren verabreden konnte.

Alles schien plötzlich so leicht. Vorlieben, Praktiken, selbst Hobbies und Privates. Und natürlich Bilder, fast alle nicht jugendfrei.

Das Werkstattportal

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.